Kajira von Gor

Kajira of Gor

Kajira von Gor, John Norman, Taschenbuch Nr. 4246, Reihe Fantasy, Wilhelm Heyne Verlag, München indiziert durch Entscheidung Nr. 3585 vom 20. Februar 1986, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr.41 vom 28. Februar 1986.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden ­Medien gestrichen. [Entscheidung Nr. A 13/11 vom 17. Januar 2011 (Pr. 1155/10). (via Pornoanwalt)]

Nach einem Vierteljahrhundert fällt den deutschen Zensoren plötzlich auf, dass das Buch die Jugend nicht mehr „gefährdet“, oder, wie es die Jugendschutzwarte gern formulieren: nicht mehr „geeignet ist, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen.“

Kommentare

4 Kommentare zu “Kajira von Gor”

  1. der Trittbrettschreiber am März 30th, 2011 7:08 pm

    Werliestdenimtitelbildbereitshirnspermigenmist?

  2. admin am März 30th, 2011 9:46 pm

    Die Jugendschutzwarte, sonst hätten sie ihn damals nicht verboten.

  3. thomas am April 1st, 2011 6:25 pm

    schon seit geraumer zeit fallen fast jeden monat irgendwelche gor-bücher aus dem index der bpjm. diese listenstreichung ist ein weitgehend automatisiertes vorgehen: 25 jahre nach indizierung werden die betreffenden medien wieder freigegeben, sofern keine folgeindizierung als dringlich angesehen wird.

  4. Fachliteratur im Fachbuchhandel : Burks' Blog am Juli 6th, 2011 2:53 pm

    […] fast alle gestrichen und sich auch sonst keine Mühe gegeben. Die meisten seiner Bücher standen eh auf dem Index. Auch wenn der Inhalt der Gor-Bücher hanebüchener Blödsinn sind: Einen Autor, der eine riesige […]

Schreibe einen Kommentar