Bolivien 1980: Sucre und Cochabamba

sucresucresucrecochabambacochabambacochabamba

Kommentare

4 Kommentare zu “Bolivien 1980: Sucre und Cochabamba”

  1. ...der auf der Hut schreibt. am Dezember 29th, 2010 6:32 pm

    Stimmt es, dass die behüteten Frauen dort permanent Pfeife und Zigarren rauchen?
    Ich fand Fotos dieser Art immer sehr beruhigend im Zusammenhang mit unserer Perspektive, Frauenpower und damit auch den feministischen Diskurs zu sehen.

  2. admin am Dezember 29th, 2010 7:21 pm

    Nicht permanent, die Bauern kauen eher Koka-Blätter. Aber ich habe viele Frauen gesehen, die Pfeife rauchten.

  3. Und dann der Regen : Burks' Blog am Januar 26th, 2012 4:52 pm

    […] war auch deshalb gespannt, weil ich mehrere Male im bolivianischen Cochabamba gewesen bin (1980 und 1984), und dort spielt der Film. Ausserdem werden Personen erwähnt und zitiert, die in meinem Roman […]

  4. Der Schuster, pentecostal-Version : Burks' Blog – in dubio pro contra am August 3rd, 2020 12:22 am

    […] Zug steigt erst und fährt dann in das reiche Cochabamba-Tal. [Ich war zwei Mal in Cochabamba, 1980 und 1984. Der Film “Und dann der Regen” von Icíar Bollaín spielt in […]

Schreibe einen Kommentar