Gestört

Tagesspiegel: „Schwere Defizite bei Berlins künftigen Erstklässlern – Rund ein Drittel der Fünfjährigen hat vielfältige Störungen – auch dann, wenn sie eine Kita besucht haben.

„Grenzwertige“ oder „auffällige“ Befunde zeigt ein Fünftel der deutschstämmigen Kinder und der Kinder aus westlichen Industriestaaten, ein Drittel der Kinder aus Osteuropa, 36 Prozent der türkischstämmigen und über 40 Prozent der arabischstämmigen Fünfjährigen.“

Für politische Pappnasen ist das natürlich ein gefundenes Fressen. Ich kann mir aber das Ergebnis nicht wirklich erklären. Für die Zukunft sehe ich da schwarz.

Kommentare

14 Kommentare zu “Gestört”

  1. Wolf-Dieter Busch am Februar 8th, 2019 8:43 am

    Ich kann mir aber das Ergebnis nicht wirklich erklären.

    Die wichtigste Zeit für die Entwicklung des Menschen ist nicht KiTa-Zeit (3-5J.), sondern die ersten drei Lebensjahre. KiTa ist also nicht Kriterium, sondern Familie! (Also genau das Institut, das der Gender Mainstream erodiert.)

    Der Tagesspiegel thematisiert speziell westliche Bildungselemente (Verständnis von Mengen etc.). Hier kommt die Kultur der umgebenden Gesellschaft zum Tragen.

    Um es zu konkretisieren, ich habe väterlicherseits einige Juristen in der Linie und beobachte an mir selbst – obwohl von Ausbildung Designer – einige juristische Denkprinzipien. Ich hab es quasi „im Urin“.

    Die Zahlen nach Herkunft ergeben folgenden Befund: „Grenzwertige“ oder „auffällige“ Resultate hatte ein Drittel der deutschstämmigen und osteuropäischen Kinder, fast 50 Prozent der Erstklässler arabischer Herkunft und 40 Prozent türkischer Herkunft.

    Deutsche und Polen: 33%, Türken: 40%, Araber: 50% „Minderleister“ – hier schlägt durch, dass wir Europäer von Klein auf für mehr „Forschung und Technik“ begeistert sind als andere Kulturkreise.

    Dass „unsere“ 33% Minderleister eine Schande sind, steht außer Frage.

  2. tom am Februar 8th, 2019 8:52 am

    >>Ich kann mir aber das Ergebnis nicht wirklich erklären.<<
    Erklärung wird doch mitgeliefert, der soziale Status ist ursächlich; wenn man nur diesen berücksichtigt, schneiden deutsche Kinder sogar relativ schlecht ab.
    Und: obwohl asiatische Kinder eine (für statistisch relevante Auswertung) zu kleine Gruppe bilden, sieht man explizit bei vietnamesischen Kindern eine Abkopplung vom Sozialstatus, jedenfalls was die beispielhaft erwähnte Quote von Abiturienten angeht.
    Gefundenes Fressen also für Überschrift- und andere Kurz-und Diagonal-Leser.
    Typisch, könnte man sagen.

  3. Nichtauchdasnoch am Februar 8th, 2019 9:39 am

    Ist das wirklich ein neues Phänomen?
    Vor ca. dreißig Jahren schon erzählte mir ein Bekannter davon, wie seine Freundin, eine Grundschullehrerin, von den ersten Jahren praktischer Erfahrung desillusioniert wurde.
    Sie hatte anfangs alles besser machen wollen, kam jedoch schließlich zu einem ernüchternden Fazit: „Ein Drittel der Kinder ist wissbegierig und lernt schnell. Dieese Kinder zu unterrichten, ist eine Freude.
    Beim nächsten Drittel weiß man rasch: Es sind nicht die ganz großen Leuchten, aber die Mühe ist keineswegs umsonst. Sie machen Fortschritte, lernen aber halt etwas langsamer.
    Beim letzten Drittel jedoch ist Hopfen und Malz verloren. Völlig egal was Du tust: Unterricht interessiert diese Kinder einfach nicht. Da ist nichts zu machen. Jede Mühe erscheint vergebens.“
    Die Förderung von Kindern mit ungünstigem, sozialem Hintergrund muss offensichtlich lange vor der Grundschule einsetzen. Wenn ich mich nicht irre, ist Deutschland aber noch immer eines der ganz wenigen Industrieländer, das zur Betreuung von Kleinkindern eine akademische Ausbildung nicht für nötig hält.

