Gott der HErr sagt zu allen Journalisten

“Die EU-Richtlinie verpflichtet Telekom-Unternehmen seit 2006 dazu, die Daten von Telefongesprächen, Internetverbindungen und Mails der Bürger auf Vorrat speichern, damit Fahnder später Verbrechen aufklären können.” (taz)

Damit können sie aber keine Verbrechen aufklären. Hier fehlt eine korrekte grammatikalische Form: Damit, wie die Überwachungs-Lobby behauptet, später mehr Verbrechen aufgeklärt werden könnten. Geht aber nicht.

Du sollte die Agitprop der Überwachungslobby nicht unkritisch übernehmen, sagt Gott der HErr zu allen Journalisten.

Kommentare

One Kommentar zu “Gott der HErr sagt zu allen Journalisten”

  1. Brösel am März 22nd, 2012 5:01 pm

    Die VDS bringt nichts weil sich die Bürger dagegen wehren werden. Und sie haben schon angefangen.
    http://www.gulli.com/news/15206-schwedischer-provider-will-vorratsdatenspeicherung-per-vpn-umgehen-2011-01-27

    Jeder sollte sich mal die VDS auf der Zunge zergehen lassen. Die IP Adresse gehört einem Halter und nicht einem Benutzer. Wie bei einem PKW die Frage lautet und wer ist gefahren? Den Halter haben wir schon. Der Halter ist personalisiert und nicht der Nutzer.

    In der VDS kann ich auch etwas gutes für Kriminelle sehen. Unsere Kriminalisten werden derart mit Arbeit zugeschüttet das vielleicht das eine oder andere Vergehen verjährt.

    Wer mit seinem Handy oder anderes Kleingetier über UMTS im Netz surft hat nichts zu befürchten weil alle in seinem Turmbereich die gleiche IP Adresse haben.

    Ich nehme an das in Europa die eine oder andere Partei noch das fürchten bekommt weil durch die VDS Klein kriminelle erwischt werden und Papi und Opi in ihren Familien eine andere Partei bei der Wahl empfehlen.

Schreibe einen Kommentar