Der N. hat Zigeunersoße gesagt und vieles mehr

Arpad

Ich bin dem verehrten Publikum noch eine mehrtägige Nachlese von Links und Leseempfehlungen schuldig.

– Der Zentralrat der Sinti und Roma erläutert, was “Zigeuner” bedeutet:
„Zigeuner“ ist eine von Klischees überlagerte Fremdbezeichnung der Mehrheitsgesellschaft, die von den meisten Angehörigen der Minderheit als diskriminierend abgelehnt wird – so haben sich die Sinti und Roma nämlich niemals selbst genannt. (…) Außerhalb des deutschen Sprachkreises wird „Roma“ – oder einfach „Rom“ (das bedeutet „Mensch“) – auch als Sammelname für die gesamte Minderheit verwendet. In Deutschland bilden Sinti seit jeher die größte Gruppe, daher wird hier die Bezeichnung „Sinti und Roma“ bevorzugt. (…) Die Bezeichnung „Zigeuner“ hingegen ist untrennbar verbunden mit rassistischen Zuschreibungen, die sich, über Jahrhunderte reproduziert, zu einem geschlossenen und aggressiven Feindbild verdichtet haben, das tief im kollektiven Bewusstsein verwurzelt ist. Ab dem 16. Jahrhundert setzte sich in Deutschland die (irrige) Auffassung durch, „Zigeuner“ sei abgeleitet von „Ziehgauner“. Auch in einem der ersten Lexikonartikel zum Stichwort „Zigeuner“, 1848 im Brockhaus erschienen, wird dieser Zusammenhang explizit hergestellt. Dort findet man die ganze Palette negativer Stereotypen über unsere Minderheit aufgelistet, bis hin zu der Behauptung, „Zigeuner“ würden Kinder stehlen. Noch in der 2. Auflage des Dudens sinn- und sachverwandter Wörter aus dem Jahr 1986 wird unter dem Stichwort „Zigeuner“ auf die Begriffe „Abschaum“ und „Vagabund“ verwiesen.

Das ist für mich überzeugend, einige Dinge waren mir nicht so klar. Sinti und Roma sind übrigens, wie hier mehrfach erwähnt, neben Friesen, Dänen und Sorben die vierte nationale Minderheit in Deutschland. Hausaufgabe: Bringe einem “Patrioten”, Nazi oder einem sonstwie braun gebrannten völkischen Kameraden bei, was eine “nationale Minderheit” ist.

– Liebe Feuerwehr Mülheim an der Ruhr! Das Wort “verunfallen” gibt es nicht im Deutschen und sollte mitnichten erfunden werden. “Verunfallen” ist hässliches und bürokratisches Neusprech wie “Migrationshintergrund”, riecht nach Bürosesselfürzen und vertrockneten Zimmerpflanzen und wird nur von Leuten benutzt, die Angst vor starken Tuwörtern haben, weil sie nicht wissen, was das ist. Man muss es nicht erfinden. Das Substantiv “Vorfall” zieht auch nicht “vervorfallen” nach sich.
Schöne Verben findet ihr in diesem Gedicht, das vermutlich in jeder Brandwache aushängt:
Dampf wallt auf!
Flackernd steigt die Feuersäule,
Durch der Straße lange Zeile
Wächst es fort mit Windeseile;
Kochend, wie aus Ofens Rachen,
Glühn die Lüfte, Balken krachen,
Pfosten stürzen, Fenster klirren,
Kinder jammern, Mütter irren,
Tiere wimmern
Unter Trümmern;
Alles rennet, rettet, flüchtet.

– “Die jüngeren Spieler, die da nachkommen, sind schon nicht so gut. Sie würden vielleicht als Amateure gut aussehen. Oder nicht mal als Amateure. Viele von ihnen sind so schlecht.” (Ronnie O’Sullivan, Weltmeister im Snooker).

Das Verdikt gilt auch für Journalismus und Postings in/auf sozialen Medien.

