Similia similibus curentur

aribert

Falls ich das noch nicht erwähnt haben sollte: Ich halte Homöopathie für Scharlatanerie und Voodoo und Menschen, die daran glauben, für religiös, was für mich ein Synonym für bekloppt ist. Zur Herkunft der homöpathischen Methoden hat der Kollege Deckers Aribert Deckers (für den ich mit dem Screenshot gern werbe) interessante Informationen zusammengestellt:
„Homöopathie: Die “Potenzierung” ist entlarvt als ein Hütchenspielertrick. Zu den Grundbehauptungen der Homöopathie gehört die Aussage, daß ein stärker “potenzierter” (ein über mehr Stufen verdünnter und geschlagener) Stoff stärkere Wirkung hat als ein weniger oft “potenzierter”, also weniger oft verdünnter und geschlagener. Wie konnte es zu dieser Behauptung kommen?

Kommentare

25 Kommentare zu “Similia similibus curentur”

  1. R@iner am Januar 27th, 2014 10:39 am

    Meine Favoriten gegen atomaren Katarrh und Verstrahlung des Oberdecks sind übrigens die Globuli-Klassiker Plutonium und Antimaterie.
    Wasser mag zwar ein Gedächtnis haben, ein Gewissen hat es dagegen sicher nicht, sonst wäre mein Kaffee nicht schon wieder kalt.

  2. esox am Januar 27th, 2014 10:49 am

    ich bitte um einen ratschlag wenn ich gleiches mit gleichem bekaepfen sollte: wie bekaempfe ich dann die homöopathie?

  3. lepus am Januar 27th, 2014 10:59 am

    „religiös, was für mich ein Synonym für bekloppt ist.“ Vorsicht – sind wir nicht alle ein bisschen bekloppt?
    G.K.Chesterton: „Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche.“
    Manche glauben dann halt an den Sozialismus, Marxismus, Maoismus etc. und glauben obendrein, das sei Wissenschaft.
    Ansonsten ist der Artikel über die Homöopathie interessant und schlüssig. Nur mit den Konsequenzen wird es hapern. Siehe oben.

  4. ninjaturkey am Januar 27th, 2014 12:11 pm

    Samuel Hahnemann dürfte mittlerweile D21 sein. Seit ich das weiß, schmeckt mir mein Müsli nicht mehr.

  5. Troptard am Januar 27th, 2014 12:32 pm

    Jetzt fehlt ja nur noch ein Bericht über die segensreiche Allopathie!

    Wenn die Schublade der Vorurteile schon mal geöffnet ist, da könnte ich dann auch etwas dazu beitragen.

    Frage: Was will Burks damit erreichen. Was ist die Absicht, die dahinter steht?

  6. Ruedi am Januar 27th, 2014 1:12 pm

    .. ja, klauben macht seeliger denn nehmen ..

  7. Stony am Januar 27th, 2014 5:41 pm

    ich bitte um einen ratschlag wenn ich gleiches mit gleichem bekaepfen sollte: wie bekaempfe ich dann die homöopathie?

    1. such dir so ’nen irren
    2. binde ihn/sie an einen stuhl fest
    3. schnapp dir dann die homöophatische apotheke.
    4. trinke all die fläschchen vor den augen dieser person aus (vorsicht bei den zuckerkügelchen, falls solche ebenfalls vorhanden sind, zuviel ist ungesund und verdirbt die schlanke figur)

    da die irren zumindest den ursache-wirkungs-mechanismus nicht bezweifeln, müßtest du nun sterben, waren schließlich hochpotente arzneimittel, das kann ja nicht gut gehen. dein weiterleben sollte beweis genug sein, wobei das bei echten gläubigen natürlich so ’ne sache ist, mit realität haben die es ja nicht so.

