Kubikmeterweie Assoziationsketten

lesestoff

– Ich wollte das wohlwollende Stammpublikum nur warnen, dass wieder bald zahlreiche Rezensionen zu erwarten sind. Ich lese sehr schnell und kubikmeterweise.

– Ich muss verschämt zugeben, dass bei demonstrierenden Veganern, asozialen Hedonisten und anderen Verirrten in meinem Gehirn die Begriffe “Arbeit”, “Steinbruch” und “mit Stacheldraht umzäuntes Areal” unwillkürlich eine Assoziationskette bilden. Ich sollte mein stalinistisches Unterbewusstsein jetzt mit etwas anderem überschreiben.

– Oberstufe Gymnasium, Gesellschaftslehre, Thema der nächsten Klassenarbeit: “91770 Deutsche waren 2019 Mitglied in einem Schachverein. Vergleiche diese Zahl mit der Zahl derjenigen, die auf bekloppte Demonstrationen gehen, und sage etwas über die gesellschaftliche Relevanz beider Gruppen!”

– “In einer Demokratie sollte der Staat Grundrechte niemals präventiv einschränken, wenn es sich vermeiden lässt. Meinungen, und seien sie noch so abstrus, müssen wir aushalten. (…) In einer Demokratie sollte der Staat Grundrechte niemals präventiv einschränken, wenn es sich vermeiden lässt. Meinungen, und seien sie noch so abstrus, müssen wir aushalten.” (Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, hinter der Paywall der “Welt”)

– Vorhersage: Wenn Katja Kipping als Parteivorsitzende der “Linken” aufhört, wird die Zahl der Wörter, die auf -ung enden, in der Öffentlichkeit signifikant abnehmen.

– Übrigens: Wieviel Humor ist zumutbar?

Kommentare

9 Kommentare zu “Kubikmeterweie Assoziationsketten”

  1. Siewurdengelesen am August 29th, 2020 10:49 am

    Schauen wir einfach, wie das Spektakel heute ausgeht, ob die Demonstranten wirklich nur friedlich gegen die Einschränkungen auftreten unter Einhalten der Regeln oder ob es erneut zum bewussten Bruch selbiger kommt und sich von den Organisatoren dann keiner zuständig fühlt, weil man ja “darauf hingewiesen hat”, diese einzuhalten…

    …dank des mindestens zweifelhaften Verbots haben die Medien wenigstens ihr Futter und die Demonstranten ihre (übertriebene) Aufmerksamkeit.

    Was Frau Eckart betrifft, ist das im Grunde ein ähnlicher Schmonz. Statt die Frau einfach auftreten zu lassen und sich eventuell seinen Teil zu denken, bekommt sie jetzt mehr Medienpräsenz, als sie als Künstlerin vielleicht her gibt. Am Ende ist das eher eine Luftnummer, weil selbst das angekündigte Stören ihres Auftritts anscheinend nur Fake war.

    Immerhin wird dadurch mit Cancel-Culture ein Anglizismus zum Schlagwort, das sich die nächste Zeit bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit anbringen lässt.

  2. tom am August 29th, 2020 11:27 am

    Die Summe der Mitglieder deutscher Schachvereine sind keine Gruppe, sondern eine Menge.
    Ist dem admin übrigens bewusst oder unbewusst, welcher Unterschied zwischen demonstrierenden Veganern und veganischen Demonstranten besteht?

  3. admin am August 29th, 2020 11:59 am

    Nein.

  4. ... der Trittbrettschreiber am August 29th, 2020 12:25 pm

    Humor kommt immer in dem Gewand daher, das der aktuele Zeitgeist längst abgelegt und vergessen hat – heutzutage im Business-T-Shirt unter dem slim fit Anzug der vermeintlichen Intelligenz.
    Kohle ist immer komisch, vor allem, wenn man sie hat.

  5. Messdiener am August 30th, 2020 9:35 am

    #Humor#

    Hi Piefkes, fresst auch dies

    https://www.youtube.com/watch?v=fTv66Q3OM2Y

  6. flurdab am August 30th, 2020 10:04 am

    Nix gegen Onkel Josef!
    Der erste Feminist und Gleichstellungsbeauftragte der Geschichte.
    15 oder 25 Jahre Straflager, egal welchen Geschlechts, welcher Ethnie oder welcher Religion.
    Der hat bewiesen wozu Frauen fähig sind.
    Man sollte Ihm Denkmäler errichten!

    Das du dich nicht für Demonstrationen begeistern kannst ist klar, das Risiko wieder von “Organen” zur Zusammenarbeit aufgefordert zu werden ist groß.

    Steinbrüche und Stacheldraht sind heute nicht mehr geignet, schon allein der Umweltschutz.
    Salz- und Kalistollen sind die adäquate Antwort.
    Alle schon da, alle unter Tage, bequem von außen zu managen. Strom, Lüftung, Wasser und nur ein Ausgang. Aus den Augen, aus dem Sinn. Kostenneutral.
    Besser geht nicht!

  7. flurdab am August 30th, 2020 11:47 am

    Ich war gestern mit meiner Mund- Nasen- Bedeckung aus Kartoffelnetz einkaufen.
    In einem großen Supermarkt dessen “Hygiene- Station” wiederholt unter Trockenheit litt.
    Wo die Gänge wie gewohnt mit Produktpaletten künstlich verengt wurden, damit der “Käufer” möglichst lange im Laden verbleibt.
    Wurde angesprochen das meine Make nichts nützen würde. “Ihre auch nicht”, meine Antwort.
    Ich hatte es mal wieder mit einer Krankenschwester zu tun, deren Intensivstationen geradezu überlastet werden.
    Wer will ernsthaft über Personalmangel im Gesundheitswesen klagen, wo ich doch jeden Tag dutzenden Krankenschwestern der Intensivmedizin begegne?
    Demokratie scheitert daran das die Menschen anteilig denken müssten, dafür sind sie zu doof.

  8. flurdab am August 30th, 2020 11:56 am

    Ansonsten befolge ich das Triumvirat der Gott- Kanzlerin:
    – Flöte spielen, ohne zu blasen (Corona)
    – Mal wieder in die Kirche gehen
    – Weihnachtslieder singen, allein (Corona)

    Ich bin auf der sicheren Seite.
    Deutschland wird zum Glaubensland.

    Ich glaube auch, ich glaub ich werde verarscht!

  9. Die Anmerkung am August 30th, 2020 1:32 pm

    https://www.die-linke.de/partei/parteistruktur/parteivorstand/2018-2020/beschluesse/detail/news/unterstuetzung-des-aufrufs-solidaritaet-statt-schulterschluss-mit-nazis/

    Beschluss Beschluss 2020/143 des Geschäftsführenden Parteivorstandes vom 24. August 2020

    Unterstützung des Aufrufs “Solidarität statt Schulterschluss mit Nazis”
    —–
    Wenn ich es recht verstehe, dann solle man ab sofort Solidarität mit Nazis üben, also Geisel die Ehrerbietung erweisen, doch derzeit auf den Schulterschluß verzichten.

    Das paßt zu den Linken.

Schreibe einen Kommentar