– Die “Faktenfinder” von der ARD und die “Faktenchecker” von RT duellieren sich um Putin und seine Covid-Impfung (via Fefe). Ganz großes Kino!

– Lesenswert auf Telepolis: “Die Rolle der IT-Industrien in der gegenwärtigen Offensive kapitalistischer Reorganisation”. – “In welcher Weise kann Digitalisierung zu neuen Ausbeutungsformen führen und wie können sich die Arbeitnehmer dagegen wehren? Die kapitalistische Innovationsoffensive zielt auf die Zerstörung alter Arbeitsformen ab”.

– Sehr hübsch: Ein Youtube-Video beweist: “Western media’s favorite ‘Hong Kong activist’ is US regime-changer in yellowface”.

Das nennt man vermutlich erfolgreiche “kulturelle Aneignung”.

– Genderpolitisch höchst bedenklich: Mutierte Honigbiene ist männlich und weiblich zugleich.

Neues Deutschland: Die “Linke” fordert Sanktionen gegen Frankreich Weißrussland aka Belarus, u.a. weil die Regierung gewalttätig gegen Demonstranten war. Na so was.

– Ninve Ermagan hinter der Welt-Paywall: “Linke bleiben gerne unter sich. Man trifft sich auf den immer gleichen Podien, man verleiht sich gegenseitig Preise für den Mut, Dinge auszusprechen, mit denen alle einverstanden sind. Das verhindert aber eine offene Debattenkultur. Den vermeintlich feministischen Parteien Deutschlands, die gegen das Patriarchat kämpfen, kommt eine kritische Auseinandersetzung mit dem Kopftuch nicht in den Sinn. Die bloße Diskussion darüber wird als Islamophobie gewertet.”

bild spiegel

– Dann haben wir noch ganz aktuell etwas aus der Rubrik “Das-hat-doch-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun”. Polizei Berlin: “Mutmaßlich islamistischer Anschlag auf der Bundesautobahn”.

Das geht aber noch mutmaßlicher, etwa: Mutmaßlicher psychisch gestörter Einzeltäter mit mutmaßlichem religiösem Hintergrund und mutmaßlichem arabischen Migrationshintergrund begeht mutmaßlichen Unfall. Ich überlege anhand des Fotos, ob ich ihn schon einmal vor oder in der Rettungsstelle als “Kunde” hatte – würde vom Profil her passen.

Kommentare

20 Kommentare zu “Der N. hat Zigeunersoße gesagt und vieles mehr”

  1. ... der Trittbrettschreiber am August 19th, 2020 10:01 pm

    Verunfallt is, wennste dich verblogged hast – und denn auch noch ne Entschädigung krisst. Dat ist, wat dat wenichste is, waaiße Bescheid?

  2. Crazy Eddie am August 20th, 2020 5:08 am

    Polizeibericht
    Gestern abend hat ein Mann eine Tankstelle verraubüberfallt. Der Täter wurde bewarnschußt und befestnahmt.

  3. bentux am August 20th, 2020 7:51 am

    Verunfallen (stimmt, gibt es nicht im Wörterbuch) kommt das nicht aus dem Verbrecher Milieu? So nach dem Motto: “Sorge dafür das Der einen Unfall hat.”
    Ah leo hat da eine Erklärung:
    https://dict.leo.org/englisch-deutsch/Verunfallte
    to be in an accident – verunfallen
    Das Wort “verunfallen” wird in der Schweiz für “verunglücken” verwendet.
    Mein Wort des Tages ist gigo. Fühlt sich wie ein Montag an.
    https://cdn.quotesgram.com/img/52/47/1304384720-its_still_monday_calendar_print.jpg

  4. bentux am August 20th, 2020 8:00 am

    Bild auf der Seite, Link nach BZ. Mutmaßlich? Muss man bei denen nicht dabei schreiben. Das ist default. Stimmt wenigstens das Datum vom Artikel Generator?
    Das dürfte die erste Publikation sein die nur von einer Template Maschine und einem Zufalls Genator gemacht werden kann. Wofür das Publikum bereit ist Geld auszugeben. Die werden einfach nicht aussterben, siehe Man in Black.
    https://youtu.be/qTFfthVy_pA

  5. flurdab am August 20th, 2020 10:18 am

    Zentralräten sollte man immer mit der notwendigen Skepsis begegnen. Meist sind sie so zentral, dass sie nur von sehr wenigen gewählt werden.
    Entsprechend sollte man auch ihren Wortdeutungen sorgfältig prüfen.
    Als das Wort Zigeuner geprägt wurde gab es in Deutschland noch keine Mehrheitsgesellschaft, da gab es noch “Königreiche”.
    Inwiefern der bulgarische Rom einer nationalen Minderheit Deutschlands angehört, müsste man mir auch mal verständlich erklären. Sind die irischen Traveler auch eine nationale Minderheit Deutschlands? Wobei die echte Opfer des protestantischen englischen Kapitalismus sind.
    Sinti mit deutscher Staatsangehörigkeit sollen die Bezeichnung Roma übrigens als beleidigend empfinden.
    Im übrigen ist diese Kultur extrem misogyn, aber das ist ja kein Problem, wenn es zu einer “erhabenen” Kultur gehört. Selbst der reale Sozialismus stalinistischer Prägung hat sich an dieser “Kultur” die Zähne ausgebissen.

    Was ist eigentlich mit den Jenischen?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jenische

    Ist es nicht eher so das die Zigeuner Ost- und Südeuropas bereits lange vor der EU in den Norden zogen und dort die Löhne und den Lebensstandart senkten?
    Vielleicht sollte sich der Zentralrat mal um die Lebensbedingungen der Rom kümmern, die hier den Sozialstaat ausnehmen bzw. als nützliche Idioten dazu herhalten.
    Es widert mich an, dieses hochmoralische superethische gekasper der selbsternannten Bessertunten, aka Bundespräsidenten, Haltungsjournalisten etc.
    Dieses “sollen Sie doch Kuchen essen”.
    Nekrophiles Pack möchte ich Sie nennen, die zünden doch jedes Jahr heimlich am 20 April Kerzen an um sich für das Geschäftsmodel zu bedanken.
    Alles was noch atmet ist für die doch persönlich uninteressant, klar, es werden dort keine Canapès gereicht.
    Aber wehe jemand sagt Zigeunersoße…

  6. flurdab am August 20th, 2020 10:59 am

    Nachtrag zu den Jenischen, aus Wikipedia:

    “Eine erste Schrift, in der das Wort „Jenische“ nicht als Fremd-, sondern als Eigenbezeichnung für Gruppen von „Fahrenden“ verwendet wird, liegt mit dem 1793 anonym veröffentlichten Abriß des Jauner- und Bettelwesens in Schwaben[3] vor, der meist dem Ludwigsburger Zuchthauspfarrer und Waisenhausdirektor Johann Ulrich Schöll zugeschrieben wird.

    Der Verfasser beschreibt dort als eine Gegengesellschaft zur „arbeitsame[n] und erwerbende[n] Classe“ und als Bedrohung der staatlichen Ordnung „ein stehendes Heer von vielen tausenden“ von „Jaunern“, nämlich „herumstreichenden Dieben“, Räubern „von Profession“ sowie vagierenden gewerbsmäßigen Bettlern. In der von ihnen neben der Landessprache gesprochenen und als „Jenisch“ bezeichneten „rothwelschen“ Gruppensprache nennten sie sich auch „Jenische, d. i. Leute, die nirgends keine Niederlassung haben“.”

    Ich bin geneigt eine heute real existierende Gruppe ähnlich zu beschreiben, nur das diese sich nicht zum Proltariat zählen.

