Ton, Steine, Kohle

Als Bundestagsvizepräsidentin verdient (Stand 2012) Claudia Roth jetzt 143300 Euro jährlich, das sind ungefähr 11942 Euro im Monat. Nicht schlecht für einen Job, bei dem man vermutlich nicht viel tun muss. Abgehalfterte PolitikerInnen, die auch sonst nicht viel gelernt haben, fallen eben meistens weich.

Kommentare

13 Kommentare zu “Ton, Steine, Kohle”

  1. wvs am Oktober 22nd, 2013 5:09 pm

    Das entspricht den Renten von 12-15 Rentnern.

    Frau Roth – ehemals Mitwirkende einer Struwwelpeter-Aufführung und selbsternannte ‘Dramaturgin’ – hat eben erkannt WO man ohne viel Wissen & Können noch sein Schäfchen ins Trockene bringt:

    In der Politik.

  2. altautonomer am Oktober 22nd, 2013 6:18 pm

    Abwrackprämie + Flaschenpfand + Schmerzensgeld + BetroffenheitsBeauftragtenBonus = 11.942 Euro.

  3. Messdiener am Oktober 22nd, 2013 7:32 pm

    Hi Burki,

    ich mag die Claudia von Herzen gern und gönne ihr ihr Einkommen. Der Teufel scheißt eben immer auf den größten Haufen.

    http://www.youtube.com/watch?v=TaAa0eI_Kh4

  4. Jim am Oktober 22nd, 2013 7:54 pm

    Das ist allerdings satt! Bei sowas muss ich immer ganz tapfer sein, dass ich wenig verdiene, dafür jedoch kein aalglattes A-Loch bin, das über Leichen geht bzw sich an ihnen hochschläft. Möge sie sich daran erfreuen und mich mal zum Vietnamnesen ausführen..

  5. Eike am Oktober 22nd, 2013 8:01 pm

    Hm, ich kann zwar diese Debatte ansatzweise verstehen, aber finde es eigentlich ganz gut, dass Politiker sehr gut von ihrem Gehalt leben können.
    Mehr Magenschmerzen bereitet es mir, das ssie nebenher locker das Drei- oder Vierfache davon machen, im Auftrag der Konzerne. Damit ist die sog. Demokratie ad absurdum geführt. Sie ist nichts Anderes, als Feudalismus im neuen Gewand der Plutokratie und entlarvt sich also solche vor allem bei näherer Betrachtung der verfügbaren Medien. Der Verfall ist bedingt. Die Probleme sind nur die, die darunter zu leiden haben.

  6. andreas am Oktober 22nd, 2013 8:15 pm

    hauptsache sie darf nicht mehr `on camera´ reden. da ist dann nämlich schnell der akku und der speicher leer (~voll).

  7. .... der Trittbrettschreiber am Oktober 23rd, 2013 7:45 am

    …schnief, und, und ach, es tut so wohl.
    Ich hatte schon den Verdacht, mein Wahrnehmungsvermögen, meine Interpretations-Fähigkeit für das Egomanische, Unpolitische eben; meine Intuition bezogen auf lärmende Schrillheit.
    Die uralten Werkzeuge funktionieren eben doch noch:
    Wegloben ist manchmal teuer aber effektiv.
    Hartly Luckwisch, welch ein Posten.
    Und ärgern…und ärgern…
    http://www.youtube.com/watch?v=PFxOYHVA_7o

  8. altautonomer am Oktober 23rd, 2013 10:01 am

    Messdiener: Ein Rüdiger Dahlke (“Krankheit als Weg”, “Schicksal als Schance”) dürfte mit seinem Quatsch in dem Video “Geld macht unglücklich” auf dieser Plattform wohl nichts zu suchen haben. Es sei denn, ich entdecke heute eine neue Seite an Burks.

    Für Esoterik gibt es genügend andere Diskussionsforen.

    Deshalb mein Motto: Geld allein macht nicht glücklich. Man muss es auch besitzen.

  9. Hagnum am Oktober 23rd, 2013 11:15 am

    Bitte nicht vergessen,daß SPD und CDU nun jeweils 2 Vizeposten innehaben.

    Ulla Schmidt und Edel Bulmahn.

  10. elvis am Oktober 23rd, 2013 3:27 pm

    Wahnsinn!

    An Frau Roth kann jeder sehen wie Mann/Frau sich in D dumm und dämlich verdienen kann. Die Frau hat für D nichts aber überhaupt nichts geleistet. Eigentlich kann die gar nix. Eigentlich ist Frau Roth nur das wann Mann/Frau unter einer guten Partie versteht.

    Burks, wegen Deiner Kontaktanzeige:

    Ran an die Frau! Es gibt bei der ganz offensichtlich keine Konkurrenz.

  11. Temnitzbiber am Oktober 23rd, 2013 10:53 pm

    Und was ist mit Peter Hintze, Erfinder der “Rote-Socken-Kampagne” zur Aupäppelung der PDS (auf Kosten von SPD und Grünen)? Was mit dem Ex-Fliegenminister Riesenhuber (großer Name, kleine Leistung)? Ulla Schmidt, Erfinderin der Praxisgebühr? frau Buhlmann? Petra Pau – naja, hab die mal live gesehen, ganz sympathisch, hat aber auch nur Pionierleiterin gelernt. Also bitte: Alle oder Keinen deswegen kritisieren. Und in den Gezi-Park haben sich die anderen nicht getraut…

  12. Hagnum am Oktober 24th, 2013 10:39 am

    Für Buhlman und Schmidt dürfte es die letzte Legislatur sein.
    Sie sind dann 66 und 68 Jahre alt,und dürfen dann endlich
    in den wohlverdienten Ruhestand.

    2 Hinterbänkler,denen man die letzte Chance zuschanzte,noch einmal abzugreifen.Ulla und Edel,beides Schröder-Weiber.

    Niemand schämt sich da noch für irgendwas.Widerlich.

  13. Hagnum am Oktober 24th, 2013 3:00 pm

    Korrektur:

    Edelgard Bulmahn.So stimmt’s.

Schreibe einen Kommentar