Japan im Jahr 242011

tepco

Wie man aus den heutigen Medien erfährt, sind in mehreren Bodenproben am Unglücks-AKW in Fukushima Spuren von Plutonium entdeckt worden. Das hochgiftige Schwermetall wurde in Reaktor 3 verwendet – es hat eine Halbwertszeit von 24.000 Jahren.

Exklusiv für burks.de spielte uns ein Zeitreisender ein Foto aus dem Jahr 24.2011 zu. Es zeigt den Geschäftsführer des japanisch-französischen Unternehmens OCPET- Électricité de Ecnarf bei einem Vortrag über die Vorteile der Kernenergie:

„Die Kernenergienutzung in Deutschland ist durch das Unglück damals in Japan nicht gefährlicher geworden, als sie es vorher gewesen ist. Was damals in Japan passiert ist, ist schrecklich, aber – in aller Brutalität – es ist auch das Leben. Das Leben ist ohne Risiken nicht zu haben. Wer den Menschen dies verspricht, sagt schlicht die Unwahrheit. Es gibt kein Leben ohne Risiken, sie gehören zum Alltag wie Wind, Wasser und Sonne.“

Kommentare

4 Kommentare zu “Japan im Jahr 242011”

  1. der Trittbrettschreiber am März 28th, 2011 9:19 pm

    „Es begann mit kleinen Rissen, Unstimmigkeiten, einem mikroskopischen Abstand zwischen der Welt, von der man redete, und der Welt, die tatsächlich da war.“
    Lars Gustafson

    Verschwinden ist Mutation…nur die Frisur, die geht ja gar nicht in dem Jahr.

  2. Stefan Graunke am März 29th, 2011 10:10 am

    Nicht, dass ich Korinthen kacken möchte, aber wäre es nicht 26011?

  3. Stefan Graunke am März 29th, 2011 10:12 am

    Ach ne, wahrscheinlich sollte es sich 10 mal halbieren, sorry.

  4. admin am März 29th, 2011 10:27 am

Schreibe einen Kommentar