Unterneger oder: Ortsschilder voller Hass[Update]

unterneger
Es geht natürlich um Fratzenbuch.

[Update] Nach ca. einer Stunde wurde die Sperre aufgehoben. Ich finde aber interessant, dass die offenbar einen Algorithmus habe, der Schriften auf Bildern liest.

Kommentare

2 Kommentare zu “Unterneger oder: Ortsschilder voller Hass[Update]”

  1. Jens am September 5th, 2020 5:04 pm

    Nicht nur das. Die KI bei Google klassifiziert mittlerweile schon. Suche mal in deren Bildersuche nach “rote Äpfel”, “gelbe Autos” oder “blaue Blumen”. Z.B. bei “gelbe Autos” findet man diese Bezeichnung bei einigen Seiten nirgendwo im Text. Anwender der Google-Photo-App können bei aktiviertem Google-Lens einfach irgendein Objekt in der aktuellen Kamneransicht antippen und Google versucht herauszufinden, um was es sich handelt. Funktioniert z.B. gut bei Blumen. Texte, QR-Codes oder andere EAN-Codes können ebenfalls ganz einfach auf dem Handy durch Antippen aus dem Live-Bild extrahiert werden. Alles kein Hexenwerk mehr.

  2. flurdab am September 7th, 2020 7:33 am

    Ich werde den Verdacht nicht los das Neger mal eine Berufsbezeichnung in Deutschland war, irgend ein Handwerk welches heute komplett ausgestorben ist.
    Ähnlich dem Gruter, dem Muldenhauer oder Meier oder Schmitz.

    Was ist eigentlich gerade in Leipzig los?
    Stellt die “No Border- No Nations- Fraktion” gerade fest das die “Refuggees” fliehen, ohne Wohnraum in ausreichender Menge mitzubringen.
    Jedes Jahr um die 200.000 neuen Mieter, ohne die, die aus der EU stammen, könnte eng werden.
    Aber wer will schon auf “Nazi- Argumente” eingehen.
    Was hatten wir ein Glück mit den “Ossis”, die haben ein ganzes Land mitgebracht. Vorbildlich, möchte man sagen.

Schreibe einen Kommentar