Elitefeindlich

Die FAZ (Don Alphonso) schreibt über das „alternativ konservative Portal Breitbart“ (das, ist so gefährlich, dass man es nicht verlinken darf).

Die FAZ kategorisiert: „typisch für den elitenfeindlichen Ansatz von Breitbart“. Was soll denn das sein? Ist die „Elite“ die herrschende Klasse? Oder nur die gefühlte Elite wie die FAZ-Redakteure? Oder das pöhse Finanzkapital? Und wieso fällt mir jetzt Uwe Krüger ein: „Wie eng verbunden sind deutsche Spitzenjournalisten mit anderen Eliten unserer Gesellschaft? Und spiegelt sich die Verbundenheit zwischen Top-Journalisten und anderen Eliten auch in der Berichterstattung wider?“

Ich bin übrigens als Linksextremradikaler auch „elitefeindlich“. Und was machen wir jetzt damit?

Kommentare

9 Kommentare zu “Elitefeindlich”

  1. Artur Lichtenfeld am Dezember 1st, 2016 12:37 pm

    Die ARD hat sich letzten Montag erst mir Breitbart in der Sendung hart aber herzlich von Herrn Plassberg beschäftigt. Eigentlich ging es nur um deren Artikeltitel. Die hatte das Plassberg-Team ins Deutsche übersetzt. Tatsächlich: Deren Artikeltitel hören sich für deutsche Ohren tatsächlich ungewöhnt brutal und ordinär an. Den Titel mit der „suck‚erei“ fand ich ganz lustig. Herr Plassberg nicht.

  2. flatter am Dezember 1st, 2016 12:52 pm

    „Und was machen wir jetzt damit?

    Ne Querfront® der Verschwörungstheoretiker®. Überflüssige Frage.

  3. Der Aufstand am Dezember 1st, 2016 7:09 pm

    Der Ton wird rauher…..

  4. ... der Trittbrettschreiber am Dezember 1st, 2016 7:40 pm

    „Und was machen wir jetzt damit?“
    Diese Frage ist ziemlich elitär.

  5. eb am Dezember 2nd, 2016 3:57 pm

    @Trittbrettfahrer
    Was soll an der Frage elitär sein?
    Es ist eine berechtigte Frage, die man durchs ganze Spektrum agendual neusprachlich positiver Konnotation des Begriffes „Elite“ ziehen darf. Jaaa, – ich weiß, klingt alles furchtbar elitär. :-) Tröööt.

  6. Martin Däniken am Dezember 2nd, 2016 4:31 pm

    Um genau zu sein Majestestis Pluralis und links vertragen sich nur wenn als Ironie gekenntzeichnet-
    Wir wissen was geneint ist ;-)

  7. ... der Trittbrettschreiber am Dezember 2nd, 2016 6:29 pm

    @eb

    Eliten habe keine Konnotate nötig, verhüten könnte als populistisch ausgelegt werden. Kölner?

  8. eb am Dezember 2nd, 2016 8:29 pm

    @Trittbrettfahrer
    Nööö, ursprünglich, – ja, schon irgendwie, – aber zur Zeit Beuteschwabe :-)

  9. Manuel Rodriguez am Dezember 4th, 2016 3:49 pm

    Ich bin übrigens als Linksextremradikaler auch „elitefeindlich“. Und was machen wir jetzt damit?

    Mit Aggressionen ist das immer so eine Sache. Meist führen sie dazu, dass man unvorsichtig wird. Besser ist es, sich kontrolliert abzureagieren. Eine Methode sind Echtzeitstrategiespiele wie OpenRA (ist kostenlos, hat eine Multiplayer-Funktion) eine andere Möglichkeit ist es, sich gefährliche Endgegner wie Hitchbot auszusuchen (ein Papproboter der in Philadelphia morgens um 3:00 von einem Blogger buchstäblich zerhackt wurde).

Schreibe einen Kommentar