Sei spontan oder: Entscheide dich lieber nicht

herren damen

Foto @Burks Cottbus 2005

Sophie Schriever auf jetzt.de: „Der mangelnde Wille, sich festzulegen, bringt niemanden weiter. Er nervt. Und er nervt noch mehr, weil er seine dummdreiste Rechtfertigung gleich mitbringt: Wer von anderen fordert, sich festzulegen, gilt schnell als Spießer. Es ist ja so cool und lässig, spontan zu sein. Man lässt sich durchs Leben treiben, kommt und geht, wann man will, und unterliegt keinen Zwängen wie festgelegten Uhrzeiten. Dabei geht es ja um etwas anderes: Wer sich nicht festlegen will, schiebt eine Ausrede vor, während er auf etwas Besseres wartet. Oder er ist einfach zu faul, um eine Entscheidung zu treffen.“

Well said. Wie sie mich alle nerven – die Leute, die Angst vor menschlichen Stimmen haben, sondern nur per SMS kommunizieren, die nicht pünktlich kommen, obwohl ihr bescheuertes Smartphone, auf das sie ständig starren, ihnen jede Nanosekunde die Zeit anzeigt, die bei jeder Unterhaltung mir zehn Mal demonstrieren, dass ich unwichtiger bin als die Idioten, die ständig irgendwelche soziale Geräusche über Irrelevantes per Smartphone schicken, die nicht antworten, obwohl ich über ein so genanntes „soziales Netz“ eine Frage gestellt habe – oder erst drei Wochen später, Leute, die gar nicht mehr erreichbar sind, ohne dass man sich irgendwo „einloggt“.

Ach ja. Außerdem nerven mich Esoteriker, Veganer, Horoskop-Gläubige, Gendersprecherinnen, Maskulisten, Verehrer höherer oder niederer Wesen, alle Rechten einschließlich Sozialdemokraten, Verbandsfunktionäre mit dem IQ eines Aschenbechers, Leute, die historisch ungebildet und desinteressiert sind, Leute, die zu faul oder zu blöd sind, ihre E-Mails zu verschlüsseln, Leute, die mit einer Flasche in der Hand von Kneipe zu Kneipe ziehen, Leute, die Techno mögen, Hipster, Fussball-Fans, Operetten-Liebhaber und andere Spießer. Habe ich was vergessen?

Kommentare

15 Kommentare zu “Sei spontan oder: Entscheide dich lieber nicht”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Mai 19th, 2016 8:12 pm

    :-) .. danke, ich hatte schon richtig Angst.

  2. rainer am Mai 19th, 2016 8:33 pm

    …..Dich……

  3. Messdiener am Mai 20th, 2016 6:45 am

    Nichts schlimmes, das ist das Alter, Alter. Immer schön locker bleiben.

  4. leser am Mai 20th, 2016 8:13 am

    Kollegen. Kollegen nerven.

  5. tom am Mai 20th, 2016 9:04 am

    rainer bringt meine Befürchtung präzise auf den Punkt.

  6. Ahmed am Mai 20th, 2016 11:01 am

    ja, alte linke Außenseiter (mit solidarischen Grüßen)

  7. andreas am Mai 20th, 2016 1:30 pm

    Der heutige TAZ-Titel, dein Wutanfall, einigermaßen gutes Wetter, das kann nur ein schönes Wochenende werden. Du hast ja was übrig für Südamerika. Daher erlaube ich mir noch einen Link auf ein frisch gezimmertes, gestern belichtetes Video zu setzen. https://youtu.be/CXi_05PhQ0U
    Garantiert Techno frei.

  8. kowalsky am Mai 20th, 2016 2:23 pm

    Palästinenserversteher? ;-)

  9. Esox am Mai 20th, 2016 4:04 pm

    Menschen

  10. Bongo Furry am Mai 20th, 2016 8:24 pm

    Mir gehen Kleingeister auf den Sack, die zu dämlich oder zu egozentrisch sind die Notwendigkeit zu begreifen ihre Vorurteile in den Griff zu bekommen.

  11. dasuxullebt am Mai 21st, 2016 6:30 am

    Wie kann man nur Techno nicht mögen :$

  12. ... der Trittbrettschreiber am Mai 21st, 2016 7:32 am

    „…ihre Vorurteile in den Griff zu bekommen.“

    wozu – sie machen den Alltag doch angenehm und beschleunigen Entscheidungen? Perfekt also auch für Schlagzeilen.

  13. Martin Däniken am Mai 22nd, 2016 7:37 am

    Mögen alle dummen Menschen tot umfallen…rumms

  14. ... der Trittbrettschreiber am Mai 22nd, 2016 6:37 pm

    @Martin Däniken

    Entschuldigung – hilfst du mir mal auf? Ich habe noch eine dumme NLP-Frage(Top down?): Wie definierst du dumm?

    „Robert Musil (1937) benennt das Paradox, dass jeder, der über Dummheit spricht, voraussetzt, über den Dingen zu stehen, also klug zu sein, obwohl genau diese Anmaßung als Zeichen für Dummheit gilt.“

    ;-) … danke, jetzt kannste mich wieder fallen lassen.

  15. dasuxullebt am Mai 23rd, 2016 1:33 pm

    Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man alles vergessen hat, was man gelernt hat.
    — Werner Heisenberg

Schreibe einen Kommentar