Keep Left

keep left

Die “Linke” hat also in Sachsen-Anhalt ein Drittel ihrer Wähler verloren. Der Trend wird sicher bis zu den Bundestagswahlen anhalten. Die werden aber nicht in sich gehen und fragen, was falsch gelaufen sein könnte, sondern entweder behaupten, dass die Wähler die “Botschaft” der Erleuchteten nicht verstanden hätten oder dass die sozioklimaökologischnachhaltigen Textbausteine nicht richtig vermittelt werden konnten.

Mein unmaßgeblicher Rat: Jetzt noch mehr Gendersprache! Noch mehr über Flüchtlinge reden und nicht das, was die Leute interessiert! Noch mehr linksidentitären Scheiß! Noch mehr Klima, Klima, Klima. Noch mehr Nachhaltiges oder Sozioökologisches! (Wer Ironie findet, darf sie behalten.)

Nach der krachenden Niederlage im September: Macht die Wagenknecht zur Vorsitzenden! Werft ihre Gegner raus! Viele werden nicht aufmucken: Die Antisemiten werden zur MLPD gehen, die Klimanachhaltigengendersprechenden vielleicht zurück zu den Grünen, wo sie hingehören. Dann könnt ihr das Projekt “15 Prozent” angehen. Wenn Wagenknecht Vorsitzende würde, könnte ich sogar eintreten und einen eisernen Besen als Mitgift mitbringen.

Wenn ihr meinen Rat nicht beherzigt, werdet ihr spätestens bei der übernächsten Wahl politisch irrelevant sein. Und das wäre auch richtig und gut so.

image_pdfimage_print

Kommentare

11 Kommentare zu “Keep Left”

  1. Die Anmerkung am Juni 6th, 2021 8:03 pm

    >> Wenn ihr meinen Rat nicht beherzigt, werdet ihr spätestens bei der übernächsten Wahl politisch irrelevant sein. Und das wäre auch richtig und gut so.

    Sie sind politisch irrelevant. Jetzt schon.

  2. Godwin am Juni 6th, 2021 8:20 pm

    Ich schreibte vor einigen Wochen ähnliches
    2016 −7,4%
    2021 -5,x%
    2026 ?

    Aber was will man erwarten, wenn das einzige Thema der letzten 6 Jahre darin bestand, die AfD zu kommentieren…

    Wie ging das alte Indianer-Sprichwort:
    „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!”

    Interessant ist das Gesamt-Ergebnis aber allemal:
    Es zeigt, dass die Angst vor Veränderungen um vieles größer ist als die Unzufriedenheit.
    Anders ist das Ergebnis für Haselhof nicht zu erklären.

    Die Revolution muss wieder verschoben werden.

  3. ... der Trittbrettschreiber am Juni 6th, 2021 8:55 pm

    Ach es ist einfach nur schrecklich – die Politik-Fachkräfte hinken der Politik hinterher. Eine neue Zielgruppe für Mangelmasken? Nur wenn sie auch flüssigkeitspermeabel sind.

  4. bentux am Juni 6th, 2021 9:30 pm

    Da fällt mir nur das ein: https://youtu.be/AoFnQ6hlG1w
    SPD hat sich redlich Mühe gegeben die 5% zu erreichen aber leider nicht erreicht, wenigstens haben Sie die 10%, wohlverdient gerissen. Die Linke will auch nicht mitspielen, weil “man will es dem Vorbild (SPD) nachmachen”.
    Aber das die Christen zugelegt haben? Sowieso egal, alles Jacke wie Hose. Wie sagte die Merkel noch: Alternativlos.

    <8*) Ein Aluhut Mag nicht verarscht werden.

  5. Thomas am Juni 6th, 2021 10:10 pm

    Naja und offensichtlich Wanzen sich die (oliv-)Grünen an Schwarzgeld… äh -gelb heran. Da wächst endlich zusammen, was zusammen gehört.
    Da können wir gleich mal sehen, was uns nach der Bundestagswahl erwarten könnte… So ‘ne Grüne Koalition… Warum muss ich bei dem Wort an Grünkohl denken? *grübel*…

  6. Horst Horstmann am Juni 7th, 2021 2:22 am

    Linksblinkender Kapitalistenlemming A erklärt, linksblinkender Kapitalistenlemming B müsse durch linksblinkenden Kapitalistenlemming C ersetzt werden, damit es mit der Partei der linksblinkenden Kapitalistenlemminge wieder bergauf ginge.
    Wie überaus optimistisch.
    Was soll denn dabei herauskommen, falls die Frage erlaubt ist?
    Überwindung des Kapitalismus durch Mitlaufen in eben jenen?

