Internet-Zensur durch die Hintertür

Heise: “Die in Deutschland illegalen Online-Sportwetten sollen künftig mit Netzsperren blockiert werden, auch den Zahlungsverkehr will die EU unterbinden.”

Das hatte ich eh erwartet. Die CDU, die Zensur-Lobby, die Jugendschutzwarte, die Content-Mafia und die merkbefreiten innenpolitischen Scharfmacher werden nie und nimmer auf die Zensur-Infrastruktur verzichten wollen.

Was mich aber richtig sauer macht ist, dass auch die Guten die Sprachregelung des Ministeriums für Wahrheit kritiklos mitmachen. Es heisst nicht “Netzsperren”, sondern “Internet-Zensur”. Dann wissen DAU und Dödel, was wirklich gemeint ist.

image_pdfimage_print

Kommentare

3 Kommentare zu “Internet-Zensur durch die Hintertür”

  1. vera am April 11th, 2011 1:31 pm

    Na, dann sei du mal sauer. Wer im Netz unterwegs ist, weiss es. Die anderen sind tatsächlich Opfer des Neusprechs, und da hilft nicht beleidigt sein, sondern nur schreiben, erklären, aufklären – offline. Egal, unter welcher Benennung – immer wieder. Ja, das nervt gewaltig; mich auch. Hilft aber nix.

  2. Internetzensur ist noch nicht vom Tisch am April 11th, 2011 1:34 pm

    […] Burks dazu: Die CDU, die Zensur-Lobby, die Jugendschutzwarte, die Content-Mafia und die merkbefreiten innenpolitischen Scharfmacher werden nie und nimmer auf die Zensur-Infrastruktur verzeichten wollen. […] Was mich aber richtig sauer macht ist, dass auch die Guten die Sprachregelung des Ministeriums für Wahrheit kritiklos mitmachen. Es heisst nicht “Netzsperren”, sondern “Internet-Zensur”. Dann wissen DAU und Dödel, was wirklich gemeint ist. […]

  3. Granado am April 11th, 2011 5:04 pm

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/04/11/lgner/
    Achtung, neuer Entwurf vom 4.4.11 – bei Heise verlinkter http://erdgeist.org/gluestv-9.pdf ist veraltet (3.12.2010)!
    Nette Stichwörter: Versagung aufschiebender Wirkung bei Widerspruch & Klage (wie schon bei Hartz-IV), Kontrolle des Zahlungsverkehrs.

Schreibe einen Kommentar