Branche der Schisser und Anpasser

Silke Burmeister in der taz: “Das Entscheidende ist, was mich an diesem Satz ärgert: Dass es nicht zum Selbstverständnis von Journalisten gehört, sich mit Kollegen anzulegen. Und schon gar nicht mit den Bossen. Wir sind eine Branche der Schisser und Anpasser, die zwar groß darin ist, Fehler bei anderen zu suchen, aber sich heulend in der Ecke verkriecht, wenn sie ihre Arbeitsbedingungen benennen soll.”

Recht hat sie. Dazu passt Telepolis über den Kampf um die Leserforen.

Kommentare

3 Kommentare zu “Branche der Schisser und Anpasser”

  1. Susi am Juli 6th, 2016 8:15 pm

    Nun ja, in meinen Augen ist Frau Burmeister schon eine gewaltige Krawallschachtel.

  2. rainer am Juli 7th, 2016 2:14 pm

    …..eben halt Pinscher…..

  3. dlog am Juli 20th, 2016 1:22 pm

    Burks, da Sie Südamerika schon bereist haben, passt das hier auch gut zum Thema:

    In Brasilien haben die Schisser übrigens seit 3 Monaten keine Umfragen zum Thema Präsidentschaft veröffentlicht. Mit einer Ausnahme und die ist offensichtlich manipuliert. Drecksbande:

    https://theintercept.com/2016/07/19/brazils-largest-newspaper-commits-major-journalistic-fraud-to-boost-interim-president-temer/

Schreibe einen Kommentar