Heringsfürze und anderes

herrings fart

– Neu ist die Erkenntnis nicht: Heringe kommunizieren durch Fürze. Das muss irgendwie dem Geräusch ähneln, das U-Boote machen. So denken offenbar die Schweden.

– Benutzt hier jemand Telegram? “Trotz des hippen Images ist der angeblich sichere Messenger Telegram in Bezug auf Privatsphäre eine Katastrophe.” Ach.

– Es gibt einen neuen Impfstoff gegen COVID-19. Der ist besser und billiger und wird deshalb vermutlich nicht benutzt werden.

– Aus der Rubrik: Die “freie Marktwirtschaft” – auch bekannt als Kapitalismus – macht uns alle reich und glücklich: In Guatemala brennt das Kongressgebäude.
Der Tagesspiegel schreibt: “Das guatemaltekische Parlament, das von Giammatteis Partei und deren Verbündeten dominiert wird, hatte diese Woche das Milliardenbudget verabschiedet. Es bürdet dem Land hohe Schulden auf. Außerdem fließt das meiste Geld in von Privatunternehmen verwaltete Infrastruktur und nicht in die Bekämpfung der in Guatemala weit verbreiteten Armut. 59,3 Prozent der 17 Millionen Einwohner Guatemalas leben in Armut, rund die Hälfte der Kinder unter fünf Jahren sind mangelernährt.”

– Die Giordano-Bruno-Stiftung fordert nicht zum ersten Mal, den Blasphemie-Paragrafen abzuschaffen. Das werden die Grünen aber nicht mitmachen.

image_pdfimage_print

Kommentare

6 Kommentare zu “Heringsfürze und anderes”

  1. ... der Trittbrettschreiber am November 23rd, 2020 9:05 pm

    “Die Giordano-Bruno-Stiftung fordert nicht zum ersten Mal, den Blasphemie-Paragrafen abzuschaffen. Das werden die Grünen aber nicht mitmachen.”

    Das verstehe ich nicht. Ich weiß, dass die Grünen nichts Gutes für die Menschenrechte, die Demokratie und die freie Entfaltung der Persönlichkeit bedeuten. Eine Partei, die fordert, einen Tag in der Woche fleischlos zu halten, die Mülltrennung und – Verantwortung auf den Schultern der Verbraucher aussitzt, kann garnicht anders als eine Diktatur anstreben aber dass sie antireligiöse Gesinnungen, Zweifel an Religionen oder Blasphemie überhaupt zur Kenntnis nehmen, wage ich hinterfragen zu wünschen.
    Für mich ist die Farbe Grün eigentlich unpolitisch, mehr noch, sie weckt Assoziationen zu einem Gefühl, das dem des Durststillens angenehm nahe kommt. Schade, dass Farben von Meinungs- und Interessensströmungen heutzutage gepachtet werden, nicht nur schwarz oder braun, auch der Regenbogen, dieses wunderbar schöne Himmelsschauspiel sollte nicht auf sexuelle oder Gender bedingte Befindlichkeiten reuziert werden.

  2. Godwin am November 23rd, 2020 10:12 pm
  3. bentux am November 23rd, 2020 10:23 pm

    Grün ist vielleicht auch eine Art Religion. Zurück zur Natur, koste es was es wolle. Alles was BIO ist, ist auch gut. Das dabei dann Braun bei herauskommt, wird gerne in kauf genommen. Irgendwie so wie die Aztek:innen. Nur halt in PC. Da kommt es nicht so gut die BlasPhemie abzuschaffen, können die noch nicht Überzeugten (shit wie Gendert man das nun wieder?) besser in Schach gehalten werden.
    Telegramm? Das ist doch schon Ende letztes Jahrhundert hoffnunbslos veraltet. Alles mit Telefonnummer ist mir suspekt. Festnetz? Benutze Ich nicht mehr. Eventuell um den “Microsoft Support” zu ärgern. Da Ffhlt mir aber auch die Zeit zu. Der Grund warum das noch an war, (ein Gerät drin steckte) ist dieses Jahr verstorben. Seitdem landet alles im AB und dann …. Alles wichtige hole Ich selber ab, kommt übers mobile, was inzwischen auch Prepaid ist. Wie unwichtig so eine Telefonnummer werden kann?

  4. ... der Trittbrettschreiber am November 24th, 2020 9:37 am

    @Godwin, Danke für dieses Schmankerl:

    “Die endgültige Vernichtung des Kriegs” (eines der Statements im Interview)

    Jetzt bin ich beruhigt – die vollständige Verblödung hatte auch schon damals ihren angestammten Platz – hoffentlich nicht in den Kellern der Lebenden.

  5. Die Anmerkung am November 24th, 2020 11:59 am

    Das ist doch mal ein sehr schönes Beispiel für einen säkularisierten Rechtsstaat, der der russsiche-orthodoxen Kirche das Monopol auf Volksverblödung garantiert.
    —–
    https://de.sputniknews.com/panorama/20201124328432777-anfuehrer-zeugen-jehovas-russland-festnahmen/

    Reihe von Anführern der „Zeugen Jehovas“ in Russland festgenommen

    Nach Anzeichen für „ein Verbrechen, das in den Punkten 1, 1.1, 2 des Artikels 282.1 des Strafgesetzbuches Russlands (,Organisation der Tätigkeit einer extremistischen Organisationʻ) vorgesehen ist“, wurde demnach ein Strafverfahren eingeleitet.

    Das Oberste Gericht Russlands hatte Ende April 2017 auf einen Klageantrag des russischen Justizministeriums hin die Tätigkeit der „Zeugen Jehovas“ im Land verboten und diese Organisation als extremistisch eingestuft. Später trug das Justizministerium Russlands die „Zeugen Jehovas“ in die Liste der im Land verbotenen Organisationen ein. Es handelt sich dabei um das „Verwaltungszentrum der Zeugen Jehovas in Russland“ und um 395 lokale Filialen.

  6. Roland B. am November 24th, 2020 11:55 pm

    Na ja, in Russland gibt es halt mittlerweile wieder eine Symbiose von Putin-Regime und reaktionärer Orthodoxer Kirche.

Schreibe einen Kommentar