Crosspoint available?

crosspoint
CrossPoint-Nachfolger OpenXP in einer KDE-Konsole unter Linux, credits: Flups/Wikipedia

Ich schrob auf Fratzenbuch: “Ihr E-Mail Programm unterstützt leider keine HTML” – erster und nicht weitergelesener Satz vieler rasch gelöschter E-Mails. #security #neuland #pappnasen #unbelehrbar #crosspointwarsuper

Für mich war Crosspoint immer noch das beste E-Mail-Programm ever. Ich habe mich mal umgeschaut. Offensichtlich gibt es für Linux 64Bit keine verfügbare Version?

Arbeitet jemand mit FreeXP? Das könnte ich aus nostalgischen Gründen in der VirtualBox laufen lassen. Ich ärgere mich, dass ich damals von damals keine Screenshots mehr habe. Oder ich müsste überraschenderweise noch irgendwo eine Diskette finden mit dem Material für Neonazis und Computernetze.

corvid19

Kommentare

6 Kommentare zu “Crosspoint available?”

  1. /dev/null am April 26th, 2020 12:22 pm

    Die CD mit dem Backup von Crosspoint-Gosh hat leider den Weg aller gebrannten CDs der Zeit beschritten – chemischer Zerfall hat sie in eine einfache, spiegelnde Scheibe verwandelt.
    Schade, waren echte Highlights dabei.

  2. bentux am April 26th, 2020 4:49 pm

    Wow, Ich dachte Ich wäre ein Oldtimer mit mutt http://www.mutt.org/. Praktisch um eben mal schnell in die Mail zu schauen. Aber XP, ist das nicht mit den Mailboxen https://de.wikipedia.org/wiki/Mailbox_(Computer) gestorben? Ups da gibt es sogar eine 32 Bit Version. https://www.freexp.de/xp-links.php Ansonsten ist XP ziemlich tot.

  3. admin am April 26th, 2020 7:17 pm

    Mutt ist eine gute Idee.

  4. André Dreilich am April 26th, 2020 7:22 pm

    Mein Favorit war lange Zeit (und ist es eigentlich noch immer) Pegasus. http://www.pmail.com Die Filterfunktionen begeistern mich nach wie vor.

  5. EDV-Opa am April 27th, 2020 10:45 am

    Ist das tatsächlich erst 28 Jahre her? Peter Mandrella, ich erinnere mich dunkel :) Das war für UUCP, Z-Net und Maus Net unter MS-DOS eine ziemlich gute Lösung. Dazu die gute Modem-Technik von US-Robotics und Zyxel um wenigstens etwas Tempo (14,4K) zu bekommen. Irgendwo schlummert hier auch noch eine Lizenz dafür.

    Theoretisch müsste das heute noch mit News Servern laufen (UUCP), da hat sich ja nicht viel geändert. Ist aber in den heutigen Zeiten schon etwas Hardcore.

  6. Jens am April 27th, 2020 4:56 pm

    Irgendwo hier schlummert noch ein QIC40-Band, auf dem meine ehemalige Mailbox mit FrontDoor, RemoteAccess usw. abgespeichert ist, die damals an das FidoNet und den ersten Einwahlzugangen an der Uni über UUCP ans noch ganz junge Internet angebunden war. Ich meine, CrossPoint habe ich nicht benutzt, da damals Shareware und mir das noch suspekt vorkam. Was gab es da noch für DOS-Programme, um Netnews und Mail zu lesen/schreiben?

Schreibe einen Kommentar