  7. abwarten am Juni 7th, 2021 7:22 am

    Bei den derzeitig instabilen Mehrheiten und Koalitionsoptionen, kann plötzlich jedes einzelne Direkt- oder Überhangsmandat ausschlaggebend werden.
    Von Überläufern ganz zu schweigen.
    Die sind überhaupt nicht irrelevant. Noch nicht.

  8. Raumschiff Enterprise Fan am Juni 7th, 2021 1:36 pm

    Ach Göttchen Burks, woher dieser Hass auf “DIE LINKE”? Sie steigern sich da in was hinein … lesen Sie mehr DIE ZEIT oder den BT. Dort wird Ihnen der Weg gewiesen.

    Ich habe schon nicht verstanden, warum Sie die Ortografie der Frau Kipping mehrfach hier im Blog korrigieren mußten und diese arme Frau der Lächerlichkeit preisgaben. Bei Marx tun Sie das doch auch nicht. Und jetzt immer häufiger Ihr “DIE LINKE” bashing.

    “DIE LINKE” hat doch nun wirklich nichts mehr mit den Stalinisten und Maoisten gemein für die Sie dereinst demonstrierten. Erkennen Sie das nicht? Das ist eine Partei mit einem “neuen Verständnis” von “Links”, zumindest in der Außenwirkung. Der Schweizer Publizist Meyer hat das in einem Video bei FOCUS online sehr schön erklärt. Die Deutschen haben das “Links sein” quasi neu erschaffen. Genauso wie den “deutschen Islam” oder den “deutschen Katolizismus”. Der CDU Politiker Volker Kauder hat einst ebenfalls die politische Begrifflichkeit vom “linken Politiker” für sich kapern wollen. Sogar zwei Mal sagte er “er sähe die CDU links der Mitte”. Einen Monat später verschwand er in der Versenkung.

    Laschet hat übrigens bei der Maischberger den Begriff “Rechts” definiert. Auf die Frage was er unter “Rechts” verstünde, antwortete Laschet “damit seinen nach dem Krieg die alten Nazis gemeint gewesen”. Mit der Antwort gab sich die Maischberger zufrieden.

  9. Auch eine partei, die in ihrer parallelwelt nix kapiert | Schwerdtfegr (beta) am Juni 7th, 2021 4:49 pm

    […] Die „Linke“ hat also in Sachsen-Anhalt ein Drittel ihrer Wähler verloren. Der Trend wir… […]

  10. Godwin am Juni 7th, 2021 7:47 pm

    Seit das ND von der Partei verraten und verkauft wurde, schreibt das Blatt auffällg und angenehm kritisch über den einstigen Finanzier.

    Die Linke-Frontfrau konzentrierte sich in ihrer Wahlbetrachtung zunächst einmal überhaupt nicht auf das Versagen ihrer eigenen Partei […]”

    “Eva von Angern […] suchte die Schuld zunächst einmal nicht in ihrer eigenen Partei, sondern bei Ministerpräsident Reiner Haseloff

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Nebenan in Thüringen regiert die Partei und fährt Top-Ergebnisse ein. Die machen offentichtlich etwas richtig.

    “Und immer wieder ging der Fingerzeig weg von der eigenen Verantwortung, hin zur Konkurrenz oder zu äußeren Umständen. […]
    Persönliche Konsequenzen wollten jedenfalls weder Eva von Angern noch Stefan Gebhardt ziehen.”

    absolut NICHT lernfähig

  11. Die Anmerkung am Juni 9th, 2021 11:37 am

    @Raumschiff Enterprise Fan

    Sie haben ein Problem.

    >> Ich habe schon nicht verstanden, warum Sie die Ortografie der Frau Kipping mehrfach hier im Blog korrigieren mußten und diese arme Frau der Lächerlichkeit preisgaben. Bei Marx tun Sie das doch auch nicht.

    In Orthographie und Schriftkunde.

    Möglicherweise haben sie auch mehrere Probleme.

    Marx war ein Virtuose der Worte und Wörter und konnte sehr gut schreiben. Das läßt sich bei Frau Kipping nicht belegen.

    Kurz zusammengefasst:

    Die förmlichen Anredepronomen Sie, Ihr, Ihnen werden immer und ausschließlich großgeschrieben …

    Nur nicht bei mir, da ich es manchmal an Höflichkeit mangeln lasse.

Schreibe einen Kommentar