Mach’s besser, Katja, reloaded

Katja Kipping (Vorsicht, Facebook!): „Die deutsche Regierung trägt die Hauptverantwortung für die Erpressung der griechischen Regierung in den letzten Wochen. Finanzminister Schäuble tritt hier als besonderer Hardliner ins Rampenlicht. Er war es auch, der den Treuhandfonds für Griechenland durchgesetzt hat und wird damit zum Wiederholungstäter. Hat die Erfahrung mit der Treuhand in Ostdeutschland nicht schon auf schlimmste Weise gezeigt, dass das kein Weg sein kann?“

Sechs Mal ung, 59 Wörter

Mein Vorschlag:
Griechenland wurde in den letzen Wochen erpresst. Dafür ist vor allem die deutsche Regierung verantwortlich. Insbesondere Finanzminister Schäuble hat sich als Hardliner hervorgetan. Er setzte auch den Treuhandfonds für Griechenland durch. Er wird damit zum Wiederholungstäter: Die Treuhand in Ostdeutschland hat bewiesen, dass das kein gangbarer Weg ist.

Drei ungs, 48 Wörter

Kommentare

13 Kommentare zu “Mach’s besser, Katja, reloaded”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Juli 16th, 2015 10:10 pm

    Griechenland wurde in den letzen Wochen als Opfer einer Epressung dargestellt. Dafür sind vor allem die parteiischen Medien verantwortlich. Insbesondere Finanzminister Schäuble wurde als grausam und hart hingestellt, obwohl er auch den Treuhandfonds für Griechenland durchgesetzt hat. Er wird als Wiederholungstäter beschimpft: Die Treuhand in Ostdeutschland habe schließlich bewiesen, dass das kein gangbarer Weg sei.

    [Übungen 4. Klasse Sonderschule für Journalistik(vor der Inklusion)]

    … so ganz langsam werden mir „ungs“ wieder sympathisch – da ahnt man die Manipulation wenigstens schon vorher.

  2. Troptard am Juli 16th, 2015 10:40 pm

    Liebe Katja Kipping, wo sitzen ihre hübschen Pobacken eigentlich? Bei den Sozies oder den Linksozies?

    „Hat die Erfahrung mit der Treuhand in Ostdeutschland nicht schon auf schlimmste Weise gezeigt, dass das kein Weg sein kann?“

    Wenn ihr Linken dann mal anfangen würdet im richtigen Moment zu blöken, dann wäre vielleicht noch ein klein, klein bisschen gewonnen.

    Die Erfahrung mit der Treuhand hat eben gezeigt, dass das für das westdeutsche Kapital genau der richtige Weg war.

    Wer fällt jetzt endlich diesem Wiederholungstäter in den Arm ?

    Ich fürchte mich vor der parlamentarischen Linken!
    Was soll da noch an Taten kommen, wenn die Worte nicht mehr hergeben als hilflose Anklage?

  3. Linuxprofi am Juli 16th, 2015 10:43 pm

    Schäuble ist cool und wird Geschichte machen. Mit diesem Deal geht Er in die Geschichtsbuecher ein. Als der Mann der sagt wo es in Europa laengs geht. So das Jeder sehen kann wo die Reise hingeht. Man wird Ihn mit Richelieu in einem Satz nennen. Genial, das ist genau was Europa braucht. Endlich eine Figur mit Karakter. Nix einfach nur Wischi waschi, sondern klar und deutlich. Danke Schaeuble du hast es geschafft endlich mal wieder Jemand der regiert. Weiter so.
    http://www.der-postillon.com/2015/07/kolonie-deutsch-sudosteuropa.html

  4. rainer am Juli 16th, 2015 11:01 pm

    …..naja, Burks scheint nichts Besseres mehr einzufallen, als solche Wortspiele zu beschreiben….

  5. FDominicus am Juli 17th, 2015 7:16 am

    Und wieso ist Griechenland überhaupt erpressbar? Ach die haben einfach Schulden angehäuft, zu blöd wenn der Rückzahltag kommt. Sie haben wirklich ein Problem mit Ursache, Wirkung. Sag ich mal so fallen sie aus Blödheit hin, würden Sie sich wohl auch als von der Schwerkraft erpresst fühlen.

