Mehret eure Unbill

Kurze Durchsage von Fefe zum Thema “Lügenpresse.” Glaube ich auf’s Wort.

Kommentare

3 Kommentare zu “Mehret eure Unbill”

  1. andreas am Februar 20th, 2017 7:24 pm

    Kein Spezialexperte zu welchem Thema auch immer sollte Fremdworte oder Fachausdrücke im 0-Ton gebrauchen, damit die Zuschauer folgen können. Bei Produktionen am Arsch der Welt werden, nur als Beispiel, Eifelbauern die seit Jahrzehnten ihren Traktor links lenken aufgefordert ihn für das Portrait rechts, oder mit den Ohren oder sonstwie zu steuern. Selbstverständlich um die Zuschauer nicht zu verwirren. Bitte auch keinen Dialekt sprechen, weil sonst die Zuschauer aus dem Hunsrück oder der Pfalz auf dem Schlauch stehen. Wohlgemerkt auf diesem Schlauch, denn sonst stehen sie auf einem anderen. Klar gibts diese Weisung, HUNDERT PROZENT. Als ich das bei Fefe las dachte ich nur, och komm, hat da mal jemand außer mir die Schnauze voll. Intern täglich Fotzenalarm. Petzen, Verräter. So viele Messer wie da hinter einem herfliegen sind in Solingen noch nicht geschmiedet worden. Klar gibts Qualifizierte, doch die, die da wie Raketen aufsteigen beschützt irgendein mächtiger Herr der Finsternis. Der Tag an dem Röslein endlich der Blitz trifft…ich darf garnicht weiter drüber nachdenken.

  2. ... der Trittbrettschreiber am Februar 21st, 2017 5:25 am

    Oooch – dieser eine Buchstabe macht den Kohl auch nicht nett. ARD/AFD. Die neue Rechtsschreibung nimmt das nicht mehr so ernst.

  3. David am Februar 21st, 2017 8:52 am

    Das mag alles so sein vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen, um nicht zu viele zur AfD abspringen zu lassen.

    Nach der Wahl ist das dann alles wieder vergessen. Neutrale Berichterstattung in den Staatsmedien gibt es sowies nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar