AMD-V is disabled in the BIOS

AMD-V is disabled in the BIOS

Ich scheitere gerade kläglich daran, unter Ubuntu ein virtuelles Windows via Virtualbox einzurichten (was ich nur für den Second-Life-Client brauche). Es hatte schon einmal funktioniert, aber danach habe ich den Rechner neu aufgesetzt (irgendwann im vorletzten Jahr).

Es nervt total, dass ich immer Fehlermeldungen bekomme, die keine der Anleitungen allüberall im Internet berücksichtigen. Natürlich habe ich schon diverse fucking manuals studiert, aber ich finde in meinem BIOS nichts, was dort empfohlen wird zu ändern. Immerhin haben auch andere das Problem.

Wieso hat die Virtualbox keine Option, Windows 10 für 64 Bit einzurichten, sondern erlaubt nur 32 Bit? Ich habe hier eine iso-Datei…

image_pdfimage_print

Kommentare

16 Kommentare zu “AMD-V is disabled in the BIOS”

  1. ... der Trittbrettschreiber am April 13th, 2021 12:27 pm

    Vielleicht sind die, die den ganzen Computerkrams immer wieder bebuggen, langsam müde und faul geworden und haben die Schnautze von ihrem eigenen Release Notes Textbausteinen auch langsam satt und lassen einfach nun alles dahindümpeln bis Corona endlich auch digital zuschlägt. Bis dahin muss man 64 einfach durch zwei teilen, installieren,weils ja so viel Spaß macht und dann nochmal mit 2 multiplizieren und schwupps – klappts auch mit der 64er Variante…Prösterchen zum Gerücht, dass JEVER nun auch Kronkorken in 32er und 64er Varianten zur Verstöpselung bringt.

    PS: Die Fucking Manuals werden immer noch von Leuten geschrieben, die entweder in Hot Pants zum Bewerbungsgespräch erscheinen oder vollkommen besoffen, so dass der Chef gleich sieht, dass mit der Verständlichkeit nach Schultz von Thun alles seinen gewohnten Gang geht.

    https://www.youtube.com/watch?v=1O_lLaBakuE

  2. bentux am April 13th, 2021 12:42 pm

    Wie hast Du Virtualbox installiert?
    Das Teil braucht ein(e) Kernel extension/modul. Das Modul kommt von Oracle und sollte für den benutzten Kernel sein.
    Haste das direkt von Oracle oder von dem Ubuntu Paket verwurster installieren lassen?
    Ubuntu “sollte” so funktionieren. Bei direkt von Oracle ist eine Devel Umgebung nötig, sollte auf der Seite von denen stehen. Da steht dann auch das man die Version von der Distri benutzen soll.
    Kannst Du auch was anderes, irgendein Linux, laufen lassen?
    Wenn das vorher, auf dem System, funktioniert hat, dann ist das im BIOS gut eingestellt. Der Fehler sitzt wo anders. ;-)
    Virtualbox hat ne log Funktion. Da sollte sich Zeigen was schief geht.
    <8*)

  3. Ruedi am April 13th, 2021 3:53 pm

    Besorge doch einen gebrauchten Windoof Rechner und stell Dir den ins Schlafzimmer.

  4. admin am April 13th, 2021 4:37 pm

    @Ruedi: ich brauche schon einen superschnellen Gamer-Pc, um Secondlife ordentlich zu rendern. Und das geht nur mit der Linux-Kiste, die ich jetzt habe.

  5. Jens am April 13th, 2021 5:04 pm

    Burks, warum tust du dir das an? Lass VirtualBox weg und verwende den Firestorm-Viewer. Den gibt es nativ für Linux: https://www.firestormviewer.org/choose-your-platform/. Den gibt es schon ewig und er ist der Third-Party-Viewer mit der breitesten Userbasis. Ich verwende den schon über ein Jahrzehnt ;)

  6. Roland B. am April 13th, 2021 5:43 pm

    Für superschnell sind doch VM-Lösungen eher nicht bekannt.
    Auf so einem Linux-Rechner läuft doch sicher W. auch nativ – warum nicht einfach zwei Partitionen einrichten, eine für den alltag mit Linux, eine für’s Rendern mit Windows?

