Aussterbende Art und Weise, das traute Heim auszustatten

bücher

So, die Literatur ist wieder an ihrem Platz. Hat mich rund zwölf Stunden gekostet, die alphabetisch geordnete Literatur auf dem Fußboden auszubreiten, das alte Regal abzubauen, das neue – höhere – aufzubauen und wieder einzuräumen. Erdbebensicher bis Richterskala 4. Zwischendurch musste ich auch noch den Fußboden darunter streichen… Noch zwei weitere Regale harren des Updates.

image_pdfimage_print

Kommentare

11 Kommentare zu “Aussterbende Art und Weise, das traute Heim auszustatten”

  1. Wolf-Dieter Busch am Juli 22nd, 2021 12:11 pm

    Schicker Anblick.

  2. flurdab am Juli 22nd, 2021 1:52 pm

    Ist das Objekt im dritten Regalboden von oben, links, ein Schalldämpferinnenleben von einem Zweitakt- Moped?
    Gefällt, schön futuristisch.

  3. admin am Juli 22nd, 2021 1:59 pm

    Das ist Kunst. Ein Geschenk von Cecile http://www.burks.de/seite5.html
    https://www.artsy.net/artist/cecile-bouchier/works-for-sale (mit der habe ich mal in einer WG gewohnt)

  4. Fritz am Juli 22nd, 2021 3:36 pm

    Hm, ich habe meine Bücher nach Sachgebieten geordnet, und innerhalb der Sachgebiete historisch.

    Muss aber bekennen, dass ich einen großen Teil der neueren Literatur auf einer externen Festplatte habe und so eine Menge Platz spare. Obwohl das Lesen auf dem E-book-Reader irgendwie nicht so toll ist.

  5. Godwin am Juli 22nd, 2021 3:38 pm

    Warum entsorgt man nicht einen Teil der alten Schwarten?
    EBay oder so.
    Etwas die Kasse aufbessern und Platz für anderes schaffen

  6. admin am Juli 22nd, 2021 3:49 pm

    Das ist nur Literatur, Sachbücher sind woanders. Ich schaue in viele Bücher ab und zu mal rein oder lese ein paar Seiten. Bücher, von denen ich mir sicher wäre, dass ich sie nie wieder anfassen würde, werfe ich weg. Aber davon ist keines dabei.

  7. takeshi am Juli 23rd, 2021 7:02 am

    Aber so ganz konsequent durchgehalten mit dem Alphabet hast du es offenbar nicht.
    Sollte z. B. der Mandela nicht eine Reihe weiter oben stehen?
    Und was ist das für eine Unordnung innerhalb von Stefan Heyms Werk?

    Sehr nachlässig. ;-)

  8. admin am Juli 23rd, 2021 10:57 am

    Der Mandela steht genau richtig. Links geht es von A-H., dann geht es oben rechts weiter.

  9. takeshi am Juli 24th, 2021 8:16 am

    Das ist schon klar.
    Aber sollte Mandela nicht vor Jacques Mesrine stehen und der James Joyce auf jenem Brett wiederum eins höher und noch vor Kant?

    Da kommt meine Neigung zum Archivar durch.

  10. ... der Trittbrettschreiber am Juli 24th, 2021 1:28 pm

    Über Bücherregale neulich am Feuerwehrstammtisch (nach c. 5 JEVER):

    “Ach wie gut, das solche Daten nicht aus Versehen gelöscht werden können.”

    Was – ich fand den lustig, hcks!

  11. Fritz am Juli 24th, 2021 2:20 pm

    Ich gehe auch gelegentlich die Bücher durch und überlege, was ich wohl noch mal wieder lesen werde und was nicht. So sind z.B. die meisten Werke von Adorno rausgeflogen.

Schreibe einen Kommentar