Hacking IT systems to become a criminal offence

Das Europäische Parlament will jetzt auch eine ominösen „Hackerparagrafen“ einführen:
Cyber attacks on IT systems would become a criminal offence punishable by at least two years in prison throughout the EU under a draft law backed by the Civil Liberties Committee on Tuesday. Possessing or distributing hacking software and tools would also be an offence, and companies would be liable for cyber attacks committed for their benefit..

Da „Hacken“ auch bedeuten kann, die Sicherheit einer Computersystems zu überprüfen – weil dieselben Mittel benutzt werden- , stehen in Zukunft alle Admins von Rechneranlagen mit einem Bein im Gefängnis. Wer „Cyber-attack tools“ schreibt, dokumentiert damit, ein Internet-Ausdrucker zu sein und vom Thema keine Ahnung zu haben.

Eine bessere Werbung für die Piratenpartei auf europäischer Ebene kann es nicht geben.

Wer hat bei der EU über das Thema „rapportiert“? „…said rapporteur Monika Hohlmeier (EPP, DE).“ Bruhahahahaha. Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.!

Monika Hohlmeier ist die Tochter des verstorbenen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß (…) Derzeit (2008) studiert sie an der Fernuniversität Hagen Volkswirtschaft.“

Eine ausgewiesene Internet-Expertin also! Da kann ja nichts schief gehen mit den europäischen Gesetzen gegen „Hacken“ und dem Regenzauber gegen Anonymous et al.

Kommentare

3 Kommentare zu “Hacking IT systems to become a criminal offence”

  1. rainer am März 28th, 2012 11:55 am

    ….der Name „Strauss“ bürgte ja schon immer für qualitativ hohe Korruption….lach

  2. Brösel am März 28th, 2012 12:03 pm

    Ja so ist das. Seit Bayern vom Agrarland zu einem Industrieland emanzipiert ist gibt es da nur noch Experten die uns sagen wie man richtig auf die Toilette zu gehen hat.
    Die Frau wird nicht im Ansatz verstanden haben worum es geht ist aber auch nicht zu erwarten. Was mich stutzig macht ist warum genau sie. Da muss doch jemand im Hintergrund steuern? Oder wird das gerade in einem Seminar durch genommen?

  3. Chris am März 29th, 2012 12:29 pm

    Ihr Wikipedia-Artikel spricht eigentlich Bände.
    Was qualifiziert diese Frau zu ihrem Job als „Berichterstatterin des Europaparlaments für die Richtlinie zu Angriffen auf Informationssysteme“?

    Aber wie im Artikel bereits erwähnt: „Eine bessere Werbung für die Piratenpartei auf europäischer Ebene kann es nicht geben.“ :-)

Schreibe einen Kommentar