Three strikes law?

„Es ist seltsam: Wir gehen brutal gegen jeden vor, der ins Land will. Wer die Berichte aus den Lagern am Mittelmeer liest, die wir dulden, um Flüchtlinge fern zu halten, den muss das Schaudern packen. Aber kaum ist jemand im Land, schalten wir auf eine Nachsicht um, die an Apathie grenzt.“

Man muss hier jedem Wort zustimmen.

Kommentare

7 Kommentare zu “Three strikes law?”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Mai 16th, 2019 6:12 pm

    Es ist die Angst, das offensichtlich Falsche zu tun. Es ist die Angst, das offensichtlich Richtige zu tun. Es ist die Angst, etwas offensichtlich zu tun. Solange andere etwas Offensichtliches tun, ist die Angst offensichtlich etwas erträglicher, ganz gleich, ob die anderen das offensichtlich Richtige oder das offensichtlich Falsche tun.
    Es ist offensichtlich:
    Angst ist ein Meister aus Deutschland.

  2. Wolf-Dieter Busch am Mai 16th, 2019 8:46 pm

    Besser wär es gewesen, wir hätten die niemals importiert.

  3. flurdab am Mai 16th, 2019 9:28 pm

    Wer gut schmiert der gut fährt!

  4. Martin Däniken am Mai 17th, 2019 9:41 am

    Als dritten Streich nach Bayern depo äh exportieren,
    die gaaaanze Grossfamilie..
    damit den
    bayrischen Amigos/Sipp-/Seilschaften eine entsprechende Konkurrenz entsteht!

  5. Michael am Mai 19th, 2019 2:53 pm

    Grottenschlechter Artikel, selbst für Spiegel-Verhältnisse. Hat sich dieser „Journalist“ vielleicht die Mühe gegeben, nachzusehen wie „Three Strikes“ in den US of A ausgewirkt hat? Gar Fragen nach dahinterliegenden gesellschaftlichen Strukturen gestellt wie man es von einer Publikation erwarten kann welche sich für ein „Qualitätsmedium“ hält? Offensichtlich nicht. Daher buche ich das unter „hilfloses Gestammel“ und ein typischer Relotius-Medien-Artikel. Aber natürlich viel Futter für den deutschen Angstspießer.

    Den Vogel schießen diese „Journalisten“ mit aber diesen 2 Sätzen ab: „Heise und seine Kollegen haben darauf verzichtet, die Anwohner der Falkenhagener Straße in Spandau zu fragen, was sie wählen. Ich vermute, dass es nicht die Grünen, nicht die Linkspartei und auch nicht die SPD sind, denen sie ihre Stimme geben.“

    Genau: Warum fragen? Vermuten reicht doch. Schönes Beispiel für Agitprop, wo das Schlagwort „Lügenpresse“ indes zu kurz greift weil es Manipulation ohne explizite Lüge ist. Das sind die selben Leute, die sich darüber beklagen daß das Vertrauen in die Medien abgenommen hat, nicht wahr?

  6. Alreech am Mai 19th, 2019 8:52 pm

    da wünscht man sich Volkskommisare die ihr Mandat der Massen auch gleich mit der Pistole umsetzen können…
    „Erschieße einen, erziehe hunderte“

  7. Alreech am Mai 19th, 2019 9:01 pm

    ach ja, dulden wir die Lager in Libyen um die Flüchtlinge fern zu halten, oder dulden wir sie wir zu feige sind selber dort militärisch aktiv zu werden ?
    Wenn die Zustände in den Lagern denen der KZs im dritten Reich ähneln (also Gaskammern, medizinische Versuche durch skrupellose Ärzte, ect…) sind wir dann nicht sogar moralisch verpflichtet in Libyen einzumarschieren und die Menschen dort zu befreien ?
    Wäre das nicht sinnvoller als Geld für Schiffe zu spenden welche das Menschenmaterial für Europas Obst- und Gemüseplantagen und Bordelle nach Italien bringen sollen ?

Schreibe einen Kommentar