    Sie meinen immer wieder es gäbe keine Naturgesetze im wirtschaftlichen Bereich, das ist falsch. Und es wird Ihnen immer und immer wieder vorgeführt.

    Statt diese Gesetze zu akzeptieren, stampfen Sie mit dem Fuß auf uns sagen „ich will aber“. Ich hätte Sie wirklich für einsichtiger gehalten.

    Haben Sie nicht gelernt rotglühende Herdplatten nicht anzufassen? Versuchen Sie es da auch immer wieder und stellen fest, verd… ich verbrenne mich ja immer noch.

    Genau so „argumentieren“ Sie hier. Das ist ja kein argumentieren sondern ein lamentieren und Entschuldigung Sie verlangen einfach dummes. Und staat dieses Verlangen einzustellen, suchen Sie sich Sündenböcker. Wie kann das sein wenn Sie doch angeblich so „sozial“ sind. Sie meinen womöglich auch wie blöd waren die Hexenbeweise der Vergangenheit aber hier wollen Sie selber derartige Hexenbeweise? Fällt Ihnen das tatsächlich nicht auf oder sind Sie einfach nur böswillig?

  6. klara am Juli 17th, 2015 9:56 am

    Größtenteils kleinlich, diese Klauberei. In der Sache hat die Kipping recht, diese murksige Zeigefingerei wirkt auf mich befremdlich.

  7. admin am Juli 17th, 2015 1:07 pm

    Es geht darum, ob etwas verständlich ist oder nicht. Dafür gibt es klare Regeln, die vor allem von der Verständlichkeitsforschung formuliert wurden. http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/verstaendlichkeitsforschung/16337

    Politiker, denen es egal ist, ob sie verstanden werden, sollten den Beruf wechseln. Wenn man „die Sache“ nicht kapiert, nützt die beste Absicht nichts.

  8. ... der Trittbrettschreiber am Juli 17th, 2015 2:47 pm

    „… klare Regeln, die vor allem von der Verständlichkeitsforschung formuliert wurden.“

    btw:

    http://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/verstaendlicher-text/vier-merkmale-der-verstaendlichkeit.html

    … kann denn Lesen lesbar sein?

  9. eb am Juli 17th, 2015 3:24 pm

    Die Deutschlehrer sterben niemals aus. Wäre der eigene Scherzbold religiös, ließe er sich zum spartanischen Satz hinreißen, „Darum erfand Gott die drei großen ‚K’s, – das Komma, die Kreativität und die Kunst“ 7komma2,2,3, – (Mehr oder weniger)-Worte. Aber irgendjemand wird immer kommen, und sagen wie es besser geht. Das hat ein bisschen was vom „zcat | tar xvpf -“ den der geübte Perl-Programmierer mit C-Klischees im Rücken auf 12 verschiedenen Unix-Plattformen ausführen will. Und was nimmt er dafür? „system“. Dann fallen die alten Hasen über ihn her, erzählen was von Larry Wall und der Syntaxlosigkeit von Perl, – und der Rest wartet verzweifelt bis das Programm fertig ist.

  10. heiner am Juli 17th, 2015 7:50 pm

    @klara
    100 % Zustimmung. Nicht nur kleinlich sondern hochtrabende, dämliche Klugscheißerei. Der verlinkte alberne Text für „Verständlichkeitsforschung“ (ist garantiert ein nutzloses Beschäftigungsprogramm zu Lasten der Steuerzahler) schafft es in dem verquasten Kurztext auf 12 „ungs“. Logik des Admin`s. Mich wundert hier nichts mehr.

  11. heiner am Juli 18th, 2015 1:04 am

    hahaha formal hausrecht, ok, inhaltlich wenns denn scheiße wird, ZENSUR. Aber wie gesagt: nichts anderes erwartet.

  12. GrooveX am Juli 18th, 2015 7:31 am

    sorry burks, das war murks!

    ich würde ja schreiben, dass es deiner nicht würdig ist, wenn es denn wahr wäre. da kommst du schon selber drauf, glaub ich. 30 punkte, wenn du deinen sprachstilrant sauber genauso öffentlich abzuwatschen in der lage bist – mit dem gleichen aggressiven impetus.

    echt jetzt

  13. admin am Juli 18th, 2015 11:18 am

Schreibe einen Kommentar