  8. .... der Trittbrettschreiber am Januar 27th, 2014 6:24 pm

    Dieser Mann ist Mathematiker, das erkennt man sofort. Allerdings schreckt er vor einem Plagiat nicht zurück:

    http://library.thinkquest.org/C007571/english/advance/biography.htm

  9. Troptard am Januar 27th, 2014 7:27 pm

    Meine Fresse, was sind sog. Linke doch mit Vorurteilen behaftet.

    Da wird so ziemlich alles aus dem Repertoire des bürgerlichen Einheitsdenken herausgeholt, was rauszuholen geht. Ich erspare mir die Wiederholungen dieses uniformierten Denkens.

    Uff, es muss kaum zu ertragen sein, Menschen zu akzeptieren, die anders denken und sein wollen, als man selbst es für richtig hält.

    Wenn ich dann hier noch schreibe, dass ich Vegetarier bin, das mir die Homoöpathie schon sehr oft geholfen hat, das ich keinen Fernseher mehr habe, na dann weiss ich doch schon, wie hier der Linke Shitstorm abläuft.

    Im Gegensatz zu Euch Klugscheissern, bin ich mir immer selbst treu geblieben, versuche Menschen zu verstehen und nicht zu verurteilen.

    Mit Euch kann man Staat machen, aber keine linke Politik.

  10. Ludwig der Träumer am Januar 27th, 2014 7:40 pm

    Der Hütchenspielertrick mit einem Zuckerpopel C 200 verdünnt, hat meine Borreliose vermutlich geheilt, die mit großflächiger Wanderröte und Muskelbeschwerden verbunden war. Für diese Erfahrung ohne ekelhafte Nebenwirkungen, die mir ein Schulmediziner intravenös für 2.000 € einflössen wollte, lasse ich mich gerne als bekloppt betiteln. Das kostete mich inkl. Behandlung durch eine HP 69 €. Die HP war sicher, daß es hilft. Der Arzt wollte nur ausprobieren, wie er mir sagte. Das ehrt ihn.

    Interessant ist der Evolutionary Plan, die deckungsgleich mit der Gaußschen Normalverteilung ist. Zwei Prozent links und rechts der Normalverteilung, dem Wall des Mainstreams. Diese Außenseiter werden ob ihrer Ideen immer niedergemacht, bis man daraus Kapital schlagen kann. Darunter leiden Heilpraktiker genauso, wie Schulmediziner, die Neues in der Heilkunst entdecken, wie auch für alle bisherigen ‚Ketzer‘.

    Der Kapitalismus, alle -ismem und die Politik sind seit eh und je in der ‚Homöopathie‘ zu Hause. Sie machen es aber umgekehrt. Mit unscheinbaren Verdünnungen anfangen, …

  11. admin am Januar 27th, 2014 8:58 pm

    Wer heilt, hat recht, auch wenn es ein Voodoo-Priester ist.

  12. Eike am Januar 27th, 2014 10:40 pm

    *Hust* Gibt`s da auch was von psiram?

  13. wvs am Januar 28th, 2014 12:27 am

    @ Troptard etc. u.a. ‚Gläubige‘

    „.. das mir die Homoöpathie schon sehr oft geholfen hat ..“ – eine weit verbreitete irrige Ansicht. Die ‚Heilung‘ läuft nach folgendem Motto:
    „Mit Behandlung dauert ein Schnupfen vierzehn Tage – ohne Behandlung zwei Wochen.“

    Ohne Homöopathie wäre die – vermeintliche – Borreliose wahrscheinlich ganz von selbst abgeheilt. Das dauert eine Zeit, zugegeben. Wenn man in diese Phase hinein Zuckerkügelchen gibt ‚glauben‘ manche Menschen denen die ‚Heilung‘ verdanken zu müssen – eine typische Mißdeutung von Laien, da sie die zeitlich verzögerte Abwehrfunktionen des Organismus nicht durchschauen.
    (Gilt übrigens auch für die meisten Heilpraktiker, die bewegen sich üblicherweise wissensmäßig auf Laien-Niveau)

  14. teefha am Januar 28th, 2014 8:05 am

    och, ich denke mal, den Glauben bei der Heilung so abzutun ist problematisch. Es wurde inzwischen dur viele tests die Heilwirkung von Plazebos festgestellt (also reine zuckerpillen, schön Bunt am besten, ohne irgendwelche Potenzierungen…). Der Glaube, mir wird da geholfen, setzt Selbstheilungskräfte frei.

