Rio Mamore, revisited

rio mamore

Mit dem obigen „Seelenverkäufer“ war ich vor vierzig Jahren eine Woche unterwegs auf dem Río Mamoré, von Puerto Villaroel bis nach Trinidad. Damals war alles überschwemmt und wir brauchten vom Río Mamoré bis in die Vororte von Trinidad ein Kanu, weil die Strasse nicht mehr da war. Von Trinidad sind mein Begleiter und ich dann an die brasilianische Grenze geflogen. (Vgl. mein Posting aus dem Jahr 2011)

Kommentare

2 Kommentare zu “Rio Mamore, revisited”

  1. Roman Bardet am Februar 16th, 2019 3:30 pm

    Schön, lieber Herr Schröder, wie Sie Ihre Vergangenheit digitalisieren. Da mag Ihnen einiges aus der Realität entgegen. Hier ein Link auf die umjubelte Rede von Frau Merkel während der 55. Sicherheitskonferenz 2019. Laut diversen Leitmedien besorgt sie es in dieser Rede nicht nur dem Donald, sondern spricht endlich ein Machtwort und sorgt damit für Jubel. Genau das Richtige für Sie zum Feierabend bei einem Glas Schnaps – dachte ich mir!

  2. Martin Däniken am Februar 16th, 2019 11:21 pm

    @ Roman Bardet:Nur, wenn die Rede besser/energiegeladener ist als Klaus Kinski in „Fitzcarraldo“…
    ansonsten tuts auch ein Transkript oder Ausschnitte in einer Satiresendung…
    sollte Frau Merkel die Verantwortung der Nordhemisphäre adressieren und massive Rüstungseinsparungen ankündigen und glaubwürdig vertreten..indianischer Blutsschwur,odersowas…
    O.K.
    Wenn sich die Rede nicht an den folgenden Taten messen lässt,vergesst es!

Schreibe einen Kommentar