Dilettantische Entschärfungsexperten aller Fachrichtungen

Hier ein Beitrag David Schneiders aus der Facebook-Gruppe „Deutsch mich nicht voll“:

„Nachdem nun klar ist, dass der junge Mann, der im pfälzischen Kandel eine 15-Jährige erstochen hat, die ein paar Tage zuvor die Beziehung mit ihm beendet hatte, aus Afghanistan kommt, rücken – wie immer nach solchen Fällen – die Entschärfungsexperten aller Fachrichtungen an, um Ehrenrettung in Sachen Islam zu betreiben. Dem ‚Focus‘ etwa gibt der in der Flüchtlingshilfe tätige Sozialpädagoge Andreas Dexheimer Einblick in Psyche des Täters. Die Frage ‚Könnte das Frauenbild, das er aus seiner Heimat mitgebracht hat, eine Rolle spielen?‘ beantwortet der routinierte pädagogische Profiler wie folgt: ‚Ich denke nicht, dass es irgendeine Rolle gespielt hat. Denn grundsätzlich ist das Frauenbild von jungen Afghanen von Wertschätzung geprägt. Die Mutter hat in der Familie die Hosen an. Diese Wertschätzung gilt ebenfalls jüngeren Frauen oder Gleichaltrigen.‘

Dass die Mutter die Hose in der Familie nur dann anhaben darf, wenn sie draußen das Kopftuch trägt, verschweigt der Mann vom Fach. Die dürftigen Rechte der Frauen im Islam, die den ums Wohl seiner männlichen Schützlinge besorgten Pädagogen nicht sehr zu interessieren scheinen, hängen nämlich davon ab, ob sie ihren ehelichen Pflichten nachkommen und die armselige Familienehre zu wahren verstehen. Um das zu erfüllen, hat sich das Verhalten der islamischen Frau und Mutter über jeden Verdacht der Untreue und Illoyalität erhaben zu zeigen. Ihre wichtigste Aufgabe besteht darin, der kaputten Gemeinschaft Nachkommen zu gebären und die Verhätschelung ihres Ehemanns zu besorgen, das heißt als ‚Gebär- und Entgeilungsmaschine‘ (Gruppe Morgenthau) zu dienen. Die an der Mutter orientierte Wertschätzung, von der Dexheimer spricht, stellt nichts anderes dar, als eine ideologische Überkompensation der perennierenden Feindseligkeit innerhalb einer familiären Ordnung, die allen Insassen das bisschen Glück versagt, das sie anderswo finden könnten. Der rührselige Mutterkult befördert nicht die Wertschätzung von Frauen, sondern den Hass auf alle, die durchs Widersprechen oder Nichtmitmachen die Unterwerfung verweigern. Die narzisstische Wut, die einen jungen Mann dazu treibt, eine Frau abzustechen, ist das Resultat einer gesellschaftlichen Verrohung, die der politisch auftrumpfende Islam in Ländern wie Afghanistan anrichtet. Dieses Problem nicht nur nicht zu sehen, sondern das brutale Elend schönzureden, ist die Aufgabe von dilettantischen Experten wie Dexheimer, die so ihren Beitrag dazu leisten, dass ‚unsere neuen Jungs‘ aus schweren Verhältnissen auch weiterhin zuschlagen oder zustechen werden, wenn Frauen nicht so parieren wie die Mutter aus Afghanistan.“

Kommentare

14 Kommentare zu “Dilettantische Entschärfungsexperten aller Fachrichtungen”

  1. flatter am Dezember 29th, 2017 8:56 pm

    Der Moslem ist nur Moslem, kein Mensch. Er handelt aus Moslem, und das ist böse. Der überlegene Westler handelt aus Zorn, Eifersucht, Gier oder Dummheit, nur nicht aus Moslem.
    Deshalb macht der Moslem auch Afghanistan kaputt, oder was „der politisch auftrumpfende Islam in Ländern wie Afghanistan anrichtet„. Der Westen (Amerika, die Guten) macht dort nur Demokratie und Menschenrechte. Gegen böse Russen und Moslems.

    Burks, das ist unerträglich, was man hier neuerdings liest. Sind die Antideutschen jetzt dein Club? So ähnlich wie Schalke? Oder ist das eine Art Leidenskompetenztest?

  2. Flori am Dezember 29th, 2017 10:18 pm

    bravo flatter.

    Das Sein (Security) bestimmt das Bewusstsein?

