Eingewandert

view

Gott und die Welt (Felix Kruppa, mit Quellenangaben): „Dank der Studien von Bildungsforschern wie Ludger Wößmann vom ifo Institut liegen inzwischen verlässliche Informationen über die Qualifikation und das Bildungsniveau von Flüchtlingen vor. Leider ergibt sich ein niederschmetterndes Bild…“

„In Syrien schaffen 65 % der Schüler nicht den Sprung über das, was die OECD als Grundkompetenzen definiert (PISA-Kompetenzstufe I). In Albanien liegt die Quote bei 59 %. Das heißt, dass zwei Drittel der Schüler in Syrien nicht oder nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können und die Grundrechenarten nicht beherrschen. Sie müssen als funktionale Analphabeten und Dyskalkulaten gelten. Diese Schüler werden in Deutschland, selbst wenn sie Deutsch gelernt haben, kaum dem Unterrichtsgeschehen folgen können.“

„Laut der Handwerkskammer München und Oberbayern haben 70 % der seit 2016 nach Deutschland gekommenen Immigranten aus Krisenländern, die eine Ausbildung in Bayern begannen, diese inzwischen wieder abgebrochen. Bei Einheimischen und früheren Einwanderern liegt die Abbrecherquote nur bei 25 %.“

„2019 sind 46 % aller ALG-Bezieher Immigranten. Bei den erwerbsfähigen Leistungsbeziehern beträgt der Immigranten-Anteil sogar 57 %. 2013 lagen diese Anteile noch bei 36 % bzw. 43 %. Während die Zahl der arbeitslosen Deutschen zwischen 2010 und 2018 um 43 % zurückging, hat sich die Zahl der sozialleistungsberechtigten Einwanderer in Deutschland seit 2016 mehr als verdoppelt.“

Dazu die Berliner Zeitung (September 2018): „Die Menschen in zahlreichen EU-Mitgliedsstaaten sind mehrheitlich dafür, dass Kriegsflüchtlinge in der EU aufgenommen werden. Aber die meisten EU-Bürger lehnen zugleich die Art und Weise ab, wie die Europäische Union mit der Migration umgeht. Das ist das Ergebnis einer weltweiten Erhebung, die auch zehn EU-Mitgliedsstaaten umfasste.“

Man kann dazu – und zu Vergangenem – sagen, was man will. Aber was schließt man jetzt daraus?

PS Was uns noch fehlte? Das Wort Geflüchtetenfeindlichkeit. Das ist viel zu kurz. Ich schlage vor: Menschenmitmigrationshintergrundfeindlichkeit.

Kommentare

8 Kommentare zu “Eingewandert”

  1. Martin Däniken am November 25th, 2019 12:45 pm

    Also das das Bildungsniveau in einem Kriegsgebiet so niedrig sein kann…
    Da hilft es bestimmt ne Bildungskonferenz zubilden…
    Fr.Karliczek übernehmen Sie…
    Herr Söder halten Sie sich zurück!

  2. Roman Bardet am November 25th, 2019 2:19 pm

    What?

    What? Menschenmitmigrationshintergrundfeindlichkeit.

    Ja, Herr Schröder, genau wie Sie bin ich für eine Islamisierung Europas.

    Ich gebe Ihnen einen Tipp: Lernen Sie arabisch, konvertieren Sie zum Islam und kleiden Sie sich wie ein Moslem. Wenn Ihr Arbeitgeber das mitmacht, dann stehen Ihnen ruhige Zeiten am Arbeitsplatz bevor. Außerdem hätten Sie als „Viel“-Leser dann noch mehr und vor allem sinnvolleren Lesestoff. Der Koran und die Sunna sind schnell gelesen, aber nicht die Hadithen.

    Wenn Sie dann mit 70 nicht mehr im Krankenhaus arbeiten können, dann können Sie vielleicht als Prediger tätig werden. :)

  3. Roman Bardet am November 25th, 2019 2:29 pm

    „2019 sind 46 % aller ALG-Bezieher Immigranten.

    Nein, nicht ALG.

    Gemeint sind nicht die ALG Empfänger, gemeint sind die Hartzer, also Alg II.

    Das wäre doch toll, wenn der Bäckergeselle aus dem Kongo hier in Deutschland für 1 oder 2 Jahre gleich Alg (Umgangssprachlich Alg I) beantragen könnte. Aber vielleicht kommt das auch noch.

  4. Der Beobachter am November 25th, 2019 9:22 pm

    Lieber Burkhard,
    liebe Mitleser,

    an dieser Stelle die Frage: wenn mir nun diese Feststellungen Sorgen bereiten, was ist Dein Rat, zu tun?
    Wem das Thema wichtig ist, welche Möglichkeit gibt es, dieses Thema bei politischen Entscheidern zu platzieren, außer AFD zu wählen? Nicht damit diese Spinner an die Macht kommen, sonderm damit das Thema angesprochen wird?

    Ich weiß nicht, was tun…

    Hast Du Rat?

  5. Martin Däniken am November 26th, 2019 10:18 am

    Menschen als Menschen wahrnehmen und behandeln.
    Ist das schwierigste und einfachste der Welt.
    Oder ?!
    Anders ausgedrückt..Andere so behandeln wie man selbst behandelt werden möchte.
    Gute Menschen haben auch schlechte Tage und schlechte haben gute…
    Manchmal sind Arschlöcher einfach Arschlöcher,isso!
    Wenn deine Faust dein Herz umklammert,ist es schwer Hände zugeben…

    Habe gestern erfahren das mein Vater gestorben ist..vor über 4 Wochen,
    auch wenn ich so keine herzliche Bindung an ihn hatte,geht mir es doch näher als ich es möchte oder mir eingestehen will…
    Er hat gesoffen,gekifft,war in einer Skiffle-Band(Ende der 60er),3x verheiratet,3 offizielle 1 inoffiziellesKind,hatte Darmkrebs,dann Lungenkrebs der körperweit gestreut hat-ist keine 75 geworden…
    Seine Schwester ist auch an Krebs gestorben,der Vater der beiden auch…Mein Onkel (meiner Mutter Bruder) auch,die Schwester meiner Oma

    Krebs ist ein Arschloch der Spitzenklasse!

  6. Trebon am November 26th, 2019 2:00 pm

    Geflüchtete sind keine Migranten, vermutlich werden Sie das auch wissen.

    Warum diese Worte dennoch benutzen? Sind „Fachkräfte“ out oder ist die verarsche zu offensichtlich geworden. Oder sind die „Atomphysiker“ und „Herzchirurgen“ alle in Lohn und Brot?

    In einem ihrem links wird von „rassistischer Verstümmelung des Asylrechts“ geschrieben.
    Muss ihnen jemand erklären für wen dieses Recht gilt? Auch das wissen Sie – nehme ich an Sie sind ja kein Idiot – sehr genau.

    Selber habe ich nichts gegen Einwanderer, sehe selber wie viele in Sozialberufen Fuß gefasst haben. Aber auch wer dafür bezahlt. Nicht diejenigen die das große Wort führen und sich als Moralapostel gerieren, im Gegenteil. Verarschen lasse ich mich auch ungern.

  7. admin am November 26th, 2019 2:41 pm

    Ich maße mir nicht an, über die Motive derjenigen zu befinden, die nach Deutschland kommen. Für mich sind alle Einwanderer, ob Geflüchtete, Glücksritter oder Sonstige.

  8. Alreech am November 30th, 2019 11:49 pm

    Tja, wer hätte das wohl ahnen können…
    Aber keine Panik, wer gut ausgebildet ist und Englisch spricht kann immer noch auswandern.

Schreibe einen Kommentar