    Für die Bezeichnung “Bessertunten” im vorher gehenden Meinungsbeitrag möchte ich mich bei den Tunten entschuldigen, sofern Sie sich nicht als Bessertunten empfinden.
    Man muss heute ja soo sorgfältig in der Wahl der Beschimpfungen sein, das macht ja keinen Spaß mehr.

  7. flurdab am August 20th, 2020 12:12 pm

    In dem Wiki- Artikel zu den Jenischen wird viel Interessantes zur Entstehung der Gruppe, die als Zigeuner bezeichnet wurde, aufgezählt.
    Es ist so gesehen einfältig Zigeuner nur mit Roma gleich zu setzten, der Begriff Zigeuner umfasst eigentlich viel mehr Menschen, deren eigentliches Merkmal Wohnsitzlosigkeit und vererbte Armut ist.
    Die irischen Traveller haben ihre Wohnsitzlosigkeit dem Landraub durch die englischen Oberschicht, im Verlauf des Civil War 1642- 1649, und eben auch dem Raub der Almende zu verdanken.
    Interessant ist auch das die Open Border- Fetischisten keinerlei Blick auf die in der Geschichte dokumentierten Probleme richten.
    Abbruchhäuser haben wir auch, kein neues Phänomen.

    Knorr hat ja nun seine Zigeunersoße umbenannt in “Paprikasoße ungarischer Art” oder so.
    Hätte das Managment Kalzium im Rücken und einen offenen Blick auf Realität, sie hätten daraus eine “Holländersoße” gemacht.
    Wer hat denn den Wohnwagen als Lifestyle in die Moderne eingeführt?
    Der echte Holländer!
    Es gibt da neuerdings auch die Maroc- Höllander, das ist aber eine andere traurige Geschichte.

    (Es heißt Niederlande, Holland ist nur eine Provinz)

  8. ... der Trittbrettschreiber am August 20th, 2020 12:53 pm

    @flurdab

    … das sind sie – die JEVER Momente.

  9. Ruedi am August 20th, 2020 1:19 pm

    .. jemand ist unverfallt ..
    Ist das so korrekt?

  10. bentux am August 20th, 2020 1:21 pm

    Nochmals was zu Publikationen. AI welche für Journalisten….
    https://www.inputmag.com/tech/ai-is-finally-coming-for-my-job-but-im-not-worried-about-it
    Ein sich selbst schreibendes Blog:
    https://adolos.substack.com/p/what-i-would-do-with-gpt-3-if-i-had
    Kann aber für Straßenpublikationen so nicht gebraucht werden, zu viele Wörter und zu großer Wortschatz. Das überfordert den Zuschauer. Also zurück zu Random und Template. <:-) Für die Anderen, nette Unterhaltung aber kann eigene Erfahrung und Spürsinn nicht ersetzen. Wir brauchen noch ein paar Iterationen für Skynet.

  11. Die Anmerkung am August 20th, 2020 1:21 pm

    Rolf Kalb fand die Ansage von The Rocket nicht so gut und relativiert das etwas. Kalb ist der deutsche Snooker-Guru schlechthin. Es gibt keinen besseren.

    https://www.eurosport.de/snooker/snooker-wm/2019-2020/snooker-wm-o-sullivan-kritik-ist-nur-bedingt-berechtigt_sto7834572/story.shtml

    Ich meine, O’Sullivan hat natürlich recht.

  12. Messdiener am August 20th, 2020 6:29 pm

    Fehlt in der Presseschau noch ein Beitrag des spanischen Fernsehens, mit dt Untertiteln. Es ist zum Bruahen.

    https://youtu.be/wl9h-7MaLws

  13. Messdiener am August 20th, 2020 7:40 pm
  14. Godwin am August 20th, 2020 8:02 pm

    “Das ist für mich überzeugend, einige Dinge waren mir nicht so klar.”