  3. admin am Dezember 29th, 2017 11:13 pm

    Anmerkung: Ich habe das nicht geschrieben. Vgl. https://www.heise.de/tp/features/Verschleierter-Frauenmord-Das-unwerte-Leben-der-Mia-aus-Kandel-3928710.html „Der ihr das Leben nahm, ist ein Flüchtling. Als solcher genießt er den Schutz der linksliberalen Öffentlichkeit – während sie der Trauer offenbar nicht wert ist. (…) Nein, der Schutz gilt nicht dem Opfer – sondern dem Tatverdächtigen. Ein 15-jähriges Mädchen wird auf dem Altar des Kulturrelativismus geopfert. Um nicht über den Beschuldigten, dessen Nationalität und Verankerung in einer zutiefst patriarchalen, frauenverachtenden Kultur, sprechen zu müssen, wird über die Tat geschwiegen. Ein 15-jähriges Mädchen ist es nicht wert, betrauert zu werden; ein Gewalttäter geschützt zu werden, indes schon.“

  4. The Joker am Dezember 30th, 2017 1:19 am

    Dass Burkhard „I-stand-with-israel“ Schröder gewissen Loyalitäten gehorchen muss, sollte jedem klar sein.
    Er kann nicht anders. Wenn Netanjahu und Lieberman die Direktive ausgeben, muss eben umgesetzt werden.
    Right or wrong – his country.

    Die Zuwanderung aus mehrheitlich muslimischen Nachbarländern Israels in die BRD ist auch deswegen zu begrüßen, weil sich dadurch das – bislang doch recht schwärmerische – Israelbild hierzulande in Richtung Wirklichkeit verändern wird.
    Frei nach Stefan Heym wird nun ein Fenster aufgestoßen.

  5. blu_frisbee am Dezember 30th, 2017 5:39 am

    Der Heise-Text von Frau Gärtner (und es ist nicht der erste der so unterirdisch ist) strotzt vor Unterstellungen ohne Nachweis. Übertroffen wirds von 8 Seiten Kommentar (vorhin warens noch 9, vllt hat der Admin gesperrt) weil mittlerweile die Faschistenrotte das Forum vollscheißt.
    Ich versteh nicht wieso Heise das duldet.

  6. altautonomer am Dezember 30th, 2017 9:34 am

    Eine hier in letzter Zeit immer wieder praktizierte Methode: Einen provokant reaktionären Text einstellen, den der Herr insgeheim gut findet und dann behaupten: Ich hab den ja nicht geschrieben.

    Wird immer wieere gern verwndet im Kontext mit „So hab ich das nicht gemeint!“

    flatter: Was sind Antideutsche? Das Gegenteil von Prodeutschen oder Querfrontlern?

  7. Godwin am Dezember 30th, 2017 10:58 am

    Ich muss fürs Verständnis nachfragen:

    „Deutsch mich nicht voll“ ist doch eigentlich eine Gruppe von und für eben jene „links-grün-versifften Prediger“ und „linksliberalen Entschärfungsexperten aller Fachrichtungen“
    Der Text könnte doch aber direkt von der letzten Pegida-Demo stammen oder die offizielle PM von B. Höcke sein.
    Wie passt das zusammen??

  8. admin am Dezember 30th, 2017 12:34 pm

    Vor vielen Jahren war ich mal als Gast im Versammlungsraum der Freimaurer bei einer Veranstaltung, auf der Arnulf Baring redete. Der Saal war voll mit Salonfaschisten und anderen angebräunten Kameraden. Manche würden „rechtskonservativ“ sagen. Dann kam jemand auf mich zu, den ich als Redakteur der „Jungen Freiheit“ erkannte, und fragte mich, was ich da wolle. Ich antwortete ihm: „Ich höre auch Feindsender“. Darauf konnte er nichts sagen. Das sollten sich auch einige der hiesigen Kommentatoren, die gern innerhalb ihrer Blase blieben, hinter die Ohren schreiben. (Wobei DMNV kein „Feindsender“ ist, sondern äußerst anregend.)

  9. Troptard am Dezember 30th, 2017 1:41 pm

    Merkwürdig, dass hier
    die erschreckenden Zahlen der jährlich von eingeborenen Männern,aber auch von Migranten, ermordeten Frauen, dazu die körperlichen Misshandlungen, keinerlei Erwähnung finden.

