Zeit des Märtyrertums

sehadet vakti

„Auf einer islamistischen Website“ ist bekanntlich ein Running gag. Danach kommt in deutschen Medien, wie ich mehrfach anzumerken pflegte: Wir haben uns das angesehen, festgestellt, dass unser Publikum angesichts der Inhalte sittlich gefährdet würde, und deshalb verraten wir ihm nicht die Adresse. Wir, die Journaille der Leitmedien, sind hingegen immun gegen Propaganda der islamistischen und sonstigen Art.

Heute wieder Spiegel online: „Im Internet ruft der deutsche Islamist Eric B., der in Pakistan oder Afghanistan vermutet wird, Gesinnungsgenossen zum Dschihad auf. Das Video alarmiert die deutschen Behörden.“ Immerhin zeigen sie uns das Filmchen. Aber ich hätte schon gern gewusst, woher sie das geklaut haben (Terroristen führen bekanntlich keine Prozesse wegen Urheberrechtsverletzungen).

Also suchen wir selbst. Es handelt sich um die „für ihre Propagandarolle berüchtigten türkischen Internetseite ‚Zeit des Märtyrertums‘.“ Ich kann kein Türkisch, weiß also nicht, wonach ich suchen soll. Eine Anfrage bei Google ergibt einen älteren Artikel von Spiegel online – „eine Internetseite, die schon vorher von Sympathisanten der Islamischen Dschihad Union aus Usbekistan (Islamic Jihad Union, IJU) benutzt wurde“, findet man da. Über die ominöse Gruppe Islamic Jihad Union hat Telepolis einen ganzen Artikel verfasst: „Terrorgruppe oder Geheimdiensterfindung“? Das ist in der Tat die Frage. Man sollte Craig Murrays Blog dazu aufmerksam lesen.

sehadet vakti

Nach der Eingabe einiger exakter Zeichenketten habe ich dann die Website Sehadet Vakti gefunden. Bingo. Monitor berichtet: „Eine eigene Website im Internet gibt es nicht, nur einen Eintrag auf der türkischsprachigen Jihadistenseite „Sehadet Vakti“. Die ist eine Art Sammelbecken von Hasstiraden und Videos aus dem bewaffneten Kampf.“

ZEIT online gibt zu, dass „der Südwestrundfunk und die ‚Bild‘-Zeitung“ über das Video berichtet haben, ist aber nicht in der Lage, die Original-Quellen zu verlinken. [Pfui! Ihr seid doof.] „Das Video ist offenbar erst seit wenigen Stunden im Netz“, heisst es beim SWR. Der SWR hat ihre Infos aus den „Sicherheitskreisen“, die offenbar die Infos der Journaille aus eigenem Interesse gesteckt haben.

Jetzt habe ich wieder nach einem anstregenden Tag, an dem ich acht Stunden lang junge JournalistInnen in der Internet-Recherche ausgebildet habe, auch noch meine Zeit verschwendet, um das zu tun, was die verdammte Pflicht eines jeden Online-Journalisten gewesen wäre. Gebt mir die Quellen! Gebt mir Links, Links, Links!

Kommentare

4 Kommentare zu “Zeit des Märtyrertums”

  1. karsten am April 30th, 2008 8:30 am

    Mensch, nun mach den Leuten keine Angst. Es reicht doch wirklich wenn die Redakteure sich solche Sachen ansehen und dann uns berichten. Haben diese nicht Dank ihrer höheren Ausbildung einen wesentlich besseren Einblick in solche Dinge? Eben. Und bedenke: wenn Informationen nicht gefiltert werden, so wird das Volk nur verwirrt.

    LG

  2. chewbacca am April 30th, 2008 10:27 am

    das ist die geilste seite auf der ich jemals war, auch wenn ich kein türkisch verstehe.
    – denn der mouseoversound über der navigation klingt wie „space invaders“ , das ich als kind anfang der 80er gespielt habe.

  3. gecko666 am Mai 4th, 2008 4:53 am

    karsten schrieb: „Mensch, nun mach den Leuten keine Angst. Es reicht doch wirklich wenn die Redakteure sich solche Sachen ansehen und dann uns berichten. Haben diese nicht Dank ihrer höheren Ausbildung einen wesentlich besseren Einblick in solche Dinge? Eben. Und bedenke: wenn Informationen nicht gefiltert werden, so wird das Volk nur verwirrt.“

    Das war jetzt Satire, oder ?

  4. admin am Mai 6th, 2008 11:13 pm

    So wie ich Karsten kenne: Ja.

Schreibe einen Kommentar