Offiziell und nicht offiziell rechts

Kurze Zwischenfrage: Wen interessiert und warum, was der Verfassungsschutz “erklärt“? “Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat den AfD-“Flügel” für rechtsextrem erklärt.”

Seit wann ist der Verfassungsschutz eine seriöse Quelle? Und seit wann definiert ein Inlands-Geheimdienst, was “rechts” und noch weiter rechts ist?

Ob Severin Weiland das bei der taz gelernt hat? Ich habe diese unsäglichen lächerlichen und sinnfreien Textbausteine seit 30 Jahren immer und immer wieder gehört und bin es leid.

Kommentare

8 Kommentare zu “Offiziell und nicht offiziell rechts”

  1. Juri Nello am März 12th, 2020 9:12 pm

    Wenn in den 80ern im Westen der VfS involviert war, konnte man davon ausgehen, das die Krise schlimmer wurde. Aktuell wird das bestimmt anders sein. ;)

  2. Wolf-Dieter Busch am März 13th, 2020 12:10 am

    Du stellst die richtige Frage.

  3. Roman Bardet am März 13th, 2020 9:45 am

    Ah, interessantes Thema. Wer ist der Flügel? BILD schreibt dazu

    Der „Flügel“ kennt keine formale Mitgliedschaft. Seine Anhänger versammeln sich einmal im Jahr zum sogenannten „Kyffhäusertreffen“. An dieser Veranstaltung haben in der Vergangenheit auch AfD-Politiker teilgenommen, die sich selbst nicht dem „Flügel“ zurechnen, etwa der Parteivorsitzende Jörg Meuthen.

    https
    ://www.bild.de/politik/2020/politik/afd-verfassungsschutz-beobachtet-fluegel-69348296.bild.html

    Und BILD schreibt weiter:

    Beispielsweise erklärte Hans-Thomas Tillschneider, „Flügel“-Anhänger und Landtagsabgeordneter der AfD in Sachsen-Anhalt: […]

    https:
    //www.bild.de/politik/2020/politik/afd-verfassungsschutz-beobachtet-fluegel-69348296.bild.html

    Wäre also Herr Naidoo aus Mannheim in der AfD, dann wäre er “Flügel” und Till Schweiger wird demnächst “Flügel” sein und das ganz ohne AfD-Mitgliedschaft.

    “Flügel” ist demnach “je nach Gusto”.

  4. ... der Trittbrettschreiber am März 13th, 2020 10:23 am

    Sprache reicht zur Wahrheitsfindung (bzw. zum Finden der Wahrheit) heute nicht mehr aus. Jeder darf fast alles sagen, so er denn kann. Unsere überwiegend visuell wahrnehmende Spezie schaut, nachdem sie etwas gehört hat, sofort zur Quelle, um nun “richtig” wahrzunehmen. Hört sie durch Qualbildung etablierte wirksame Reizwörter wie “links” oder “rechts”, wird der überwiegende seelisch bereits gebrochene Großteil ad hoc und unhinterfragt die Marschrichtung wechseln. Die durch modernste Pädagogik zur “Kritik” Erzogenen schauen aber nochmal genau hin, wer denn diese adverbialen Bestimmungen des Ortes auditiv verbal posutliert hat und beginnt zu zweifeln – oder zu bestätigen. Schon ist ein gar lustiger Diskurs geboren und der Vorhang, der bis dahin die Bühne der manigfaltigen Eitelkeiten verhüllte, fällt mit verneinender Gebärde einfach auf das wahrheitsgierige und dumpf grölende Publikum. Die Akteure haben nun genügend Raum für spontanes, manipulierendes und aktionsorientieres pseudointeraktives Theater. Nun erscheint der Verfassungsschutz von “rechts” auf der Bühne (man streitet sich seit Moliére, welche Seite die bessere ist), deutet in die Richtung aus der er kam und erhällt ”standig ovations vom vorhangbedunkelten Mob in bourgeoiser Abendgarderobe. Kind ist, wer bloggend auf des Kaisers Secondhandklamotten zeigt und ruft:
    “Ich bin es leid, es Rreicht”. Die Antwort wäre ein wütendes “Psssst” – das Stück, das Licht, es ist so schööön…. Nur einer, dort, ganz hinten, sei es rechts oder sei es links, interpretiert das iterative Ploppen und Zischen immer wieder unterschiedlich, denkt aber daran, es zu verändern…Hicks!

  5. Martin Däniken am März 13th, 2020 10:28 am

    @Roman Bardet:
    Wenn grosse Namen bei Treffen des “Flügels” anwesend sind..dann legitimiert das den “Flügel”!
    Also haben die Anwesenenden eine Ligitimation,die besser ist als ein formaler Ausweis, sehr gewichtiger oder aussagekräftiger als ein Stück Papier..
    Der Füührar brauchte ja auch keinen Ausweis der NSDAP vorzeigen oder auch Lenin,Stalin,Berija brauchten keine Ausweise vorzulegen…

  6. Wolf-Dieter Busch am März 13th, 2020 12:51 pm

    @Roman Bardet

    Korrekt. Das Kriterium für Rechtsextrem ist beliebig.

    Abgesehen davon ist natürliche Aufgabe des Verfassungsschutzes die Beobachtung, Tatsachen betreffend, nicht das Urteil, Gesinnung betreffend. Hat Burks ja schon zutreffend angedeutet.

  7. Martin Däniken am März 15th, 2020 9:40 am

    Oder wie es schon beim HockusFockus hieß:
    “Fakten,Fakten,Fakten schön anpassen und immer an den Leser-IQ denken!”

  8. Fritz am März 15th, 2020 11:48 am

    Ich habe auch mit Erstaunen zur Kenntnis genommen dass die Linken inzwischen gelernt haben, den Verfassungsschutz zu schätzen.

    Müsste die doch eigentlich selber nachdenklich machen, oder?

Schreibe einen Kommentar