Zum x-ten Mal: Gendern

The European: “Die Gender-Sprachregelung ist verfassungsfeindlich”.
Ich selbst gehöre zu den Dissidenten und weigere mich konsequent, zu “gendern”, und sehe völlig davon ab, meine Studenten zum Gebrauch der neuen Normen zu nötigen. Sollten mir deswegen meine Lehraufträge gekündigt werden, würde ich hocherhobenen Hauptes aus der Akademie gehen und sagen “Das ist kein demokratischer Ort.” Denn Gender-Deutsch ist nicht nur umständlich, sondern auch verfassungswidrig, da es weder demokratisch zustande kam, noch dem Geist des Grundgesetzes entspricht.

Man muss das Thema nicht so pathetisch sehen. Ich kann die Haltung der Autorin Dr. Claudia Simone Dorchain aber nachvollziehen: Als ich noch an der Uni lehrte, hätte ich mich genau so verhalten. Ich hatte nur das Glück, dass meine – mehrheitlich weiblichen – Studenten sich ohnehin gegen das “Gendern” aussprachen.

Kommentare

5 Kommentare zu “Zum x-ten Mal: Gendern”

  1. flurdab am Juli 31st, 2020 11:15 am

    “Wer Sprache verfälscht, oder sich verfälschte Sprache verschafft, wird mit Freiheitsentzug nicht unter 5 Jahren bestraft”
    Wäre mal ein Ansatz.

    Kennt jemand Natalie Amiri?
    Eine hübsche Frau, wirklich attraktiv.
    Verdient ihr Geld bei der ARD.
    Und jedesmal wenn Sie vor die Kamera tritt hat Sie diesen angeekelten Gesichtsausdruck.
    Schauspiel?
    Diese Angewidert sein, dieser Ekel vor den Zusehern, großartig!
    Mich machts an, auch wenn ich nicht wirklich wissen will warum.
    Wenn Die mal ins Dominante Gewerbe wechselt werde ich Kunde.
    Aber vieleicht stimmt da einfach Etwas nicht in der Redaktion?
    Hat was vom #me too#
    Aber keiner fragt nach.
    Schröcklich!

  2. flurdab am Juli 31st, 2020 11:17 am

    Könte natürlich auch MOSP sein.
    Die Mutter des Scheidenpilz.
    Mann blickt ja nicht mehr durch.

  3. Corsin am August 1st, 2020 12:00 am

    Zwar habe ich bei Wolf Schneider gelernt, diese altväterliche Floskel zu unterlassen — aber hier passt es wie die Faust auf Auge:

    Es feiert derzeit die Hitlerjugend fröhliche Urständ, jedoch unter anderem Etikett (“alle anderen sind Nazis”).

  4. ... der Trittbrettschreiber am August 1st, 2020 10:17 am

    Reale Personinnen sind aber sowas von gestern….hcks…plopp…Rrrrzzzz.

  5. flurdab am August 2nd, 2020 10:29 am

    Ja, aber die ist wirklich chick.
    Und dann hat se noch einen Flüchtlingshintergrund.
    Dem Kind muss doch geholfen werden!

    Wer weiß in welch schlimmen Pflegfamileien die war, bevor die ARD- Redaktion sie gerettet hat?

    Mein Testastoron haut mir zuverlässig ins Gesicht.
    Schlimm das.

Schreibe einen Kommentar