Die Arroganz des Wissens

Christian Wulff beklagt im Deutschlandfunk, dass er wegen des Internets keinen Wissensvorsprung mehr habe vor dem Rest der Welt.

“Früher war es so, da erfuhren sie nachmittags, dass morgen irgendwas in der Zeitung steht. Da konnten Sie schon richtig stellen, da konnten Sie schon gegenarbeiten. Heute erfahren Sie, dass etwas im Internet steht und Millionen anderer haben gleichen Zugriff auf die gleiche Information. Man hat damit keinen Vorlauf mehr, um Dinge richtigzustellen.”

Dirk Gehlen schreibt: “Nicht nur im Stil sagt dieser Satz einiges über den neuen Präsidenten, auch inhaltlich ist diese Aussage bemerkenswert. Wulff findet es also schwer, gelassen zu bleiben, wenn eine Information ihm nicht vorab zugespielt wird.”

image_pdfimage_print

Kommentare

One Kommentar zu “Die Arroganz des Wissens”

  1. Merkel und Wulff: Dialog, in Echtzeit am Juli 22nd, 2010 12:12 pm

    […] Halbwahrheit erdacht werden, mit der auf Enthüllungen reagiert werden kann. Das meine nicht ich, Christian Wullf meint das, und zwar im Wortlaut wie folgt: Früher war es so, da erfuhren sie nachmittags, dass morgen […]

Schreibe einen Kommentar