    Diese Argumentation bzw die Idee die damit einher geht, liegt aber mehr oder minder ALLEN Wort-Verboten und NeusprechSchöpfungen inkl Gender-Sprech zugrunde.
    Mal mehr mal weniger hysterisch vorgebracht. Mal mehr mal weniger einleuchtend.
    Aber immer mit der Idee historisch gewachsene Konnotationen der Diskriminierung abzustellen

  15. Siewurdengelesen am August 21st, 2020 11:36 am

    Mit Begriffen wie Zigeuner, Neger usw. ist es eben nicht immer so einfach.

    Ob das Umbenennen eines Produktes dabei die Aversionen gegenüber Sinti und Roma abhelfen wird, da habe ich so meine Zweifel. Interessant ist das auch in Tschechien. der Slowakei, Ungarn und anderen Ländern, wo diese als nationale Minderheit noch stärker vertreten sind als hier. Da wird schon mal der Ruf nach einem “neuen Adolf” laut, damit mit diesem “Pack” aufgeräumt wird. Da bleibt einem echt nur die Spucke weg, denn es ist ja nicht so, dass diese unter dem Faschismus nicht auch gelitten haben.

    Was den Hirni in Berlin betrifft, so habe ich eher den Eindruck, dass der “islamistische” Anteil medial wieder aufgeblasen wird, um ein bestimmtes Bild zu erzeugen. Der Täter war bereits vorher auffällig auch als Straftäter und mehrfach in psychiatrischer Behandlung. Religion und Wahn liegen so oft nicht auseinander und wenn die Abschiebung droht, kann man schon auf Ideen kommen, die diese verhindern. Welcher Teil da jetzt wirklich ausschlaggebend war für das Austicken…

    …wie der Artikel auf jeden Fall schön zeigt, haben unsere Putzöbersten jedenfalls nichts besseres zu tun, als das ganze zum Politikum zu machen und im Eigeninteresse mit dem üblichen ideologischen Wortmüll auszuschlachten, statt sich um die Ursachen der Tat zu kümmern.

    Beim nächsten Mal karriolt halt wieder ein SUV-Bewaffneter aus enttäuschter Liebe durch die Fussgängerzone oder weiss der Geier. So etwas ist nie vorherzusehen und hat daher mit dem diffusen Begriff “Gefährder”, den es zu überwachen gegolten hätte, auch keinen Sinn. Das sind schlicht spontane Taten.

  16. flurdab am August 21st, 2020 11:44 am

    @ Messdiener,
    Danke, danke ,danke

    Das mit den Zigeunern lässt mich nich los.
    Ich denke es ist nicht gut diesen gewachsenen Begriff aufzugeben, wo doch im Rahmen des heroischen Kampfes gegen diese mörderische Pandemie ein nicht geringer Anteil der Bürger zukünftig zu Campern wird.
    Das wäre doch auch mal ein schönes Thema für Journalisten: “Die Freuden des Ganzjahrescamping”, vielleicht noch ein Tutorial; “Was Sie wirklich brauchen”.
    “Merkelville- für ein gutes Leben”

  17. Alreech am August 21st, 2020 11:54 pm

    Kann man sich als Rassist freuen das Zigeuner, Neger und Mohren aus deutschen Speisekarten, Supermarktregalen und Straßennamen verschwinden?

  18. flurdab am August 22nd, 2020 9:51 am

    @Alreech
    Es gibt keinen Rassismus und auch keine Rassisten.
    Das ist nur ein soziales Konstrukt um “alte, weiße Männer” zu unterdrücken.

  19. flurdab am August 22nd, 2020 9:58 am

    Mit Bestürzung registriere ich den Verlust einer hohen Kulturleistung, quasi einer Kunst.
    Es ist die Kunst der eleganten Beleidigung!
    Wer erinnert sich noch an die Herren Argwöhner und Hodentöter?
    Alles verflacht, PC ist für den A…

  20. Stephan Fleischhauer am August 23rd, 2020 10:17 am

    Hier steht, on welchen Textgattungen verunfallen gebräuchlich ist: https://de.wiktionary.org/wiki/verunfallen

Schreibe einen Kommentar