Doppelt gemoppelter Irrealis?

“Ich glaube nicht, dass es einen Sinn ergibt, mit einem Verschwörungstheoretiker ein Gespräch zu führen.” (Markus Söder)

Nie im Leben hätte ich mir vorstellen können, dass ich jemals einem CSU-Politiker beipflichten würde.

Frage an die hier mitlesenden Oberstudienräte: Muss es nicht statt des RelativNebensatzes besser heißen “jemals einem CSU-Politiker beizupflichten”? “Beizupflichten” ist aber nicht der Irrealis, der hier gemeint ist?! Oder wäre der Irrealis im Nebensatz doppelt gemoppelt?

Kommentare

9 Kommentare zu “Doppelt gemoppelter Irrealis?”

  1. Godwin am Juni 25th, 2020 12:55 pm

    ich glaube, der Arbeiterschaft is das egal.

    aber der Optativ wäre etwas für den politischen Teil dieses Blogs

  2. admin am Juni 25th, 2020 12:59 pm

    YMMD! :-) Du meinst, ich hätte einen Aorist https://de.wikipedia.org/wiki/Aorist verwenden sollen?

  3. Siewurdengelesen am Juni 25th, 2020 3:55 pm

    Ich finde, es hätte genügt, wenn Du Dir niemals hättest vorstellen können, dass Du jemals einem CSU-Politiker beipflichtest.

    Nur weil ein Andersdenkender sagt, dass Gras grün ist, wird es doch auch nicht zu blau umgedeutet, um der politischen Korrektheit zu genügen;-)

  4. Die Anmerkung am Juni 25th, 2020 4:02 pm

    Ich glaube nicht, dass es einen Sinn ergibt, mit einem Verschwörer wie Söder ein Gespräch zu führen.

  5. tom am Juni 25th, 2020 4:20 pm

    “Nie im Leben” weglassen, einfach: hätte nicht…, jemals beizupflichten.

  6. Wolf-Dieter Busch am Juni 26th, 2020 11:22 am

    Söders Satz ist Quatsch. (Wer hinter dem Mord an JFK eine Verschwörung vermutet ist formal ebenfalls Verschwörungstheoretiker.) Söder meint mit „Verschwörungstheoretiker“ zweifellos „Spinner“.

    Er sagt also, übersetzt, Diskussion mit dem Spinner ist sinnlos. Nun ergibt sich die Frage, ob das Gegenüber spinnt oder klar im Kopf ist eben erst aus der Diskussion.

  7. Stephan Fleischhauer am Juni 26th, 2020 1:07 pm

    Das ist übrigens kein Relativsatz. Und auch wohl kein Irrealis, zumindest handelt es sich nicht um ein “Konditionalgefüge”, wie es Wikipedia voraussetzt.

    Was meinst du mit doppelt gemoppelt? Dass der vermeintliche Irrealis deine eigentliche Aussage negieren könnte? Versuche es mit Indikativ/ Konjunktiv I (habe statt hätte, werde statt würde) und das Ergebnis ist eher schlechter. (Falls die Ununterscheidbarkeit von Konjunktiv I und Indikativ stört, kann man den Satz probehalber in die 3. Person setzen.

    Unschön ist eventuell die Paarung nie/jemals (logisch aber korrekt). Und der Infinitiv sicher etwas eleganter, da das Wiederaufnehmen des Subjekts entfällt.

  8. Stephan Fleischhauer am Juni 26th, 2020 1:53 pm

    “Nie hätte ich mir vorstellen können …”

    Eine solche Einleitung ist natürlich immer unglaubwürdig. Und solch floskelhaftes Gequatsche sollte man auch lieber nicht sprachlich bereinigen, sonst fällt der Schwindel erst recht auf.

  9. ... der Trittbrettschreiber am Juni 26th, 2020 3:07 pm

    Allein die Vorstellung, sich vorzustellen…

    Neulich nachts saß ich schwitznass aufrecht auf meiner Schlafstatt in Versuchung mein eigenes Denken denken zu wollen. Nach erstem Lachkrampf wurde mir ganz blond vor Augen – dann, nach zig Zischgeräuschen überumpelte mich gnädig der Schlaf…

Schreibe einen Kommentar