    Ist es schon nicht mehr legitim, dass im speziellen Fall, Gewalttaten auch vor dem Hintergrund der Religion betrachtet werden müssen und insbesondere dann, wenn Religion brutal als Herrschaftsinstrument von Staaten ausgeübt wird ? Und von diesen Staaten gibt es wahrlich genug.

    Wenn das Thema Flüchtlinge politisch missbraucht wird ( und dies von links bis rechts), so rechtfertigt das keineswegs hier ein Denkverbot über das Frauenbild in islamischen Staaten auszusprechen und Burks als Antideutschen zu diffamieren.

    Nein! Das ist wieder so ein Verklärung von links, die Stimmungsmache gegen Flüchtlinge nach Rechtsaussen zu verdrängen.

    Flüchtlinge und innere Sicherheit sind die Themen die ganz gezielt davon ablenken sollen, dass eine militärische Aufrüstung zu Lasten der Sozialausgaben vorbereitet wird.

  10. The Joker am Dezember 30th, 2017 5:44 pm

    Die Berührungspunkte zwischen den Antideutschen und Rechtsradikalen sind unübersehbar.
    Ob nun Elsässer, Wertmüller oder Buärks…

  11. Trebon am Dezember 31st, 2017 5:18 am

    Das übliche, jeder interpretiert eine (traurige) Nachricht nach seiner Fasson. Da ist einer durchgeknallt und hat (mutmaßlich) eine Jugendliche umgebracht.

    Kommt leider vor. Auf diesen Seiten ist der Islam schuld bzw. das „Herkunftsland“ obwohl keiner weiß ob der mutmaßliche Täter überhaupt Moslem war und wenn (wenn) ja, ob er daran geglaubt hat und sich irgendwas zum Maßstab genommen hat.

    Ob er sich nun eine Gläubige/Ungläubige genommen hat spielt ja keine Rolle, aber das Opfer war Minderjährig und er wohl nicht. Das ist schon eine Straftat, wahrscheinlich kann sich bald jeder Päderast für Minderjährig erklären wenn er seinen Neigungen straflos nachgehen will.

    Das weiter oben genannte Pamphlet bei Heise schießt dann den Vogel vollends ab. Zutiefst rassistische und verhetzende Machart der Sorte “ jeden Tag wird ein Jude von einem Goy betrogen“, oder umgekehrt. Oder ein Schwarzer von einem weißen oder der Muslim von … . Widerlich.b

  12. Publicviewer am Januar 2nd, 2018 6:39 am

    Ich muss dem Admin schon recht geben.
    Ob nun der Täter einfach mal nut eifersüchtig war uns eine Exmaus im Rausch getötet hat oder ob er religiös motiviert war ist mir eigentlich egal.
    Nur eines ist klar, der Text ist absolut autenthisch, denn ich habe Jahrzentelang mit Moslems gearbeitet und dort geht es ganz genauso ab, wie in diesem Text beschrieben wird.

  13. GrooveX am Januar 2nd, 2018 10:58 pm

    messerangriff aus eifersucht

    nu rescherschiert mal schön!

  14. Thomas am Januar 5th, 2018 4:12 pm

    Mann ermordet Mädchen
    Dexheimer antwortet ungeschickt.
    Hier wird nicht erkannt, dass es unterschiedliche Freiheitsräume gibt.
    Damit meine ich, dass das Recht zu wählen, die Bezahlung im Job – und meine Rolle innerhalb einer Familie in unterschiedlichen Lebenswelten stattfinden.
    Das mal als das eine.

    Ansonsten: Nimm doch mal den religiösen und den Kontext Flüchtling heraus. Dann bleibt ein Mord. Ob er religiös motiviert war?
    Das ist eine Frage, die bei Christen selten gestellt wird, bei Moslems aber immer.

    Muss man das? Ich finde, Mord bleibt Mord, egal ob im Auftrag höherer Mächte oder nicht.
    Dagegen scheint der Zeitgeist vorzuschreiben, eine Verbindung zur Religion oder Herkunft des Täters zu finden – wird eine Tat dadurch besser oder schlechter?
    Klar – wenn jemand in geistiger Umnachtung jemanden umbringt ist das eine Erklärung. In diesem Fall geht es aber nur darum, implizit klarzumachen: Würden wir auf die Flüchtlingskonvention scheissen und Schutzsuchende nicht ins Land lassen hätten wir einen Mord weniger.

Schreibe einen Kommentar