  7. rwetroja am April 13th, 2021 5:50 pm

    Hi,

    welches Mainboard ist es denn? Ich hatte das gleiche Prob der Hersteller des Mainboard hat aber die AMD-V total merkwürdig bezeichnet

  8. /dev/null am April 13th, 2021 6:23 pm

    Welches BIOS bzw welches Motherboard? (und welche CPU)

    Aber abgesehen davon meine ich zu erinnern, dass VBox kein GPU Passthrough konnte.

  9. admin am April 13th, 2021 6:25 pm

    @Jens: Ich benutze zur Zeit den Firestorm-Viewer für Linux.

  10. /dev/null am April 13th, 2021 6:26 pm

    ps: vielleicht hilft das:
    forums.virtualbox.org/viewtopic.php?f=1&t=62339

  11. Jens am April 13th, 2021 8:24 pm

    @Burks: fehlt dir im Firestorm-Viewer für Linux was? Wenn das alles nicht hierher passt, gerne auch per E-Mail.

  12. admin am April 13th, 2021 8:39 pm

    @Jens: Ich konnte es nur nicht ertragen, dass es schon mal funktioniert hat und jetzt nicht mehr. Der Firestorm-Viewer für Linux funktioniert gut, ich habe allerdings das Gefühl, dass er von der Grafik her doch ein bisschen schlechter ist als die Windows-Version. Ich nutze die “Ultra”-Einstellung, also höchstmögliches Rendern. Mein Gefühl kann mich aber auch täuschen.

  13. Andreas am April 13th, 2021 8:57 pm

    Bei mir (MSI-Board/Intel CPU) nennt sich der BIOS-Flag “Intel Virtualization Tech” und “Intel VT-D Tech”. Beides auf “Enable”.
    Außerdem kann man in der VBOX selbst auch noch mal solche Flags setzen (System). Die Gasterweiterungen würde ich auch immer installieren (als root für alle).
    Die Sache mit dem 32/64-bit verstehe ich nicht. Das Host-System ist schon 64-bit (was anderes gibt’s ja kaum noch)? Ist denn auf der ISO auch ein 64-bit Windoof? (Sorry, das klingt jetzt fast so, wie “ist es auch eingeschaltet?” – ist aber nicht so gemeint. Man übersieht ja manchmal das Offensichtliche.)

  14. Juri Nello am April 13th, 2021 10:07 pm

    Falsche Grafikkarte. Virtualbox nutzt QT. Die AMD-Unterstützung seitens QT ist aber eher beschaulich. QT läuft prima mit aktuellen Nvidia.
    Evtl. kann ein entsprechender Treiber da was helfen.
    Vielleicht wäre da Proxmox ja was?

  15. kb am April 13th, 2021 11:45 pm

    Das Problem hatte ich kürzlich auch (wg. neuem Rechner/BIOS): Im BIOS muss die CPU-Virtualisierung auf ‘enabled’ gesetzt werden; Standard scheint ‘disabled’ zu sein. (In meinem AMI-BIOS 1.61 heißt die Option übrigens ‘SVM-Mode’!?) – Zudem sollte VirtualBox für neue VMs die Option ‘Windows 10 (64-Bit)’ im Dropdown-Menue eigentlich anbieten?

  16. Jens am April 13th, 2021 11:51 pm

    @Burks: nun ja, technisch bauen beide Viewer auf Standards aus dem letzten Jahrtausend, obwohl ihnen von anderer Seite schon oft bescheinigt wurde, dass sie auch bei weniger als 15 FPS immernoch ansehnlich und spielbar sind, was erstaunlich ist. Technisch und subjektiv optisch sehe ich bei Verwendung der aktuellen Treiber unter Linux und Windows keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar