Irgendwas mit Medien, Aktualität und Neusprech

Ich empfehle den medienkompetenten wohlwollenden Lesern und geneigten Leserinnen einen Artikel von RT Deutsch und setzte selbstredend voraus, das eben diese sich eine Meinung selbst bilden können: “Recherche: Hillary Clinton verantwortlich für Saringas-Geheimoperation und Tod Tausender Syrer”. In Wahrheit stammt die Geschichte schon aus dem Jahr 2013: “Top US and Saudi Officials responsible for Chemical Weapons in Syria” – RT Deutsch hat das jetzt noch einmmal hochgekocht und gibt es als “aktuell” aus. Neu ist nur ein Interview mit Seymour M. Hersh auf alternet.org.

Ich habe natürlich die Quellen geprüft. Seymour M. Hersh hat seine Thesen auch schon in “Whose Sarin?” (2013, London Review of Book) und “The Red Line and the Rat Line” (2014, dito) erläutert. Ich gaube nichts, was nicht von drei unabhängigen Quellen bestätigt werden kann. Es bleiben Zweifel, auch wenn es sich um einen kritischen, mit Preisen überhäuften Journalisten handelt. Anonyme Quellen sind nützlich und erlaubt, aber deren Aussagen bleiben dann nicht verifizierbar.

Und nun zu etwas ganz anderem: Spiegel online enthüllt: “Milliardenkredite für Griechenland retteten vor allem Banken. (…) Weniger als fünf Prozent der Milliardenkredite kamen laut einer Studie im Haushalt an – mit dem Rest wurden europäische Banken gerettet.” Das überrascht mich aber jetzt.

Das wird die Mainstrem-Medien trotzdem und weiterhin nicht daran hindern, affirmatives Neusprech wie “Hilfsprogramme für Griechenland” zu benutzen.

By the way: Lügenpresse. Ich habe mir gerade von Stefan Schulz: Redaktionsschluss: Die Zeit nach der Zeitung gekauft. Warum stellt man in den Medien immer so komische Fragen? “Die Presse” war noch nie unabhängig oder objektiv – wie sollte sie das sein? Die Medien verbreiten im Kapitalismus natürlich die Sicht der herrschenden Klasse aus der Perpsektive der “Kleinbourgoisie”, also derjenigen Schicht, aus der die meisten Journalisten stammen. (Sorry für die altertümliche marxistische Ausdrucksweise, aber der Euklidische Algorithmus ist auch schon 2000 Jahre alt und stimmt immer noch.)

Natürlich “lügt” die gemeine Presse, aber nicht so, wie sich die kackbraunen Kameraden, die das brüllen, vorstellen.

Kommentare

One Kommentar zu “Irgendwas mit Medien, Aktualität und Neusprech”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Mai 4th, 2016 2:10 pm

    Ich fühle mich irgendwie erhabener, jetzt wo ich weiß, dass es ein gewisses Maß an mathematischer Durchtriebenheit braucht, um mich zu verarschen.

Schreibe einen Kommentar