    Diese Form des Glaubens hat natürlich nix mit dem an „jenes höhere Wesen, das wir verehren“ zu tun. Auch wenn selbiger durchaus auch selbstheilungkräfte hervorrufen kann.

  15. Ruedi am Januar 28th, 2014 9:06 am

    Placebo!

  16. Schaufel am Januar 28th, 2014 9:26 am

    Zitat Ludwig: „Der Hütchenspielertrick mit einem Zuckerpopel C 200 verdünnt, hat meine Borreliose vermutlich geheilt, die mit großflächiger Wanderröte und Muskelbeschwerden verbunden war.“

    Borreliose heilt nicht einfach aus. Sie kann Jahrzehnte im Körper inaktiv bis zum nächsten Ausbruch bleiben. Mit unterscheidlichsten schwerwiegenden Symptomen. Ihr HP-Quakslaber freut sich schon jetzt darauf, sich mit Ihnen noch eine goldene Nase zu verdienen. Borreliose mit Globulis zu „behandeln“ halte ich im übrigen für kriminell.
    In diesem Sinne, Sie sind nicht geheilt und ihnen wurde auch nicht geholfen.

  17. road am Januar 28th, 2014 3:41 pm

    @Troptard
    Zustimmung mit einem Widerspruch.
    „Mit Euch kann man Staat machen, aber keine linke Politik.“ Nein, mit denen kann man weder Staat noch irgendeine Politik machen. Das hier ist eine Sekte, mit einem sich selbstverherrlichenden Admin. Die wissen alles, können alles, sind die coolsten… glauben sie…
    Angelehnt an Pink Floyd The Wall: leave the clowns alone

  18. Troptard am Januar 28th, 2014 4:59 pm

    @wvs

    „Troptard etc. u.a. ‚Gläubige'“

    Jetzt sollten Sie aber auch, nachdem Sie mir u.a. Gläubigen laienhaftes Verständnis zugesprochen haben, Vorschläge machen, wie wir uns ihrer Meinung nach verhalten sollen, und wenn Sie Lust haben erklären, ob sie selber Laie sind oder Arzt, Pharmareferent oder in irgendeiner anderen Funktion im Gesundheitswesen tätig sind.

    Daraus liesse sich zumindest schon mal die Intention ihres Beitrages besser erkennen.

    Nur zu schreiben, dass etwas „unsinnig“ ist, bringt ja keinen besonderen Erkenntniswert.

    Das Beispiel mit dem Schnupfen ist so altbekannt wie auch abgeleiert.

    Was die Heilpraktiker betrifft: Hier die sinngemässe Aussage eines Krankenhausarztes:

    „Wenn wir einem Patienten nicht mehr helfen können, dann haben wir für diese ja noch die Heilpraktiker.“
    Und da gibt es oft auch richtig gute darunter.

    Worum es mir aber letztendlich geht ist Folgendes:
    Ich bin unbedingt dafür, dass jeder Mensch die Freiheit haben muss darüber zu entscheiden, welche Therapie er für sich persönlich für angemessen hält.

    Wie alles im Kapitalismus, unterliegt auch dieser Bereich einem enormen gesellschaftlichen Druck zur Konformität. Das fängt mit der Ernährung an und endet nicht beim Konsumverhalten.

    Ich selber halte mich für intelligent und informiert genug, selber die richtigen Entscheidungen zu treffen. Irrtümer sind natürlich nicht ausgeschlossen.

