Kein IT-Sicherheitskonzept

Heise berichtet über das Schweriner Bildungsministerium: die werfen virenverseuchte Rechner auf den Müll und kaufen neue. „Wie der Rechnungshof in seinem Bericht für 2012 bemängelt, habe das Bildungsministerium ‚kein IT-Sicherheitskonzept‘ gehabt und begründete den Neukauf mit ‚mangelhafter IT-Ausstattung‘.“

Bruhahaha. Daber damit sind die Pappnasen aus Mecklenburg nicht allein. Ich will gar nicht erst anfangen aufzuzählen, wer von den Einrichtungen, bei denen ich arbeite, „kein IT-Sicherheitskonzept“ hat – und nicht nur das, sondern sich auch weigert – trotz meiner Hinweise, dass man das brauche – damit zu beschäftigen.

Kommentare

2 Kommentare zu “Kein IT-Sicherheitskonzept”

  1. Michael am April 29th, 2013 8:52 pm

    Das ist doch gar nicht so schlecht, bis auf eine Kleinigkeit. Der einzige Mangel dieses IT-Sicherheitskonzeptes scheint mir lediglich im „und kaufen neue“ zu bestehen. :-P

  2. ...der Trittbrettschreiber am April 30th, 2013 12:45 pm

    @Michael

    …und das Grundwasser?

Schreibe einen Kommentar