Rassismus ist ein intellektuelles Konstrukt

„Rassismus ist ein Ergebnis von Erziehung und Kultur“, sagt Thuram. „Rassismus ist ein intellektuelles Konstrukt – und deswegen kann man es auch demontieren.“ (Quelle: SpOn)

Das nützt aber alles nichts, wenn die Deutschen und die deutschen Medien Rassismus gar nicht so benennen, sondern mit dem Unwort „Ausländerfeindlichkeit“ hantieren und somit zum Beispiel die Afrodeutschen erst recht diskriminieren.

Kommentare

One Kommentar zu “Rassismus ist ein intellektuelles Konstrukt”

  1. rene am Februar 24th, 2012 3:16 pm

    Ich hielt das Wort Rassismus nie für geeignet.
    Das würde ja bedeuten, man geht davon aus, dass es verschiedene menschliche Rassen gibt.
    Das habe ich jedenfalls noch nie so gesehen.

Schreibe einen Kommentar