Fidonet in Egypt reloaded [2. Update]

mailbox

In meinem Taz-Aritikel vom 28.01. lautete der letzte Absatz: “Die ägyptische Opposition greift jetzt zu Mitteln, die schon als technisch veraltet galten. Der Twitter-Nutzer @EgyptFreedomNow gab bekannt, dass das Internet noch per Modem-Einwahl zu einem Provider erreichbar sei, also etwa über ein teures Auslandsgespräch.” Im Originalmanuskript hieß der Satz übrigens “also etwa per Auslandsgespräch nach Israel” – das “nach Israel” wurde von der taz gestrichen.

Vermutlich hat kaum jemand verstanden, was ich damit meinte. Fefe hat jetzt darauf hingewiesen, dass clevere Ägypter angeblich das altehrwürdige Bulletin Board System (BBS) reaktiviert haben, das nur in Deutschland irreführend “Mailboxen” genannt wird. (Auch Golem hat etwas dazu geschreiben.)

“Actually you can use wi-fi networks/local networks to communicate from one household to another and then if someone can make phone calls abroad/has access to the internet, use it to send packets abroad. Old fidonet software like binkley+/t-mail/hpt/golded/fastecho/frontdoor can be still used. If people in Egypt really need help with this stuff, I guess most of us, fidonet sysops, are ready to help.”

Das Fidonet ist nur eines der BBS-Systeme, die noch existieren, Zone 5 ist für Afrika reserviert. “While the use of FidoNet has dropped dramatically compared with its use up to the mid-1990s, it is still particularly popular in Russia and former USSR. Some BBSes, including those that are now available for users with Internet connections via telnet, also retain their FidoNet netmail and echomail feeds. Some of FidoNet’s echomail conferences are available via gateways with the Usenet news hierarchy. There are also mail gates for exchanging messages between Internet and FidoNet.”

Vor einem guten Jahrzehnt habe ich auch noch eine Mailbox benutzt (vgl. Sceenshot), und mein vor 16 Jahren erschienenes Buch handelt fast ausschließlich von Mailbox-Systemen, insbesondere vom Thule-Netz.

Hier ist eine Website über die Möglichkeiten, mit denen man die Internet-Zensur in Ägypten unterlaufen kann.

Update Die BBC hat jetzt nachgelegt: “Old technology finds role in Egyptian protests” – “The Manalaa blog gave advice [“Back to Basics: Using dial up internet”] about how to use dial-up using a mobile, bluetooth and a laptop.”

2. Update Es scheint keine Windows-64-Bit-Version der Crosspoint-Derivate zu geben, und unter Linux will ich mir das nicht antun. Weiß jemand mehr?

image_pdfimage_print

Kommentare

2 Kommentare zu “Fidonet in Egypt reloaded [2. Update]”

  1. Ägypten: Tierisches Internet « Ralphs Piratenblog am Januar 31st, 2011 3:04 pm

    […] Burks’ Blog […]

  2. Messdiener am Juni 25th, 2011 10:31 am

    HI Burki,

    für dein den Mächtigen und Pfaffen nicht in den Kram passendes Wissen hätte man dich im Mittelalter als Hexe verbrannt.

    Glaube mir .. ich kenne mich aus.

Schreibe einen Kommentar