Balkonien, Subjektlose Herrschaft, Rich Kids et al

balkonien

Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich nach vier 12-Stunden-Schichten zwei Wochen Urlaub habe und den Beginn desselben heute morgen um 7.35 Uhr feucht-fröhlich (Lagavulin) begossen begonnen habe.

Wenn ich jetzt Zeit und Lust hätte, würde ich die Leserschaft mit allerlei Themen behelligen; ich beschränke mich auf Hinweise.

CNN: “What explains rich-kid terrorists”. “Sri Lankan Defense Minister Ruwan Wijewardene said Wednesday that most of the terrorists who killed at least 253 people at churches and hotels in Sri Lanka on Sunday were “well-educated and come from maybe middle- or upper-middle-class. So, they are financially quite independent, and their families are quite stable financially.”

➨ Tomasz Konicz schreibt auf Telepolis über “Die subjektlose Herrschaft des Kapitals”. Interessant und richtig, aber das weiß ich schon alles. “Die Prämisse, die dem altlinken Klassenkampfdenken innewohnt, wonach es eine Gruppe von Menschen gebe, die die gesellschaftliche Reproduktion bewusst kontrollierten, ist falsch.” So habe ich nie gedacht. Ich sage nur: Alles Charaktermasken!

➨ Ich habe in den so genannten “sozialen Medien” einen Artikel der Zeit kommentiert: Ich lese nicht weiter, wenn die Wörter “Verfassungsschutz” und “warnt” vorkommen. (Ich lese auch keine Artikel in Genderdeutsch.)

Phys.org™ (formerly Physorg.com): “Ecuador Amazon tribe win first victory against oil companies”. Hasta la victoria siempre!

jerusalem Post: “The newly formed Committee to Ban Hezbollah in Germany called on US consumers to boycott German automobiles in an advertisement in The Jewish Journal of Greater Los Angeles, after German Chancellor Angela Merkel rejected outlawing Hezbollah.”

➨ Ein informativer Artikel in der New York Times: “Casting Light on Little-Known Story of Albania Rescuing Jews From Nazis”. “With ordinary Albanians moving Jews from hide-out to hide-out to elude capture, Albania saved virtually all of its 200 native Jews and 400 Jewish refugees from Germany and Austria. The country also helped spirit hundreds more over from Nazi-occupied Balkan lands.”

➨ Wer sich über die Krim von heute informieren will, kann einen Artikel auf Rubikon lesen – dort sind auch zahlreiche Primärquellen verlinkt. “‘Annektiert’ und gut drauf – Vor-Ort-Erfahrungen von Besuchern der Krim widersprechen eklatant den Negativberichten deutscher Medien.” Ich habe an dem Artikel aus journalistischer Sicht nichts auszusetzen.

➨ “Antimuslimischen Rassismus” gibt es nicht. Das sieht ein Gastkommentar im Standard ähnlich. “Rassismus und Religion haben nichts miteinander zu tun.”

➨ Orang-Utans in freier Wildbahn werden in zehn Jahren ausgerottet sein. Auch den Königspinguinen geht es schon an den Kragen.

Kommentare

6 Kommentare zu “Balkonien, Subjektlose Herrschaft, Rich Kids et al”

  1. Martin Däniken am April 28th, 2019 10:52 pm

    “Verfassungsschutz” und “warnt” sind Hinweise auf (unfreiwillige) Satire mit einem speziellen Niveau!
    Sie dient als Arbeitserhaltungsmassnahme der besagten Behörde!!
    Dergleichen gilt für Genderismus-ramadama…
    Ich frage mich dann immer worüber hätten diese Leut*innen im alten Ägypten geschrieben,zwar nicht sehr lange,grins
    -zumindest bis die Krokodile wieder Futter brauchten

    Es war für mich verwirrend von den “Kongopinguinen” zulesen,
    hatte mich aber verlesen,
    sowas aber auch…
    Kongopinguine,hihi.Sind auch schon ausgestorben,schade…

  2. Wolf-Dieter Busch am April 29th, 2019 6:21 am

    Zum CNN-Bericht – die Terroristen in Sri Lanka waren in „gutsituierten Verhältnissen“:

    Soziale Missstände scheiden aus. Dann bleibt ja wohl als Motiv wohl nur die Forderung des Koran, die Welt vollständig zu islamisieren. Habe ich etwas übersehen?

  3. ... der Trittbrettschreiber am April 29th, 2019 7:20 am

    In einer grünen Bierflasche wäre die Whisky-Tarnung perfekt gewesen.

    PS: Das letzte Thema ist interessant. Ich ordne es unter Themen wie “Diese Kneipe schließt um 23:00 Uhr” ein. Der Mensch rottet aus, seit er auf der Welt ist. Seit der “Kognitiven Revolution” (HARARI, u.a.) spricht er auch noch darüber. Erst wenn das letzte Geld gegessen ist, ….

  4. andreas am April 29th, 2019 12:37 pm

    Zum interessanten Rubikon Artikel

    https://www.newyorker.com/magazine/2017/02/27/why-facts-dont-change-our-minds?mbid=social_twitter&utm_source=twitter&utm_brand=tny&utm_medium=social&utm_social-type=owned

    Zum Schlangenmensch unterhalb des Herrn Erzbischofs am Kölner Rathaus sagte mir Frau Walk soeben Informationen am Freitag zu.

  5. David am April 30th, 2019 1:32 pm

    Ein paar sehr gute Statements. Gerade in Bezug auf “religiösen Rassismus” sollten wir aufpassen. Scheint das neue Totschlagargument zu werden…

  6. Martin Däniken am Mai 3rd, 2019 10:12 am

    Mein Opa war ein Freund der gapflegten Wortverdreherung…
    Dieses Gen habe ich leider nicht ganz drauf,
    aber
    “rassistischer Religiotismus”
    oder
    “rassistische Religioten”!

Schreibe einen Kommentar