Weiter Raketenangriffe auf Israel

Frankfurter Rundschau: „Militante Palästinenser im Gazastreifen haben am Freitag Raketenangriffe auf Israel fortgesetzt. Israels Militär teilte am Morgen mit, zwei Geschosse seien auf die Grenzregion am Rande des Palästinensergebiets abgefeuert worden.“

„Leider wird das gerne verschwiegen und immer nur über die Vergeltungsschläge berichtet: Israel wird eigentlich kontinuierlich von der Hamas angegriffen und es ist eine Strategie der Angreifer, ihre Raketenabschussbasen auf oder neben Schulen, Krankenhäusern etc. zu platzieren. Wenn Israel dann Angriffe auf diese Basen fliegt und sie zerstört, wird ignoriert, dass an alle Handies in der Nähe der Angriffsziele Warnungen per SMS gehen (die Mobilfunknetze dort sind die Israelischen…) und alle Zivilisten rechtzeitig gewarnt sind und fliehen können. Es wird dann nur berichtet ‚Israel bombardiert Ziele im Gaza-Streifen, u.a. auch eine Schule‘. (Credits: Volker König)

Kommentare

5 Kommentare zu “Weiter Raketenangriffe auf Israel”

  1. Wolf-Dieter Busch am März 16th, 2019 7:57 pm

    Politologe Michael Ley legt dar, dass der Antisemitismus konkrete Lehrmeinung des Islam ist („Tötet sie, wo ihr sie trefft“).

  2. Martin Däniken am März 16th, 2019 9:05 pm

    Das Feld nicht den Konservativen überlassen:
    https://www.youtube.com/watch?v=1TLpp613_vU
    und:
    https://www.alrahman.de/das-verhaeltnis-der-muslime-zu-andersglaeubigen/

    Die meisten moderaten Muslime werden von anderen radikalen Moslems getötet!
    So das man nur noch die Radikalen wahrnimmt und wahrnehmen will-einfache Politik für einfache Geister!
    Dann werden alle Muslime in einen Topf geworfen…
    die Hamas ist nicht Repräsentant der Muslime,sie macht sich dazu!
    Sollte man sehen können,wenn man will ;-)

  3. tom am März 16th, 2019 9:08 pm

    Ich sprach vor Jahren mit einem aschkenasischen Juden, der in Gaza mitmischen „durfte“ bei israelischen Militäraktionen.
    Folge:
    I don’t stand with Israel.

  4. tom am März 17th, 2019 9:41 am

    Korrektur: sephardischen, nicht aschkenasischen.

  5. flurdab am März 17th, 2019 9:49 pm

    Wenn die alle mehr Schweinefleisch essen würden gäbe es die Probleme nicht.
    Das Schwein- internationales Friedenstier!

Schreibe einen Kommentar