Frontfrau für die Revolution nicht auszuschließen

SPD-Chefin Esken schließt eine Koalition unter grüner Kanzlerschaft nicht aus. SPD und Grüne kommen zur Zeit zusammen auf 35 Prozent.

Ich schließe übrigens auch nicht aus, graue Eminenz einer revolutionären Arbeiter- und Bauernregierung zu werden. Ich gehe davon aus, dass die Leserschaft mich dabei unterstützt. Wir brauchten nur noch eine Frontfrau. Jemand Interesse?

Kommentare

11 Kommentare zu “Frontfrau für die Revolution nicht auszuschließen”

  1. ... der Trittbrettschreiber am August 10th, 2020 6:02 am

    Bauernregierung – best of the day.
    Frau Roth stünde die Front auch gut:

    https://youtu.be/ZueiNAIN2Dc

  2. Godwin am August 10th, 2020 7:24 am

    …man wird ja noch träumen dürfen.
    (nicht gendergerecht)

    Was führen die dann ein?
    Hartz V?
    Ramelow mag regieren können. Wunder vollbringen is aber auch nicht.
    RRG in Berlin zeigt ja, wie es nicht gehen sollte. Da nutzen alle verbalen Bekundungen bzgl. des geräumten Syndikats etc nichts.

    Und 35 + 8 reicht wohl auch nicht ganz…

  3. bentux am August 10th, 2020 8:15 am

    Rot Grün wieder? Ein dejavu. Nett. Starten Wir nach alter Tradition im Osten oder gehen gleich gegen Frankreich? Ich meine nach der Jugoslawien Nummer damals. Man sollte klein anfangen, So mit lokalen Konflikten, es kann sich ja noch steigern wenn sich Erfolg zeigt. Fürs Soziale dann noch ne Agenda 2050 mit optionaler Sklaverei und Leibeigenschaft? Harz 5 oder Uschi 2? Ich meine nach solchen Hotshots die bis jetzt Aufgestellt wurden, was kann da schon schief gehen?
    Das sehe Ich erst jetzt, mit den Schmudel Kindern der Linken darf wieder gespielt werden? Haben die sich etwa den Sozies so weit angenähert? Die Linke war/ist keine Alternative seitdem Sie mit den Sozies zusammengehen wollten. Nun wollen die Sozies sich herab lassen??? Was soll da auch schon heraus kommen? Ah Wir werden spannenden Zeiten entgegen sehen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  4. Wolf-Dieter Busch am August 10th, 2020 1:19 pm

    Grün: das ist die Katastrophe

  5. Herbert Eisenbeiß am August 10th, 2020 1:38 pm

    Korrektur: SPD und Grüne kamen auf 35% – jede Wette, der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wird nun die SPD massiv in den Keller drücken…

  6. rainer am August 10th, 2020 1:58 pm

    ….was soll denn das für ein Gestammel sein?….

  7. flurdab am August 10th, 2020 2:39 pm

    Abgesehen von einem Wahlkampf den man erstmal führen und gewinnen muss, erlaube ich mir den Vorschlag parteiunabhängig den größten “Verschwender- Innen” zu küren.
    Demnach liegt Scheuer noch vorn, Uschi läuft außerhalb des Geläufs, Spahn holt nun maskentechnisch zügig auf (wohl auch so bummelige 500 Mios.). Scholzens “Spesenkonto” wird derzeit noch nicht sorgfältig bilanziert, macht aber Hoffnung.

  8. ... der Trittbrettschreiber am August 10th, 2020 3:46 pm

    Nicht genug, dass diese Partei runzelige Lusstfalten auf Dekoltee und Rücken erworben hat – nun bekommt die alte Tante SPD auch noch eine Buchhalternase. Wer bitte soll so einen Münzriechkolben wählen?

  9. Serdar Günes am August 11th, 2020 7:02 pm

    Das einzige was mir zur SPD einfällt hat Gustav Landauer vor langer Zeit schon gesagt:

    In der ganzen Naturgeschichte kenne ich kein ekelhafteres Lebewesen als die Sozialdemokratische Partei

  10. flurdab am August 12th, 2020 9:23 am
  11. bentux am August 12th, 2020 11:14 pm

    Der Grund warum:
    https://www.der-postillon.com/2020/08/olaf-scholz-kanzlerkandidat.html
    Damit zeigt die SPD das Sie aus Fehlern lernen kann, aber wegen der wissenschaftlichen Gründlichkeit und der Masse Trägheit, muss dieser Weg weiter beschritten werden, um dieses Resultat zu verifizieren.

Schreibe einen Kommentar