Das fängt ja gut an

burks

Duschen. Frühstück. Dann Science (Juri, der Held meiner Kindheit!), Science (hoffentlich lässt mich das Wetter bald Paddeln!), Straßenbau.

Jemand schrieb auf Fratzenbuch über die Rituale des 1. Mai: “Alle Jahre wieder die “Revolutionäre 1.Mai Demonstration” in Berlin – inzwischen mehr Ritual als Ausdruck realer politischer Intervention. Aber seit einigen Jahren auch Tummelplatz diverser antisemitischer und autoritärer roter Gruppen. Stalinismus statt Autonomie. (Die Jüdische Allgemeine über den Angriff roter Gruppen auf israelsolidarische Menschen)

Während in den letzten Jahren die Israelhasser den letzten Block bildeten, sollen sie dieses Jahr den Frontblock bilden: Gruppen wie “Palästina spricht” , AGIF ( MLPD Umfeld) und “Young Struggle” ( MLKP) sind schon bei den Hanau Gedenkdemonstrationen in Köln, Münster und Frankfurt durch aggressive Instrumentalisierung des Gedenkens durch Israelhass aufgefallen. Es ist zu erwarten, dass sich dies wiederholt. Auch in Berlin werden jüdische Gruppen wie die “Jewisch Antifa” das Feigenblatt spielen, sind sie doch fest in der antisemitischen BDS Szene verankert.

Der autonome Traum von “Freiheit und Glück” versinkt in stalinistischer Gewaltphantasie und antisemitischen Israelhass. Das war’s dann wohl!”

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Das fängt ja gut an”

  1. ... der Trittbrettschreiber am April 12th, 2021 12:39 pm

    Man muss es tatsächlich erst sehen…

    Burks, Du hast mich visuell überzeugt; ich werde mich wohl doch impfen lassen gehen – rechtzeitig.

  2. Godwin am April 12th, 2021 1:43 pm

    Stellt sich zunächst die Frage, wieso die Stalinisten usw. überhaupt diesen Aufwind innerhalb der “Szene” bekommen?
    Und ob das überhaupt eine Rolle spielt, wenn die ganze “Szene” an sich eh den Bach runter geht…

    des weiteren stellt sich die Frage, wieso das Thema an sich überhaupt wichtig ist?

    und es stellt sich – egal wie man die bisherigen Fragen beantwortt hat – die Frage, wieso man als angeblich linker eine kapitalistische, korrupte, rechts-konservative Regierung und Politik überhaupt verteidigen soll?
    Welches deutsche Entsprechung hätte Likud – CSU? AfD?
    Auch im gelobten Land, gilt der historische Materialismus nichts.

  3. Jim am April 13th, 2021 10:25 am

    @Godwin
    Ich glaube Likud hin oder her haben die Israelis kein Interesse an pseudolinken Typen und Typinnen, die das Existenzrecht Israels auch nur ein bisschen schmälern wollen. Kann ich verstehen, dass sie den “Bibi” trotzdem mögen, obwohl er viel verkehrt macht von außen betrachtet. Die Zeiten der Kibbuze und dere sozialistischen Ideen sind vorbei. Auch dort gewinnt Der Markt™ auf Dauer.

  4. tom am April 13th, 2021 10:43 am

Schreibe einen Kommentar