Das Lügengebilde des DFB

Jens Weinreich schlägt zurück und hat gegen die Pressemitteilung 180/2008 des DFB eine Einstweilige Verfügung durchgesetzt. Interessant ist sein Nachtrag von heute. “Die PM 180/2008 hat der DFB heute Nachmittag erst aus dem Online-Angebot genommen und am Abend so umgemodelt, die Kampagne geht also weiter.” Ja, weiter so, Kollege Weinreich. Am besten mit der Peitsche. Eine andere Sprache verstehen Apparatschiks nicht. Das ist nicht nur im DFB so.

Kommentare

2 Kommentare zu “Das Lügengebilde des DFB”

  1. heiner5362 am November 27th, 2008 5:22 pm

    neusprech und umsprech auch auf “schalke !!!)
    hehehe
    auauau

    was nicht sein darf muss von der bildfläche, holocaust war cocacola-werbung.

  2. Fluxkompensator am November 29th, 2008 6:56 pm

    Hallo Burks und hallo Mitleser vom BKA, LKA und natürlich dem DFB!

    An dem Beispiel Weinreich könnt ihr vom BKA und dem LKA sehr schön erkennen, dass es eigentlich keines sogennanten BKA Gesetzes bedarf, denn der DFB dominiert die Meinung der sogenanten Medien. Etwas was ihr vom BKA und dem LKA gerne möchtet, es aber ohne Gesetz nicht könnt. Weder das ARD (NDR glaube ich hat) noch das ZDF berichteten über den Zwischenfall Zwanziger ./. Weinreich. Die BILD auch nicht. Jedenfalls nicht auf BILD online und Sport BILD online.

    Warum geht ihr vom BKA und LKA nicht beim DFB in die Lehre? Das die dafür selbstverständlich Geld verlangen müssen, sollte doch kein Hinderniss darstellen.

Schreibe einen Kommentar