    Der User „eb“ hat mal einen bemerkenswerten Inhalt von sich gegeben (sinngemäss):

    „Ich bin Vegetarier, habe Freunde die Fleisch essen, ich habe keinen Fernseher mehr besonders wichtig, und wir lassen uns nicht mehr spalten.“

  19. Ludwig der Träumer am Januar 28th, 2014 8:11 pm

    @Schaufel
    Danke für das Nocebo und dein qualifiziertes Urteil. Es fehlt nur noch, mich als kritisch denkenden und handelnden Menschen abzuqualifizieren, so als Ferndiagnose eines Experten.
    Des Menschen innere Triebkraft ist Versuch und Irrtum mit einer homöopathischen Essenz fürs Weiterleben. Das schafft der Mainstream nicht, der sich regelmäßig kollektiv vergiftet, und anschließend mühsam wieder aufbaut. Warum sich nicht einfach freuen über die Vielfalt der Experimente, die irgendwann einem selbst Gewinn bringen könnten? Wenn nicht, auch nicht schlimm. Man hat ja immer gewußt, daß man schon alles weiß.

  20. wvs am Januar 28th, 2014 11:58 pm

    Jetzt sollten Sie aber auch, nachdem Sie mir u.a. Gläubigen laienhaftes Verständnis zugesprochen haben, Vorschläge machen, wie wir uns ihrer Meinung nach verhalten sollen, und wenn Sie Lust haben erklären, ob sie selber Laie sind oder Arzt, Pharmareferent oder in irgendeiner anderen Funktion im Gesundheitswesen tätig sind.
    Daraus liesse sich zumindest schon mal die Intention ihres Beitrages besser erkennen.

    – Ich bin nicht mehr ‚berufstätig‘, sondern im Ruhestand.
    Zu meiner Qualifikation: Reichen ein Diplom/Masters Biologie und ein Masters Marketing aus?
    Nein?
    OK, ich war 15 Jahre Im Gesundheitswesen abhängig beschäftigt, dann 12 Jahre Selbständig und die letzten Jahre als „Adjunct Faculty Professor“ tätig.
    Weit entfernt davon, um das zu verdeutlichen, um der Pharmaindustrie hier Lobeshymnen zu singen. Ganz im Gegenteil bin ich der Meinung, dass zuviel und in den falschen Indikationen ‚therapiert‘ wird.
    Mehr dazu können Sie in meinen Weblogs lesen [neben dem in „wvs“ verlinkten Blog sind da noch http://pantholzwei.twoday.net/ (ab 2007) und http://panthol.twoday.net/ (ab 2004)].

    Nur zu schreiben, dass etwas “unsinnig” ist, bringt ja keinen besonderen Erkenntniswert.
    – Völlig richtig, aber hier ist ja keine „Fragen Sie Doktor XY“-Forum in dem Gesundhetsprobleme gelöst weden sollen ….

    Das Beispiel mit dem Schnupfen ist so altbekannt wie auch abgeleiert.
    – Was aber nicht bedeutet, dass es weniger zutreffen wäre ….

    Was die Heilpraktiker betrifft: Hier die sinngemässe Aussage eines Krankenhausarztes:

    “Wenn wir einem Patienten nicht mehr helfen können, dann haben wir für diese ja noch die Heilpraktiker.”
    Und da gibt es oft auch richtig gute darunter.

    – Der Mann wollte seine Ruhe. Er hat eine/-n unzufriedene/-n Patient/-in/-en vor sich und will ihn/sie elegant loswerden. „Gesprächsführung mit schwierigen Patienten“ lehrt sowas ….

    Worum es mir aber letztendlich geht ist Folgendes:
    Ich bin unbedingt dafür, dass jeder Mensch die Freiheit haben muss darüber zu entscheiden, welche Therapie er für sich persönlich für angemessen hält.