  4. w3rwolf am Februar 8th, 2019 10:20 am

    Was kann man sich daran nicht groß erklären? Kaputt geimpft und stark zuckerlastige Ernährung! Und schon haste Deine Hirnies, da steckt aber System hinter.

  5. ... der trittbrettschreiber am Februar 8th, 2019 10:33 am

    Endlich fühle ich mich nicht mehr allein – die haben alle die besten Voraussetzungen, wie ich selbst oder [bitte einen Zeitgenossen deiner Wahl eintragen***] zu werden.

    *** Man hüte sich, Burks zu erwähnen!!

  6. andreas am Februar 8th, 2019 12:54 pm

    Kinder dürfen keine eigenen Erfahrungen mehr sammeln. Zur Schule werden sie helicoptert, wozu das führt kann man an Bildern verschiedener Kinder begutachten. https://derstandard.at/2000055918774/Elterntaxi-oder-zu-Fuss-Wie-Kinder-die-Welt-sehen
    Da meist beide Eltern arbeiten müssen parken Kinder vor der Idiotenlaterne oder anderem Daddelgerät. In Parks, Feld, Wald und Wiese dürfen sie nicht mehr alleine, weil erfolgreich vermittelt wurde, dass der böse schwarze Mann überall lauert. Das Recht auf einen Kita-Platz bedeutet nicht zwangsläufig das man einen bekommt, oder wenn, die Gebühren bezahlen kann. Und allein auf weiter Flur sind wir auch nicht.
    https://www.newstatesman.com/politics/education/2019/02/layla-moran-mental-health-epidemic-underway-britain-s-schools

  7. R@iner am Februar 8th, 2019 1:15 pm
  8. Roman Bardet am Februar 9th, 2019 7:37 am

    Es liegt alles an der Sprache.

    Für die zukünftige Kommunistisierung, äh, äh, Islamisierung Deutschlands, fordert der Vorsitzende des Integrationsrates NRW, Tayfun Keltek (SPD), , den Englisch-Unterricht an Grundschulen komplett abzuschaffen – zugunsten von Türkisch, Polnisch oder Russisch, dann würde das mit der Fitness wie von selbst kommen, sagte er einer SPD nahen Tageszeitung. Bruahhahahaha!

    Dazu paßt es, daß die Parteikassen der SPD leer sind! Gehaltserhöhungen beim Personal der SPD gestrichen!

    Aber Geld um den Tichy zu zensieren hat die SPD offensichtlich genug. Der hatte einen Artikel über die medialen Verflechtungen der SPD veröffentlich. Der hatte ausschließlich aus öffentlich zugänglichen Quellen zitiert. Dafür hat ihn die SPD abgemahnt. Das war die Sache mit der Neuen Züricher Zeitung aka NZZ. Der wurde von SPD Medien Rechtspopulimsus vorgeworfen. Darauf noch ein Bruahahahah!

  9. Roland am Februar 9th, 2019 9:24 am

    Wurde da innerhalb der Kulturkreise (sag ich mal so, obwohl ich denke, daß bei den Türkischstämmigen doch eine ganze Reihe „eingedeutscht“ sind, kenne ich jedenfalls aus meinem Umfeld) auch nach dem Geschlecht differenziert?
    Mir ist, auch wenn das nur anektodisch ist, früher aufgefallen, daß türkisch Mädchen anscheinend deutlich öfter Abitur machen als die Jungs.
    Ist aber keine Großstadt-Erfahrung, auf dem Land könnte, mangels Ghettobildung, Integration sowieso flotter ablaufen.

  10. Siewurdengelesen am Februar 9th, 2019 5:39 pm

    „Für politische Pappnasen ist das natürlich ein gefundenes Fressen.“

    Jo – so wie es bei einigen leicht unterreflektierten Kommentatoren hier schon zu sehen ist;-)

    „Für die Zukunft sehe ich da schwarz“

    Eher braun und solche liebenswerten Zeitgenossen wie Sarazzin und Buschkowsky werden gerade wieder am Feiern sein, weil diese Aussagen ihre Thesen ja „bestätigen“.

    @burks

    „Ich kann mir aber das Ergebnis nicht wirklich erklären.“

    Inwiefern?

    Ein Gutteil der arabischstämmigen Kinder sind wahrscheinlich erst seit 2015 hier angekommen. Wie sollen die alleine mangels Masse in einer Kita gewesen sein?

    Der Bericht unterscheidet dabei nicht wirklich zwischen den bereits länger hier Lebenden und den Neuankömmlingen, bei denen durch den Krieg sicher Defizite vorhanden sind.

