Vergewaltigung in Schweden [Update]

Alles Schall und Rauch: „Auch in Schweden ist der Gesetzesparagraf der Vergewaltigung weltfremd und widerspricht jedem normalen Verständnis. Dort ist einvernehmlicher Sex auch dann eine Vergewaltigung scheinbar, wenn ein Kondom wärend des Akts verrutscht, eine strafbare Handlung des Mannes, die mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Klingt völlig lächerlich, aber diesem Vorwurf ist Julian Assange ausgesetzt(…). In Schweden ist die Rechtslage so absurd, eine Frau kann nicht wirklich sagen ob sie vergewaltigt wurde, sondern das bestimmt der Staatsanwalt.“

Die Welt schreibt in einem etwas wirren Artikel: „Schweden liegt bei der Zahl der angezeigten Vergewaltigungen in Europa an der Spitze. (…) Die größere Bereitschaft schwedischer Frauen, eine Vergewaltigung zur Anzeige zu bringen, heißt aber nicht, dass es auch mehr Verurteilungen gibt. In nur 13 Prozent der Fälle kommt es überhaupt zu einer Anklage.“

Focus: „Die britische Polizei hatte zudem bereits Ende November einen Haftbefehl für Assange aus Schweden erhalten. Damals hatte sie ihn aber nicht festgenommen, weil das Dokument ebenfalls formale Fehler enthielt. Nach Angaben von Anwalt Stephens war den Behörden stets die aktuelle Adresse von Assange bekannt.“

Zeit Online: „Keine internationale Verschwörung, sondern eine übereifrige schwedische Staatsanwältin hat zur Verhaftung von Wikileaks-Chef Assange geführt.“

Telepolis: „Assange, die angebliche Vergewaltigung und der Europäische Haftbefehl“

Kommentare

8 Kommentare zu “Vergewaltigung in Schweden [Update]”

  1. Robert Michel am Dezember 7th, 2010 2:34 pm

    Habt keinen Sex in Schweden!

  2. Giesbert Damaschke am Dezember 7th, 2010 3:36 pm

    Burks, ich bitte Dich – eine 9/11-Verschwörungssite mit völlig verschwurbelten Beiträgen in einer Sprache, die wohl „Deutsch“ sein soll: das ist doch keine Quelle, die man unter „Panorama“ einsortiert. Ich schlage da „Paranoia“ vor. — Gibt es eigentlich auch ein paar valide Informationen darüber, was in Schweden als Vergewaltigung gilt und was nicht?

  3. Benedikt am Dezember 7th, 2010 5:59 pm

    Ich wittere eine anti-katholische Verschwörung!

  4. sten am Dezember 7th, 2010 6:59 pm

    Der verdiente Kaempfer gegen die Mythen des Internets, der grosse Journalist und Rechercheur Burks, der uns hienieden jeden Tag erzaehlt, was fuer DAUs wir sind und wie wir richtig zu recherchieren, externe Links zu setzen und das Usenet zu benutzen haben, verbreitet aehnlichen Schwachsinn wie CDU und BKA uebers Internet ueber Vergewaltigung in Schweden, weil er lieber von den Spinnern von Schall und Rauch kopiert, anstatt einfach mal einen Blick ins schwedische StGB, Chapter 6, Section 1 (http://www.regeringen.se/content/1/c6/02/77/77/cb79a8a3.pdf) zu werfen, wo die Vergewaltigung auch nicht viel anders als in Deutschland (http://dejure.org/gesetze/StGB/177.html) geregelt ist:

    „A person who by violence or threat which involves, or appears to the threatened person to involve an imminent danger, forces another
    person to have sexual intercourse or to engage in a comparable sexual act, that having regard to the nature of the violation and the
    circumstances in general, is comparable to enforced sexual intercourse, shall be sentenced for rape to imprisonment for at least two and at most six years.
    Causing helplessness or a similar state of incapacitation shall be regarded as equivalent to violence.
    If having regard to the nature of the violence or the threat and the circumstances in general, the crime is considered less serious, a sentence to imprisonment for at most four years shall be imposed. If the crime is gross, a sentence to imprisonment for at least four and at most ten years shall be imposed for gross rape.
    In assessing whether the crime is gross, special consideration shall be given to whether the violence involved a danger to life or whether the perpetrator caused serious injury or serious illness or, having regard to the method used or the victim’s youth or other circumstances,
    exhibited particular ruthlessness or brutality. (Law 1998:393)“

  5. admin am Dezember 7th, 2010 11:18 pm

    http://www.interpol.int/public/Children/SexualAbuse/NationalLaws/csaSweden.asp

    http://www.abacus-news.co.uk/news/10/wikileaksconspiracytheory.php
    „It was consensual sex. In other words, Ms A and Ms W wanted to have sex with Julian Assange who wanted to have sex with them.
    Both Ms A and Ms W did not feel threatened by Assange.“

  6. sten am Dezember 7th, 2010 11:23 pm

    Oh, der Meiset schiebt uns auch noch eine Quelle nach.

  7. Wikileaks, erste Einschätzungen – update « Kritik und Kunst am Dezember 8th, 2010 9:59 am

    […] Zum Vergewaltigungsvorwurf Fakten bei burks. Stimmt das? Der helle Wahnsinn. Aber in Tüten… By hf99, on Dezember 8, 2010 at 09:42, […]

  8. Seitenhiebe » Blog Archive » Wikileaks und Assange am Dezember 8th, 2010 2:15 pm

    […] hat man sich entschlossen, auf einer persönlichen Ebene gegen Assange vorzugehen und dazu ein Sexualdelikt zu instrumentalisieren. Die Medien und allerlei andere Unternehmen (VISA, PayPal, Twitter) lassen […]

Schreibe einen Kommentar