    – Sehen Sie, da fängt das Problem an:
    Ein Laie hat nicht die Ausbildung solche Entscheidungen zu treffen – auf welcher Basis soll denn diese Entscheidung fußen? „Glauben“ hilft da wenig, es bereitet den Quacksalbern den Weg. Auch denen, die als Ärzte auftreten und doch ihr Fach nicht überblicken – das sind nach meiner Schätzung mehr als 40% der Mediziner ….

    Wie alles im Kapitalismus, unterliegt auch dieser Bereich einem enormen gesellschaftlichen Druck zur Konformität. Das fängt mit der Ernährung an und endet nicht beim Konsumverhalten.
    – Ernährung
    Da ist gesunder Menschenverstand gefragt:
    Was haben die Urmenschen gegessen?
    Das sollte der Maßstab für unser heutiges Eßverhalten sein – weniger essen & mehr bewegen ….

    Ich selber halte mich für intelligent und informiert genug, selber die richtigen Entscheidungen zu treffen. Irrtümer sind natürlich nicht ausgeschlossen.
    – Es wäre verwunderlich, wenn Sie anders dächten. Ein Mensch mit gesundem Selbstbewußtsein zu sein schadet bestimmt nicht – aber ihre Einschränkung zeigt, dass Sie noch in Teilbereichen Zweifel haben. Gut so, bleiben Sie kritisch!

    Der User “eb” hat mal einen bemerkenswerten Inhalt von sich gegeben (sinngemäss):
    “Ich bin Vegetarier, habe Freunde die Fleisch essen, ich habe keinen Fernseher mehr besonders wichtig, und wir lassen uns nicht mehr spalten.”

    – Wenn das ein Kriterium ist ihre Achtung zu gewinnen sage ich gern, dass mein Fernsehkonsum bei ca. 2-4 Stunden pro Woche liegt. Das was da gezeigt wird kann meinem Anspruch an ‚gute Unterhaltung‘ nicht genügen. Insofern produzieren die Sender an sehr, sehr vielen Menschen die ich kenne vorbei ….

  21. wvs am Januar 29th, 2014 2:15 am

    Fehlerkorrektur – mit der Bitte an den Weblogbetreiber um Änderung. Danke!

    ist ja keine “Fragen Sie Doktor XY”-Forum
    soll heißen ist ja kein “Fragen Sie Doktor XY”-Forum

    es weniger zutreffen wäre
    soll heißen es weniger zutreffend wäre

  22. Aribert Deckers am Januar 30th, 2014 2:20 pm

    Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte Kriminalität und Korruption
    http://ariplex.com/folia/archives/585.htm

    Um die Methoden und Mechanismen zu verstehen, kann und muß man zurückgehen zu Hahnemann, denn bereits der war ein Betrüger und Täuscher.

    Mir geht es nicht um die Geschichte der Homöopathie, sondern um die Betrugsmethoden. Leider ist fast die gesamte Kritik an der Homöpathie an einem einzigen Punkt aufgehängt, der irrwitzigen Verdünnung. Jeder, der sich darauf einläßt, hat schon verloren – und die Homöopathen lachen sich kaputt über ihn. Logisch, sie haben inzwischen über 200 Jahre Erfahrung in ihrem Betrügen mit der Sprache.

    Während man Hahnemann und seinen Zeitgenossen mangelndes wissenschaftliches Wissen zubilligen kann, kann und darf man es den heutigen Tätern nicht, denn die haben sowohl die Mittel als auch das gesamte, nicht unerhebliche Wissen der Wissenschaft der heutigen Zeit zur Hand. Wer dieses Wissen nicht nutzt, ist entweder fachlich dermaßen unqualifiziert, daß er sofort aus der Medizin ausgeschlossen gehört, oder ein eiskalter Betrüger.

    Bei einigen wenigen Beteiligten könnte man von Unfähigkeit oder Unwissenheit reden, aber nicht bei einer zigtausende Personen umfassenden und über den ganzen Globus verteilten Personengruppe mit naturwissenschaftlicher Ausbildung, der man auch noch ständig nachweist und erklärt, worin ihre Fehler bestehen.

