Exponentiell hochgerechnet

exponentiell

Ein Freund hat mir das mal ausgerechnet, wenn die exponentielle Kurve sich halbierte und von 27 Prozent auf 13 Prozent sänke (ungefähr der aktuelle Stand). Im Klartext: Wenn die exponentielle Kurve sich nicht signifikant abschwächt, wovon auszugehen ist, hätten wir in der ersten Maiwoche 5.900.000 Infizierte, also ca. 60.000-100.000 Tote.

Oder widersprechen die hier mitlesenden Mathematiker?

Kommentare

14 Kommentare zu “Exponentiell hochgerechnet”

  1. Die Anmerkung am März 27th, 2020 8:36 pm

    Prozent sind Prozent sind Prozent

    Abschwächen sollte sich die Zahl der Infizierten, dann klappt das auch mit exponentiellen Kurven.

    Ein Virusepidemie in freier Natur korreliert mit exponentiellen Funktionen, ist selber aber keine, da kleinste Veränderungen einen völlig anderen Verlauf provozieren können.

    Im Grunde sind die ganzen Zahlenspielereien Humbug, da zwei Dinge nicht so klar bekannt sind. Erstens. Wieviel Tests mit welchem Ergebnis wurden durchgeführt?

    Zuerst heißt, Lindemann hat Covid19, da positiv getestet. Ein zweiter Test verlief negativ.

    Dann kommt das nächste Problem. Wieviel derzeit Verstorbene sind in der Pathologie auf die Todesursache untersucht worden? Oder nutzt man die Gunst der Stunde und schanzt dem Coronavirus pauschal ein paar zu? Immerhin geht es um jede Menge Knete, also heftiges Gezerrre hinter den Kulissen.

    Curevac ist seit wieviel Jahrzehnten am Markt? Und hat wieviele Medikamente zur Hebung der allgemeinen Volksgesundheit am Markt platziert? Achso, null? Ist das also nur eine Tarnfirma, um hochspezialisiertes Wissen anzuhäufeln, das kurz vor der Ziellinie in die Stiftung von Bill Gates verbracht wird? Oder ist es eine hochgestapelte Firma, die die internationale Finanzelite melkt?

    Zahlen sind nur dann von Interesse, wenn man sie einordnet. Das kann derzeit keiner, insofern ist die Zahlenspielerei völlig für die Tonne. Es ist Banane, wieviele Infizierte, nachgewiesene Infizierte, Geheilte und Tote gezählt werden, wenn man das Fundament nicht kennt.

    Klar ist nur eines. Das Virus ist so aggressiv, daß binnen kurzer Zeit die Hochleistungsmedizin in allen moderner entwickelten Ländern gecrasht wird, weil in einem sehr kurzen Zeitraum sehr viele Notfälle in den Intensivstationen aufschlagen. Dafür ist keine einziges Gesundheitswesen der Welt ausgelegt. Das ist die Gefahr. Das ist bei der normalen Influenza letzt- und ziemlich einmalig 2017/18 passiert, da allerdings über ein halbes Jahr gestreckt.

    Die Antwort lautet: Leute, bleibt zu Hause, damit ihr unsere Krankenhäuser nicht in den Sack haut. Der Banklehrling hat das Seinige dafür getan. Ihr müßt ihn nicht nachahmen, auch wenn es euch heftig nach Rache dürstet.

  2. Godwin am März 27th, 2020 10:27 pm

    die Qualitätsmedien haben spätestens heute mit dem Niveau-Limbo angefangen:
    Lindemann wurde schon erwähnt – Motto: wer will, wer will, wer hat noch nicht den Virus gehabt

    dann wird berichtet, sog. “Experten” würden in “geheimen Strategiepapieren” dazu raten, das Vorgehen Süd-Koreas nachzuahmen…
    Motto: Wir erfinden das Rad neu und streiten über die Farbe

    zu guter Letzt: Wissenschaftler errechnen (vermutlich auch mit geheimen Rechenverfahren) einen schwächeren Anstieg der Infektionszahlen.
    sollte das nicht jeder Gymnasiast können – Zahlenwerte in ein Diagramm eingeben und dann sehen oooh – es flacht ab?
    und damit wird natürlich diskutiert, wann alles wieder normal sein wird. War ja jetzt lang genug Krise und so…
    Motto: wie lautet nochmal die letzte aller Fragen?

    ich fühle mich inzwischen verarscht.

    und dann holt man sich auch noch Kranke ins Land – worüber aber nicht ganz so offen berichtet wird…

    DÄÄ:
    https://www.youtube.com/watch?v=U7-60tyLQhA

    und DÄÄÄ:
    https://philomag.de/corona-und-klasse/

    und DÄÄÄÄ:
    https://www.facebook.com/karl.kobs/posts/10220767342871935

  3. tom am März 28th, 2020 12:01 am

    Sehr gut angemerkt! Die Burkssche Tabelle stimmt, falls.
    Ich möchte und werde aber trotzdem mit meiner Frau im Wald spazieren gehn. NICHT, um dort mit ner Menge Leute abzuhängen oder Bier zu trinken, sondern weil der Wald gesund ist.

  4. Crazy Eddie am März 28th, 2020 7:48 am

    Es wird uns alle früher oder später erwischen. Das Spiel auf Zeit soll nur Aufstände und Faustrecht verhindern.

    Der Tag wird recht bald kommen, an dem die Herdenimmunisierten die Mehrheit bilden und ihr Recht auf ein normales Leben zurückfordern. Dann Gnade Gott dem Rest.

  5. Wolf-Dieter Busch am März 28th, 2020 8:37 am

    Bin mathematisch veranlagt, ist hier aber weniger relevante Voraussetzung, sondern eher Pragmatik.

    Das Virus ist ebenso unbezwingbar wie das Grippevirus – und ebenso harmlos oder gefährlich. Die Symptome Husten, Schnupfen, Heiserkeit übersteht jeder von uns ein- bis zweimal im Jahr.

    Meine Damen und Herren, bitte umgehend die Panik einstellen, Danke für die Aufmerksamkeit.

  6. flurdab am März 28th, 2020 9:25 am

    Die NachDenkSeiten haben ein Interview mit Gerd Bosbach zur “Statistik”.
    Der Mann sollte es beurteilen können, schließlich hatte er einen Lehrstuhl zur Sadistik.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=59617

    Zu den infizierten Politikern möchte ich anmerken dass es Zeit wird, dass endlich einer einen schweren Verlauf zeigt.
    Diese “hat ja garnicht weh getan- Nummer” untergräbt die Glaubwürdigkeit, außerdem will man soviel “Privates” von den Vögeln doch garnicht wissen. Politik ist nicht Boulevard!
    Kann sich nur noch um Tage handeln bis die ersten VT hochschnellen z.B. “Impfstoff für Abgeordnete?”

    Die Pfeifen sollten sich lieber mal Gedanken darüber machen, was passiert wenn die nun arbeitslos Werdenden ihre Kredite nicht mehr bedienen können.
    Und ob es überhaupt einen Sinn ergibt Aktiengesellschaften mit Kurzarbeitergeld zu pampern, wenn deren Produkte nach dem Zusammenbruch der bekannten “Marktwirtschaft” schlicht keine Käufer mehr finden, weil keine Kohle mehr da ist. Hier raucht ja nicht nur Deutschland ab, und die Autobauer haben deutlich billigere Produktionsstätten außerhalb Deutschlands, die Arbeitsplätze sind also absehbar schon weg.
    Überhaupt, wie clever ist es Milliarden an Schulden zu machen und damit die Finanzblase noch weiter aufzupumpen.
    Aktiengesellschaften müssen ihre Verluste realisieren, die kann man nicht retten.

  7. ... der Trittbrettschreiber am März 28th, 2020 11:54 am

    Gilt das auch für Brauereierzeugnisse?

  8. Messdiener am März 28th, 2020 4:07 pm

    Die Götter werden es richten.
    https://www.youtube.com/watch?v=Z2kFO1Lx358

  9. Juri Nello am März 28th, 2020 11:32 pm

    Wichtig ist doch letztlich, das wir die Leichen auch gescheit beizeiten verbrennen.

  10. Guest am März 29th, 2020 9:03 am

    Unter https://aatishb.com/covidtrends/ kann man verfolgen, ob wir noch auf dem exponentiellen Ast sind.

  11. /dev/random am März 29th, 2020 4:14 pm

    Unwahrscheinlich, dass die Anzahl der Tests ebenso wächst, besonders, wenn das Personal abnimmt
    Interessant wäre auch zu wissen, ob die Anzahl der Toten irgendwie proportioniert mit der Vergütung pro Toter Kmit Virus oder durch Virus?)für die Krankenhäuser?

  12. flurdab am April 1st, 2020 11:23 am

    Glaube keine Statistik die von der Politik in Auftrag gegeben wurde!
    Und um mich zu wiederholen: “Es ist ein Rennen bei dem nicht alle Teilnehmer bei der Rennleitung gemeldet sind”.

  13. Martin Däniken am April 1st, 2020 4:47 pm

    Statistiken sind relativ…
    es kommt darauf was am Ende aufm Friedhof oder auf aufm Konto landet.

  14. Struppi am April 3rd, 2020 9:00 pm

    Diese “Statistik” zeigt nur an, dass die Anzahl der Test ansteigt. In den USA bekommst du auch die kompletten Zahlen:
    https://covidtracking.com/data/us-daily/

    Da sieht man es schön Tag:866 Test, 3 Wochen später 1,2Mio – das IST die exponentionelle Funktion.

    Interessanter ist die Quote positiv:negativ – die bleibt nahezu gleich.

Schreibe einen Kommentar