Resources Development Administration heisst jetzt Planetary Resources

pandora

„Seltene Metalle wie Platin will Andersons Team auf den Asteroiden gewinnen und dann zur Erde schaffen, wo sie extrem knapp und teuer sind. Nach Angaben von Planetary Resources kann ein 30 Meter großer Asteroid Platin im Wert von 25 bis 50 Milliarden Dollar enthalten, berechnet nach heutigen Preisen,“ berichtet SpOn.

Irgendwie kam mir das bekannt vor. Aber war das seltene Metall nicht Unobtainium?

Auf dem Bild beobachtet ein Einheimischer die Angestellten der Firma Planetary Resources, wie diese auf fremden Asterioden nach seltenen Metallen schürfen.

Kommentare

3 Kommentare zu “Resources Development Administration heisst jetzt Planetary Resources”

  1. Julius Turm am April 25th, 2012 9:57 am

    Leider leben auf Asterioden keine Návi. Eher kenne ich eine ähnliche Firma aus Gundam Wing. In dieser Serie löste der abbau von Rohstoffen von Asterioden eine Kolonisationswelle aus. Die Erdföderation unterdrückt die Kolonisten, was zu einem Sezessionskrieg führt. Dadurch bedingt entsteht auf der Erde ‚zufällig‘ ein faschistische Organisation namens Oz die scheinbar nur mit Gewalt beizukommen ist.

    Der englische Wikipediaeintrag erklärt das ganze wesentlich besser als ich. Einer der Hauptcharaktäre ist sogar der Sohn eines reichen Minenbesitzers.

    Jedenfalls finde ich ein solches Szenario im Zusammenhang mit Planetary Recources wesentlich wahrscheinlicher als das aus Avatar (Wo ME in wahrheit ein Biocomputer über den Diebstahl seiner Einzelteile ausrastet).

    Übrigens: Wie wäre es mit Návi, die mit Space Hulks durch das All reisen?

  2. admin am April 25th, 2012 12:58 pm

    Hey, woher weisst du, dass auf Asterioden keine Na’vi leben??

  3. Julius Turm am April 26th, 2012 8:31 am

    Allgemeine physiologie von Aliens. Außerdem bekam ich beim versuch sie mir im Vakuum vorzustellen kopfweh. ;)

    Im Asteriod sind sie hingegen eher vorstellbar. Vorrausgesetzt jemand hat eine bewohnbaren Komplex hinneingemeißelt (und irgendwann mal verlassen).

    Jedenfalls ist das Projekt von Planetary recources immer noch eher mit Gundam oder diversen Heinlein romanen vergleichbar. Eventuell kann diese Verbindung später nützlich sein, falls das mittlere Management mit der Sezession anfängt oder ähnliches passiert.

Schreibe einen Kommentar