Onkel Toms Hütte, revisited

Gizmodo.com (via Fefe): “The Emoya Luxury Hotel and Spa near Bloemfontein, South Africa offers Shanty Town, a dozen shacks made from scrap wood and corrugated metal that it thinks is the perfect setting for your next corporate retreat or wedding anniversary.”

Es handelt sich um “a Fake Slum for Luxury Tourists Who Don’t Want to See Real Poverty”, ein Disneyland der ganz anderen Art also (“Long-drop effect toilets”). So was kann man sich gar nicht ausdenken.

Wäre aber eine schöne Geschäftsidee für Deutschland: Man müsste Suppenküchen und Jobcenter für Touristen aus Übersee bauen, die dann deutsche Armut besichtigen und vielleicht dort übernachten könnten. Aber bitte keinen realen Armen, sondern Schauspieler. Und im Winter nicht ohne Fußbodenheizung.

Kommentare

4 Kommentare zu “Onkel Toms Hütte, revisited”

  1. BglBttr am November 28th, 2013 5:45 pm

    Wie wärs mit Doku-Soap “Die Hartz IV Familie”?

  2. Eike am November 28th, 2013 11:03 pm

    Hm, wie wär`s da mit Urlaubsbudgetsanktion? 384 € müssten doch reichen? Und das mit der Fußbodenheizung, handlen wir einfach wie die Bahn.

  3. andreas am November 29th, 2013 9:56 am

    ich bin mit dem artikel gestern schon bei bekannten hausieren gegangen in der hoffnung gemeinsam haare raufen zu können. nix da. “ja, na und, das ist doch themengastronomie. da hat jemand eine gute idee und genug geld gehabt.” ich mach mich auf den weg. um 1100 uhr ist besichtigungstermin der neuen gemeinschaftsunterkunft für flüchtlinge. attraktiv unter einer hochbrücke gelegen, gegenüber dem hundefriedhof und dem tierheim.

  4. andreas am November 29th, 2013 5:45 pm

    zu meiner großen erleichterung stellen sich die von der wohnbau mainz, für einen niedrigen siebenstelligen betrag renovierten früheren sozialwohnbauten (ehemals nur mit toiletten und duschen auf dem flur und im keller), als hochwertig ausgestattet und schön renoviert heraus. die umgebung bleibt hässlich . es gibt keine nachbarn, allerdings auch keine kurz geschorenen arschkrampen die sich daneben benehmen. der klingendraht http://www.flickr.com/photos/scratchmyfrontlens/11117878893/ wird, vor ankunft der ersten 90 neuen bewohner am montag, entfernt.

Schreibe einen Kommentar