Huachacalla oder: Durch die Wüste

Huachacalla

Hier ein bisher unveröffentliches Foto aus Bolivien (1984). Im Hintergrund liegt die Kleinstadt Huachacalla (Google Maps), am Rand der großen Salzwüste, nicht weit von der chilenischen Grenze, damals ein gottverlassenes Nest, zu dem man zwei Tage mit dem LKW über eine halsbrecherische “Straße” brauchte. Von dort aus machten wir uns mit den schweren Rucksäcken zu Fuß auf (auf dem Foto ist meine damalige Freundin zu sehen), um Chipaya weiter im Osten zu erreichen (auf Google Maps ganz rechts). Wir sind den ganzen Tag in glühender Sonne marschiert und mussten auch noch durch Flüsse waten. Damals habe ich die Grenzen meines Körpers kennengelernt…. Ich wüsste gern, ob ich das heute noch könnte.

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Huachacalla oder: Durch die Wüste”

  1. ... der Trittbrettschreiber am März 25th, 2018 9:23 pm

    Ich vermute Du könntest heute noch viel mehr leisten, denn die Grenzen Deines Körpers haben sich peripher erweitert. Es dauert daher auch länger, sie kennen zu lernen. Das macht sich auch in Kilo(Metern )bermerkbar. … und Wasserverdrängung in den Flüssen … und erweiterte Kühlung durch mehr Transpriationsfläche ;-)… das kommt natürlich darauf an, welches Getränk Du wählst. Mehr Urlaub müsste auch sein. Zu den zusätzlich nötigen Begleiterinnen möchte ich mich hier nicht äußern.

  2. andreas am März 25th, 2018 11:54 pm

    Ich weiß nicht. Heute draußen zum spielen gewesen. So durch die Wälder, durch die Auen. Dort traf ich auf eine alte Eiche, die mir einen geschwungenen Ast über Kopf hielt. Ich sprang an den Ast, immerhin das klappte noch. Doch statt mich dann hochzuziehen hing ich wie ein nasser Sack, baumelte ordentlich, jedoch nicht mehr. Dann ging die Sonne unter.

  3. ... der Trittbrettschreiber am März 26th, 2018 3:49 pm

    @Andreas

    Da haben wirs: Eichen können echt hämisch sein.

    https://www.ted.com/talks/stefano_mancuso_the_roots_of_plant_intelligence?language=de

  4. Durch die Salzwüste, reloaded : Burks' Blog am Juni 25th, 2020 7:39 pm

    […] digitalisiert und restauriert. Ich fasse jetzt meinen “Trip” von Oruro in über Huachacalla Bolivien nach Chipaya in einem Posting zusammen. Diese “Expedition” dauerte mehr als […]

Schreibe einen Kommentar