    Wenn dann auch noch VON OBEN angewiesen wird,

    [*quote*]
    Eine Reduktion der Schulmedizin auf den Begriff der
    „naturwissenschaftlichen Medizin“ ist nicht statthaft.
    [*/quote*]

    ,wird klar, daß es sich um organisiertes Verbrechen handelt. Die Quelle für das Zitat ist ein Artikel in der Ärztezeitung, den ich hier

    http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm

    auseinandergenommen habe. Autoren des Artikels sind

    Willich, Stefan N.;
    Girke, Matthias;
    Hoppe, Jörg-Dietrich;
    Kiene, Helmut;
    Klitzsch, Wolfgang;
    Matthiessen, Peter F.;
    Meister, Peter;
    Ollenschläger, Günter;
    Heimpel, Hermann

    Hoppe war der derzeitige Präsident der Bundesärztekammer!

    Vor diesem Hintergrund wird auch klar, wie es zu den ständigen Masernausbrüchen kommt, warum die Impfquote so schlecht ist, und so weiter: Medizinbetrug, Wissenschaftsbetrug und Sektenwahn gehen Hand in Hand. Und das im 21. Jahrhundert – und hinein bis in die Regierungsebene.

  23. Aribert Deckers am Januar 30th, 2014 2:31 pm

    @Ludwig der Träumer

    1. Es gibt einen Blog:
    http://ariplex.com/lyme/lymeblog/

    2. Es gibt seit 1998 eine Web-Site über Lyme-Disease:
    http://www.ariplex.com/lyme/lyme_top.htm

    3. Borreliose geht mitnichten von selbst wieder weg, den die opportunistischen Bakterien täuschen das Immunsystem (Chlamydien tun dies auch) und wandern in weniger stark durchblutete Gewebe, wie zB Gelenke, wo sie bis zum Lebensende des Kranken bleiben und bei jeder Schwächung des Körper sich wieder in den restlichen Körper verbreiten.

    Das ständigen Auftauchen und wieder Verschwinden der Baketerien unter immer anderen Symptomen macht das Erkennen der Krankheit so schwer. Die Phasen der geringeren Aktivität täuschen den Kranken über seinen Gesundheitszustand.

    Borreliose ist eine schwere Krankheit, die Jahr für Jahr Todesopfer fordert. Die Bekämpfung der Bakterien wird mit zunehmender Erkrankungszeit schwerer bis völlig unmöglich. Neuroborreliose ist die Hölle. Wer in seiner Arroganz und Besserwisserei nicht zum Arzt geht und sich nicht mit den wirksamen Antibiotika behandeln läßt, hat selbst schuld.

  24. epicykel am Februar 3rd, 2014 3:03 am

    Wieso liefert Herr Deckers eigentlich keine Übersetzung der verlinkten Passage von Johann Hummel? Ohne Kontext ist eine solche „Argumentation“ Propaganda pur.

  25. ama am August 9th, 2014 12:09 am

    „Wieso liefert Herr Deckers eigentlich keine Übersetzung der verlinkten Passage von Johann Hummel? Ohne Kontext ist eine solche “Argumentation” Propaganda pur.“

    Weil er es nicht kann. Copy und paste sind seine Domäne. Er ist weder ein medizinischer Fachmann noch hat er ein naturwissenschaftliches Studium. Das meiste sind für ihn auch nichts anderes als böhmische Dörfer :-)

    Vielleicht sollte er sich einmal mit den neuesten Forschungsergebnissen aus Frick vertraut machen. Ob man nun von Homöopathie etwas hält oder nicht, aber Wissenschaft wäre für Herrn Deckers etwas, das er noch erforschen könnte. Da fehlt noch ein wenig um mitreden zu können. Insofern ja, reine Propaganda.

Schreibe einen Kommentar