Das Wort zum Sonntag

burks

Am 19. März machten sich manche – vor allem auf Fratzenbuch – noch darüber lustig, dass ich mir Masken besorgt hatte und die bei Publikumskontakt auch trage. Jetzt sind sie alle still geworden. Es wird zum Standard, nur kriegen die meisten Leute keine mehr.

(Das Wort zum Sonntag aus meiner Küche von Burks)

By the way:
– Die Kurve sinkt noch nicht. (Danke für den Hinweis)

– In Spanien stapeln sich die Leichen. Die wichtigste Ursache: Das Gesundheitssystem wurde kaputtgespart – wie auch in Italien. Merke: Its not a bug, its a feature.

– Gutes Interview in einer schweizer Zeitung mit Kaiser Kuo: “Die Chinesen sind völlig verblüfft darüber, dass die Europäer keine Masken tragen. Es ist ja bekannt, dass viele Menschen andere anstecken, bevor sie selber Symptome haben. Mit einer Schutzmaske wird das Ansteckungsrisiko reduziert. Ebenso das Risiko, sich an die Nase oder den Mund zu fassen.”

– “Trumps bizarre Drohung mag im Affekt ausgesprochen worden sein und vermutlich ohne Konsequenzen bleibe. Sie zeigt dennoch, wie unberechenbar der US-Präsident die Krise managt.” So urteilen deutsche Qualitätsmedien. Die Bevölkerung der USA sieht das aber ganz anders: “Mehrheit der US-Amerikaner befürworten Trumps Krisenmanagement”.

Da kann sich das deutsche Feuilleton noch so echauffieren. Unter anderem sind an Trumps Meinung, was hierzulande noch niemand bemerkt hat, die Religioten schuld. Die deutsche Journaille merkt auch gar nicht, wen sie mit Biden herbeischreiben wollen.

– Es wird demnächst viel weniger Schweden und Niederländer geben.

spargelfront

Jutta Ditfurth, statt peinlicher Spendenaufrufe für sich selbst! AfD, jetzt aber schnell die patriotische Pflicht erfüllen! Grüne Veganer: Spargelstechen ist voll öko!

Kommentare

6 Kommentare zu “Das Wort zum Sonntag”

  1. Godwin am März 29th, 2020 11:11 am

    @Masken: das ist aber im konjunktiv geschrieben (also im klugscheißermodus)

    @Schweden/Holland: DAS wäre natürlich mal ein echt interessanter Vergleich. Sterberaten könnte man ja dann direkt gegenüberstellen.
    Was wäre, wenn Schweden “gewinnt”??
    andererseits – um Holland wär es nicht schade ;-)

  2. Messdiener am März 29th, 2020 12:57 pm

    Zum Wort zum Sonntag passt dann Triste Alegria,

    https://www.youtube.com/watch?v=5hXPUuvEcD4

  3. tom am März 29th, 2020 3:10 pm

    Burks, wie hast Du mal Trumps Masche gekennzeichnet? Sag ihnen, was Du ihnen gleich sagen wirst, dann sag es ihnen, und danach sag ihnen, dass Du es ihnen gesagt hast. Oder so ähnlich. Und was hat die (per [welcher?] Umfrage?) ermittelte Zustimmungsrate bezüglich bestmöglicher Handhabung einer grassierenden Krankheit zu bedeuten? Und cui bono? Was sind eigetlich die wesentlichen oder nennenswerten Unterschiede zw. Trump und Biden?

  4. tom am März 29th, 2020 5:48 pm

    https://www.theatlantic.com/politics/archive/2020/03/coronavirus-united-states-vulnerable-pandemic/608686/
    Nicht was die Leute von Trump halten, sondern was für einen Mist er verzapft.

  5. multiplikato am März 29th, 2020 8:30 pm

    Innenringbewohner und ihre Tentakel ins Umland leben in einer Blase. Kein SUV, kein Klohpapier, kein Geld hilft, wir sind sterblich. Ich kann Corona nicht mehr hören, keine Heuschrecken mehr, keine sterbenden Kinder auf der Welt…..ach oh weh, wir könnten sterben, nein doch oh….. es ist einfach peinlich was in Berlin passiert.

  6. ... der Trittbrettschreiber am März 29th, 2020 10:32 pm

    @multiplikato

    “..ach oh weh, wir könnten sterben, nein doch oh…..”

    aber es geht doch um das wie und nicht um das ob.
    Immerhin beschäftigt man sich hierzulande noch mit dem davor und nicht dem danach, wie die Wiener, die aus der “schönen Leich” eine Passion gemacht haben.

    Grande rumore statt silencio mortale….

Schreibe einen Kommentar