Die Codemaker haben gewonnen, Bosbach und Uhl!

cryptpool

Heise: „‚Wir brauchen dringend eine sichere Rechtsgrundlage für die Strafverfolgungsbehörden, um auch verschlüsselte Kommunikation Terrorverdächtiger über das Internet überwachen zu können‘, so Bosbach. Bislang könnten Verdächtige sich der Verfolgung durch konspiratives Verhalten zu einfach entziehen. Uhl mahnte, der Staat könne seine Bürger nur durch konsequente Aufklärung effektiv schützen. ‚Dabei ist das Abhören auch verschlüsselter Kommunikation eine zentrale Maßnahme.'“

Bosbach scheint einen gewissen Ehrgeiz darin zu entwickeln, möglichst viel dummes Zeug zu reden, wenn es um technische Fragen geht. Sachverstand kann man vom dem guten Mann nicht erwarten, ist er doch nur der Lautsprecher und die Sprechblasen-Hupe der Zensur- und Überwachungslobby. Es sollte ihm aber mal jemand sagen, dass ihn kein Mathematiker jemals wird wählen können.

Wie, zum Henker, will man verschlüsselte Kommunikation „abhören“? Dieser Art von Kommunikation ist es zu eigen, dass sie vor dem Belauschen geschützt ist – sogar die Bundeskanzlerin benutzt ein Krypto-Handy. Otto Leiberich, ehemaliger Leiter des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, sagte: ‚Das Wettrennen der Codemaker mit den Codebreakern ist entschieden, die Codemaker haben gewonnen.“ (Quelle: Vom diplomatischen Code zur Falltürfunktion – Hundert Jahre Kryptographie in Deutschland, in: Spektrum der Wissenschaft, 6/99, S. 26 ff.)

Jede Wette, dass weder Bosbach noch Uhl ihre E-Mails verschlüsseln können und auch nicht wissen, auf welchen mathematischen Prinzipien asymmetrische Kryptorgrafie beruht.

Schaut euch mal CrypTool an, das versteht sogar ein DAU. Oder Cryptoportal: „Das Cryptoportal bietet Lehrern eine Plattform, auf der sie Unterrichtsmaterialien zum Thema Informationssicherheit und Kryptologie veröffentlichen und darüber diskutieren können. Dadurch sollen gegenseitige Anregungen und Hilfen sowohl für Lehrer als auch für Lernende entstehen.“

Kommentare

8 Kommentare zu “Die Codemaker haben gewonnen, Bosbach und Uhl!”

  1. Juergen am November 25th, 2010 9:18 pm

    Ganz einfach – man fängt die Kommunikation ab, bevor sie verschlüsselt bzw. nach dem sie entschlüsselt wurde, oder klaut den Schlüssel. Das ist der verschlüsselte Ruf nach dem Bundestrojaner… anscheinend ist man bei der nächsten Budgetprüfung für das Projekt und das Team muß sich neue Ausreden ausdenken.

  2. Sven am November 25th, 2010 9:52 pm

    Hallo Burks,
    abhören kann man aber ob was verstanden wird? Vielleicht so etwas wie Rauschen ist zu hören.
    Es ist eine Schutzlücke entstanden. Es sind zu viele Planstellen bei der Polizei gestrichen worden.
    Jedes Jahr sterben in deutschen Krankenhäuser 30.000 bis 40.000 Mensch an Infektionskrankheiten die sie in der Regel vorher nicht hatten. Keine Schutzlücke?

    Jürgen

  3. admin am November 26th, 2010 12:17 am

    man kann keinen Schlüssel klauen und einen Bundestrojaner gibt es nicht

  4. Andreas am November 26th, 2010 12:37 am

    „Jede Wette, dass weder Bosbach noch Uhl ihre E-Mails verschlüsseln können…“

    Es ist noch viel schlimmer, der Bosbach schickt zwar Emails die sind aber leer, die Nachricht befindet sich im Anhang als Word-Dokument.
    Eine Diskussion über diesen Unsinn, erübrigt sich mit ihm, denn eigentlich will er nur „richtige“ Briefe schreiben. Dazu will er natürlich die vollständige Adresse haben. Das dies natürlich überhaupt nicht geht, versteht sich von selbst.

  5. Michael am November 27th, 2010 2:30 am

    „Bosbach scheint einen gewissen Ehrgeiz darin zu entwickeln, möglichst viel dummes Zeug zu reden, wenn es um technische Fragen geht.“

    Ich möchte widersprechen: Herr Bosbach scheint auch einen sehr hohen Ehrgeiz zu besitzen, wenn es um dummes Zeugs zu *nichttechnischen* Fragen geht. :-)

    Das „immer an die Leser mit 10s Aufmerksamkeitsspanne denken“-Magazin hat eine unfreiwillige Krankenakte: http://www.focus.de/schlagwoerter/personen/b/wolfgang-bosbach/

    Der Focus ist übrigens mE generell eine recht ergibige Quelle, wenn man debile Politikerstatements sucht.

    m

  6. hanna am November 27th, 2010 10:56 am

    Klar kann man Schlüssel klauen, Burkhard!
    Man kann sie sich auch ausleihen, um sie nach
    Gebrauch wieder zurückzulegen! ;-)

    Man kann auch die Meta – Informationen
    der Kommunikationen auswerten und damit
    auf den Inhalt schließen.
    Bist Du dir sicher, wirklich keinen
    Bundestrojaner mit Deinem Rechner zu ernähren?
    Wirklich nicht? ;-)

  7. Berliner Puppentheater, 2. Akt, Der Bundestrojaner « Rekursiv Paradoxon am Oktober 9th, 2011 10:03 pm

    […] Die Codemaker haben gewonnen, Bosbach und Uhl! […]

  8. Kryptografie ist gewaltloser Widerstand : Burks' Blog am November 27th, 2012 3:12 pm

    […] ich am 25.11.2010 […]

Schreibe einen Kommentar