    Oder anders gefragt: Welche zahlen h ättest Du erwartet?

  11. Martin Däniken am Februar 9th, 2019 10:19 pm

    Anfang der 70er hat mein Bruder in der 4.ten Klasse/Grundschule einen Aufsatz schreiben müssen .
    Es ging um die Geräusche, die man des morgens hört im Elternhaus…
    Tatsächlich wollte man heraus finden wie die heimischen Verhältnisse sind…?!
    Und wer wie wir die ersten Lebnsjahre auf dem Dorf mit Neubaugebietim Einzugsgebiet einer Kleinstadt verbracht hat, weiss das es dort ein Vielzahl von Spielplätzen gibt;Scheunen,unüberwachter Bolzplatz,Baustellen mit Kränen, ne Gärtnerei mit grossen Glasflächen…usw
    Also was wir manchmal gemacht haben ging auch schon damals an die Grenzen von Gravitation und Gesetzbuch und darüber hinaus ;-)
    Wir hatten auch den ein oder anderen Krankenhausaufenthalt…
    und mächtig Spass wenn man sich mit brennender Lunge in irgendeinem Unterschlupf den Arsch ablachte,weil man die Doofen Erwachsenen abgehängt hatte :-))
    Ich persönlich hatte ne harte Zeit(9jahre) als ich einem Mitglied einer örtlichen Kirmes-Familie einen Stein an den Kopf geworfen hatte,der seine eines Auge knapp verfehlte!
    Mann war meine Mutter angepisst,
    sie fürchtete einerseits ich hätte keine Kontrolle über mein Handeln(kriminelle Karriere als Schläger wuah) und die Rache dieser „Familie“!
    Weder der eine Fall noch der andere Fall ist eingetreten…!
    Nochmal schon damals hat man grenzwertiges getan und mein Eindruck ist immerwieder das heutige 50er/60er und 70er sehr leicht vergessen wie wild ihre Kindheit und Jugend war…
    Wenn man Sch**sse bauen wollte und konnte,
    hat man es damals wie heute getan!
    Ebenso klar ist mir das heute die Sachen aus dem Ruder laufen können…weil es mehr Möglichkeiten gibt.
    Technischer Art weil man was in der Wotäpp-Gruppe posten kann,Dank der Fehleinschätzun der Kombination von sittlicher Reife
    (Man tritt keinen zubodengegangenen )
    und körperlicher Fähigkeiten
    (keine Kenntnisse des eigenen Physis und dem entsprechend des Gegenübers).

  12. Herr Neumann am Februar 11th, 2019 1:29 pm

    Das kommt auch vom ständigem Gebrauch des sog. Smartphones, lässt sich überall beobachten.
    So bekommt man eben Zappelkinder die sich auf nichts anders konzentrieren können.
    Die zugereisten kommen leider oft aus Gebieten mit niedrigem IQ, dass ist leider so!
    Also ziehen die doofen/Unwilligen die übrigen mit nach unten,so einfach ist das.
    Tolle Aussichten für einen Industriestandort wie BRD, aber scheinbar so gewollt!!!

  13. Martin Däniken am Februar 11th, 2019 2:11 pm

    @Herr Neumann: Vorsicht Ironie !
    Hee redense mir den H.tech-still Standort nicht noch schlechter !
    Tetra Bündelfunk haben wir noch vor Albanien hingekriegt…
    Whiteboards sind nur in hoömöpatischen Dosen zufinden…
    Lehrpläne dürfen nur veröffentlich werden wenn sie mindestens N.Y.er Telefonbuchdicke haben
    und die Finnen bringen daher den Schüler garnix bei wg dünnen Lehrplänen bei!
    https://www.langweiledich.net/bilderparade-dxxxvii/4/
    die Nr.99!

  14. Alreech am Februar 14th, 2019 11:25 pm

    Keine Panik.
    In den Grundschulen in privater Trägerschaft (kirchlich, Waldorf,…) ist die Lage viel besser. Nicht nur bei den Kindern mit deutschen Eltern sondern auch bei denen mit ausländischen Eltern.

    Kann ich mir auch nicht erklären, es ist fast so als ob die Besserverdienenden ihre Kinder nicht mehr auf staatliche Schulen schicken und diese dafür mit sich mit den Problemfällen (die es nicht erst seit 2015 gibt) herumschlagen müssen…
    Was genaues weis man nicht, sicher ist nur das man aufpassen muss das die politischen Pappnasen daraus nicht Wasser für ihre Mühlen ect, ect, ect…

Schreibe einen Kommentar