Hau weg die religiösen Symbole!

“Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Arbeitgebern [sic] gestärkt, die muslimischen Mitarbeiterinnen das Tragen von Kopftüchern verbieten. Das Verbot des Tragens jeder sichtbaren Ausdrucksform politischer, weltanschaulicher oder religiöser Überzeugungen könne durch das Bedürfnis des Arbeitgebers gerechtfertigt sein, gegenüber den Kunden ein Bild der Neutralität zu vermitteln oder soziale Konflikte zu vermeiden, urteilte der EuGH am Donnerstag in Luxemburg.” (FAZ, AnwaltOnline.de, juris.de, anwalt.de, dejure.org)

Was sagt eigentlich die “Linke” dazu? Hält man vornehm das Maul? (Das vermute ich.) Begrüßt man das Urteil? Oder spricht man sich für die Hijabisierung der Gesellschaft aus`?

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Hau weg die religiösen Symbole!”

  1. karlo am Juli 16th, 2021 9:57 am

    Politische und weltanschauliche Symbole:

    Rot ind der Kleidung (fiese Kommies siehe Thailand)
    Anzug und Krawatte mit Seitenscheitel. (Amthorsympathisant?)
    Bedrucktes aller Art.
    Addidas oder Nike Schuhe im Gegensatz zu handgefertigten Ledertretern.
    Orange gut sichtbar (Sai Ram?)
    Hosenträger und Bluejeans.

    Kleidung ist immer ein Ausdruck von Weltanschauung und Politik, und sei es nur Klassenzugehörigkeit.

  2. Deutsch-Grauer am Juli 16th, 2021 4:46 pm

    Schröder,

    seien Sie froh so alt zu sein wie Sie sind. Bei uns im Haus wurde letzten Monat ein “Marlon” geboren. Ich habe der Mutter (Vater ist bereits Monate vor der Geburt abgehauen) gratuliert und gleichzeitig mein Beileid und Bedauern ausgedrückt, dies aber mit dem Hinweis verknüpft, sie solle dem Kleinen – mit Hinblick auf die Demografie und fortschreitender Islamisierung – von Anfang an türkisch oder einen arabischen Dialekt lernen lassen. Das verstand Mutter nicht und meinte “da haben wir doch auch noch mitzureden”. Ich wünschte ihr daraufhin “Viel Spaß!”.

    Schröder, wollen Sie eigentlich mal verbrannt und verstreut werden oder in Kreuzberg beerdigt werden?

  3. admin am Juli 16th, 2021 8:54 pm

    @Deutsch-Grauer: ich bin Neuköllner. Ich habe folgendes verfügt: Meine Schwester soll die Urne mit meiner Asche klauen und mich im Hixterwald in Holzwickede verstreuen.

  4. ... der Trittbrettschreiber am Juli 17th, 2021 8:42 am

    @admin

    kan man sicher sein, im Hochleistungskrematiorium nicht als compositum cinis in die Urne zu kommen? Das würde bestenfalls gruppendynamische Reaktionen während ds Verstreuens triggern. Im Hixterwald wäre die Ruhe dahin und die Wildsäue verstünden die eigene Echo-Suhle nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar