Volk ohne Markt oder: Im Zweifel den Weg für das Kapital freischießen

Deutschlandradio: „Die Bundeswehr leiste dort Großartiges unter schwierigsten Bedingungen, sagte Köhler im Deutschlandradio Kultur nach einem Besuch im Feldlager Masar-i-Scharif. Es sei in Ordnung, wenn kritisch über den Einsatz diskutiert werde. Allerdings müsse Deutschland mit seiner Außenhandelsabhängigkeit zur Wahrung seiner Interessen im Zweifel auch zu militärischen Mitteln greifen. Als Beispiel für diese Interessen nannte Köhler ‚freie Handelswege‘.“

Der Sender hat mittlerweile sowohl im MP3-Mitschnitt als auch im Transkript diese Passage entfernt. Im Text zum Interview ist noch ein Bezug darauf vorhanden. Das ist also kein vorauseilender Gehorsam, sondern nachfolgender. Vermutlich lässt Deutschlandradio wie im realen Sozialismus Interviews absegnen, auch bekannt als „Autorisierung“. (Der deutsche Journalist unterwirft sich gern autoritären Autoritäten, das liegt ihm im Blut.) [via Freitag, unpolitik.de, QuerBlog und Sebastian Glas]

Kommentare

2 Kommentare zu “Volk ohne Markt oder: Im Zweifel den Weg für das Kapital freischießen”

  1. Horst Köhler will den totalen Respekt für Krieg « Zivilschein am Mai 24th, 2010 8:19 am

    […] als auch die Zusammenfassung um die scharf diskutierten Stellen, worauf Vorwürfe von Zensur laut wurden. Nach wie vor ist aber neben der gekürzten auch die Langfassung des Interviews abrufbar, außerdem […]

  2. Luftschläge oder: Freie Handelswege in Libyen : Burks' Blog am März 9th, 2011 6:58 pm

    […] brauchen unseren Bundespräsidenten Köhler wieder! Der hatte doch sinngemäß gesagt: “Allerdings müsse Deutschland mit seiner Außenhandelsabhängigkeit zur Wahrung seiner […]

Schreibe einen Kommentar