Facebook kauft WhatsApp

Da wächst zusammen was zusammen gehört – die Datenkrake und das Scheunentor.

Kommentare

4 Kommentare zu “Facebook kauft WhatsApp”

  1. Crazy Eddie am Februar 20th, 2014 5:28 pm

    Werden Computer eigentlich auch heutzutage noch ausspioniert, indem man, einfach ausgedrückt, ein Monitorbild mittels einer Spezialantenne empfängt und so auf einem eigenen Monitor sichtbar macht? Klar, dumme Frage, beantwortet sich von selbst: Ja! Ebent. Gegen sowas hilft dann auch kein PGP, wenn man nicht zusätzlich was hat? Hm?

  2. admin am Februar 20th, 2014 6:19 pm

    Ziemlich aufwändig, vgl. http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/ „Electromagnetic Eavesdropping Risks of Flat-Panel Displays“

  3. Frank am Februar 20th, 2014 7:35 pm

    „die Datenkrake“, die eigentlich männlich ist…

  4. supernorbert am Februar 21st, 2014 12:14 am

    @Crazy Eddie
    Das konnte man mit Röhrenmonitoren machen. Der Elektronenstrahl, der dort das Bild erzeugt, ist ja im Prinzip ein Sender.

Schreibe einen Kommentar